> > > > Apple aktualisiert Prozessoren und Preise des MacBook Pro mit Retina-Display

Apple aktualisiert Prozessoren und Preise des MacBook Pro mit Retina-Display

Veröffentlicht am: von

apple logoApple macht das MacBook Pro mit Retina-Display sowie das MacBook Air schneller und günstiger.  Wir haben uns das 13" MacBook Pro mit Retina-Display (Hardwareluxx-Artikel) und 15" MacBook Pro mit Retina-Display (Hardwareluxx-Artikel) bereits angeschaut. Das 13" MacBook Pro mit Retina-Display kostet ab sofort ab 1.499 Euro (zuvor 1749 Euro) für das Modell mit 128 GB SSD und 2,5 GHz Intel Core i5. 1.699 Euro werden für das neue Modell mit 2,6 GHz Prozessor (zuvor 2,5 GHz) und 256 GB SSD fällig. Auch hier wurde der Preis gesenkt - von 2049 auf 1699 Euro. Das 15" MacBook Pro mit Retina-Display hat jetzt einen 2,4 GHz Intel Core i7 Prozessor (zuvor 2,3 GHz) und kostet anstatt 2279 nun 2199 Euro. Das Top-Modell ist mit einem 2,7 GHz Intel Core i7 Prozessor (zuvor 2,6 GHz) und 16 GB Arbeitsspeicher (zuvor 8 GB) ausgestattet. Darüber hinaus hat Apple heute bekanntgegeben, dass das 13-Zoll MacBook Air mit 256 GB SSD ab sofort zu einem günstigeren Preis von 1.399 Euro (zuvor 1549 Euro) erhältlich ist.

 13
13" MacBook Pro mit Retina-Display

Alle neuen Modelle und aktualisierten Preise findet ihr ab sofort im Online- sowie den Retail-Stores. Wer gerade ein MacBook Pro Retina zum alten Preis erworben hat, kann seine 14-tägige Rückgabefrist nutzen.

Social Links

Kommentare (46)

#37
Registriert seit: 12.07.2009
Abensberg
Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Also ich hab mir als zum Programmieren, Dota2 zocken und als "rundumsorglos"-Lösung vor ~2 Monaten ein Lenovo T530 geholt, direkt bei einem kleinen Händler in der Umgebung und bin mehr als zufrieden damit.
Als Vergleich:
i7 Ivy Bridge @2.4ghz
16gb Ram
15" FullHD Display
UMTS Modul hab ich wie das DVD Laufwerk ausbauen lassen gegen einen kleinen Rabatt
Dafür eine Samsung 840 pro mit 256gb rein und im 2. Laufwerkschacht die eine UltraBay drin (Wechsel zwischen 2 HDDs / SSDs dauert so vielleicht 2 Minuten während das Notebook läuft, Wechsel auf ein DVD/Bluraylaufwerk geht noch schneller)
Akkulaufzeit bekomm ich grob 10 Stunden damit hin, wenn ich programmiere (Datenbank, Java mit Evlipse, Browser zum Googlen und Testen der eigenen Webseite, SVN-Server, aktivem W-Lan und was man noch so braucht). Man könnte einen zweiten Akku gleichzeitig anstecken (dort wo man normal die Dockingstation anschließt) und das nochmal verdoppeln.
Beleuchtete Tastatur, Sicherheit durch Fingerabdruckscanner, Webcam mit ner kleinen LED, 3 Jahre Vor-Ort-Service inkl Garantie bei Flüssigkeits- und Fallschäden (auch am Display).
Lüfter ist im normalen Betrieb nicht hörbar, erst beim Zocken bemerkt man ihn.
Inkl. den Rabatten, der zusätzlichen SSD, Garantie und Ultrabay hab ich dafür 1700€ gezahlt. Für mich persönlich die bessere Alternative.
#38
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Das Teil wiegt dann aber auch 3kg oder so und irgendwie fehlt die Potente Graka zum i7. ^^
#39
Registriert seit: 12.07.2009
Abensberg
Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Jop, 3kg kommen ungefähr hin, aber +-1kg macht auch nichts aus im Vergleich zu dem was man normalerweise dabei hat (Inhalt meiner Notebooktasche neben dem Notebook: Netzteil, Maus, Mindestens 1 Ordner/Mappe mit Unterlagen, Mauspad, Stifte, Handy, evtl Festplatten und das Laufwerk).
Als Grafikkarte ist zur internen im i7 dann noch eine NVIDIA NVS 5400M mit dabei. Für Dota2 reichts und mehr brauch ich nicht im Notebook.
#40
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
Zitat Darkwonder;20186813
[...] angefangen bei der Farbdarstellung, der Lichtstärke und und und
Bin ich ehrlich gesagt froh, dass Apple keine matten Displays einsetzt.

