> > > > CES 2013: Acer arbeitet an Alternative zu MacBooks mit Retina-Display

CES 2013: Acer arbeitet an Alternative zu MacBooks mit Retina-Display

Veröffentlicht am: von

acer2011Acer bemüht sich seit einiger Zeit, das Image einer reinen Billig-Marke abzustreifen. Das zeigen z.B. Notebooks wie das ambitionierte Aspire S7 (zu unserem Test). Um diesen Kurs konsequent fortzuführen, will sich das Unternehmen laut pcworld.com in Zukunft um besonders hochauflösende Displays bemühen. Notebooks mit diesen neuen Displays sollen dann durchaus ernsthafte Konkurrenten zu Apples MacBooks mit Retina-Display darstellen.

Noch zum Ende des Frühlings sollen verschiedene Acer-Notebooks mit extrem hochauflösenden Displays auf den Markt kommen. Auf der CES wird ein Prototyp mit einem 2880 x 1620-Pixel IPS-Panel gezeigt. Den Kollegen zufolge beeindruckte die Text- und Bilddarstellung auf diesem Display. Schrift muss allerdings vergrößert dargestellt werden, damit sie lesbar bleibt.

Genauere Angaben zu den neuen MacBook-Konkurrenten wollte Acer nicht machen. Es wurde nur angedeutet, dass die High-End-Displays in verschiedenen Systemen als High-End-Option angeboten werden sollen.

Auch PC-Monitore sollen von dieser Entwicklung bei Acer profitieren. Noch in diesem Jahr möchte Acer einige TFT-Bildschirme mit ultra-hoher Auflösung anbieten.

ces acer retina 2k panell-100020567-large

 Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Es geschehen noch Zeichen und Wunder!
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10868
Man könnte auch bei der sichtbaren Auflösungsgrenze Aufhören und sich anderen Dingen widmen die irgendwie vernachlässigt werden, wie dem Akku ?

Aber ja, aber nein - Je höher die Auflösung desto besser. Und wenn Apple es tut wird es ja einen Sinn haben..

Herr lass Hirn regnen.
#3
Registriert seit: 03.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 88
Eine Erhöhung der Bildschirmauflösung ist - bis zu einer gewissen Grenze - immer zu begrüssen. Heutige PC-Monitore sind