Das hilft leider auch nicht darüber hinweg, daß die verbauten TN-Panels nicht alle Farben des sRGB-Farbraums darstellen können, auch nicht durchs Dithering. Das betrifft aber nicht die Retina-Modelle, denn hier hat Apple zumindest IPS-Panels verwandt, was allein auch noch nichts aussagt.

Zitat jrs77;20188212
Da ich ein Grafiker bin und die erste Zeit in Werbe- und Medien-Agenturen gearbeitet habe kann ich Dir sagen, daß in diesem Bereich fast nur Apple-Geräte verwendet werden. Musiker arbeiten auch meist mit Apple-Geräten... im Prinzip der ganze kreative Sektor (außer Spiele) wird von Apple dominiert.
Der Vorteil von Apple im Print ist z.B. daß alle Geräte das gleiche Bild anzeigen (Farbe, Sättigung, etc.) und das ohne grßen Aufwand in der Kalibrierung jedes einzelnen Monitors oder ICC-Profils im Rechner.

War! Apple war die Krone im DTP.
Jedes Gerät im Workflow muss aufeinander kalibriert sein, weil jedes Gerät immer eigene Toleranzen hat(Auch die LG-Panels in Cinema Displays), sonst stimmt nachher die Ausgabe nicht. Wenn man nur fürs Web arbeitet oder nur Flyer erstellt, dann ist der Aufwand freilich überschaubar. Es hat schon seine Gründe, warum man keine Apple-Displays in der Druckvorstufe findet. (bewusst provokant formuliert).
Die Musikbranche schenkt übrigens auch um. Apple hat schon viel zu oft Programme zu sehr vereinfacht und damit unbenutzbar für die Altkunden gemacht. Abgesehen davon, daß man im Win/Linux-Bereich gleichwertige Programme bekommt, dafür aber deutlich freier bei der Wahl der Hardware ist.

Da Kreative sich in ihren Arbeitsbereichen auch immer selbst präsentieren und ein gewisser Status verkauft werden muss, der sich leicht (weil bekannt) mit Apple verknüpfen lässt, muss eben Hardware von Apple gekauft werden, oft auch völlig sinnfrei. Am besten finde ich da das große Architekturbüro, die alle auf 13" MBP arbeiten dürfen, weil CAD auf kleinen Bildschirmen soviel Spaß macht.
#41
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10723
Die HEadlines oben sind doch Humbug. Die erste schreibt, dass 50% der Firmen Mac benutzen, die anderen relativieren schon wieder, dass nur der Business-Absatz von Apple um 50% gestiegen ist. Irgendwer hat da falsch recherchiert.

Ich arbeite in einem Unternehmen >5000 Mitarbeitern und etwa 10 Standorten überall auf der Welt verteilt.
Im ganzen Unternehmen gibt es genau zwei Ipads, und die gibts hier in der Zentrale. Die sind NICHT ins Netzwerk integriert sondern enthalten nur Werbematerial für Kunden die in der Lobby warten.

Rechner, Laptops etc kommt alles von HP.

Bei einer Sitzung vorige Woche ging es um die Bereitstellung von Serverinhalten bei einem Störfall - da sagte einer der Leute aus dem mittleren Management "Wir können da doch einfach Ipads bereitstellen" - und damit war er alleine. Sowohl das obere Management, als auch die ausführende Ebene waren strikt dagegen. Der Hauptgeschäftsführer sagte nur "Dann dürfen Sie die alle über Itunes einrichten.." und damit war das Thema vom Tisch.

#42
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 988
Zitat pajaa;20189486
Das hilft leider auch nicht darüber hinweg, daß die verbauten TN-Panels nicht alle Farben des sRGB-Farbraums darstellen können, auch nicht durchs Dithering. Das betrifft aber nicht die Retina-Modelle, denn hier hat Apple zumindest IPS-Panels verwandt, was allein auch noch nichts aussagt.


War! Apple war die Krone im DTP.
Jedes Gerät im Workflow muss aufeinander kalibriert sein, weil jedes Gerät immer eigene Toleranzen hat(Auch die LG-Panels in Cinema Displays), sonst stimmt nachher die Ausgabe nicht. Wenn man nur fürs Web arbeitet oder nur Flyer erstellt, dann ist der Aufwand freilich überschaubar. Es hat schon seine Gründe, warum man keine Apple-Displays in der Druckvorstufe findet. (bewusst provokant formuliert).
Die Musikbranche schenkt übrigens auch um. Apple hat schon viel zu oft Programme zu sehr vereinfacht und damit unbenutzbar für die Altkunden gemacht. Abgesehen davon, daß man im Win/Linux-Bereich gleichwertige Programme bekommt, dafür aber deutlich freier bei der Wahl der Hardware ist.

Da Kreative sich in ihren Arbeitsbereichen auch immer selbst präsentieren und ein gewisser Status verkauft werden muss, der sich leicht (weil bekannt) mit Apple verknüpfen lässt, muss eben Hardware von Apple gekauft werden, oft auch völlig sinnfrei. Am besten finde ich da das große Architekturbüro, die alle auf 13" MBP arbeiten dürfen, weil CAD auf kleinen Bildschirmen soviel Spaß macht.


Naja. Mittlerweile bin ich selbsständiger Grafiker und mein Rig siehste ja unten in der Sig, weiß also wovon Du redest. Gerade im Web-Design ist Wintel sogar eher von Vorteil.
#43
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2772
Zitat Hardwarekäufer;20190219
Bei einer Sitzung vorige Woche ging es um die Bereitstellung von Serverinhalten bei einem Störfall - da sagte einer der Leute aus dem mittleren Management "Wir können da doch einfach Ipads bereitstellen" - und damit war er alleine. Sowohl das obere Management, als auch die ausführende Ebene waren strikt dagegen. Der Hauptgeschäftsführer sagte nur "Dann dürfen Sie die alle über Itunes einrichten.." und damit war das Thema vom Tisch.


Der wollte Server Inhalte per Ipad bereitstellen?:bigok:

Nach so einer Aussage hätte er sich meiner Meinung nach direkt nen neuen Job suchen dürfen. Aber bitte weit entfernt von IT.
#44
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Zitat Hardwarekäufer;20190219
Die HEadlines oben sind doch Humbug. Die erste schreibt, dass 50% der Firmen Mac benutzen, die anderen relativieren schon wieder, dass nur der Business-Absatz von Apple um 50% gestiegen ist. Irgendwer hat da falsch recherchiert.

Ich arbeite in einem Unternehmen >5000 Mitarbeitern und etwa 10 Standorten überall auf der Welt verteilt.
Im ganzen Unternehmen gibt es genau zwei Ipads, und die gibts hier in der Zentrale. Die sind NICHT ins Netzwerk integriert sondern enthalten nur Werbematerial für Kunden die in der Lobby warten.


Dann ist ja gut das Deine Firma den Nabel der Welt darstellt und Deine persönliche Erfahrung für die gesamte Menscheit steht.

Vorschlag: Anstatt einfach nur "Humbug" zu schreien kannst Du ja mal bessere Headlines oder Studien präsentieren. Ich wäre echt daran interessiert mehr zu lesen ...
#45
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
An dem 11 Millarden iPad Umsatz im Business Bereich 2013 arbeitet Apple schon kräftig:
Apfeltalk - LinkedIn: 3.500 Mitarbeiter erhalten iPad mini
Apfeltalk - Polizei in Neuseeland wird mit fast 10.000 iDevices ausgestattet

Hört sich besser wie nur "2" an ...
AppleRedX
#46
customavatars/avatar8816_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004
Pforzheim
Leutnant zur See
Beiträge: 1133
immer noch 80% zu teuer ..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]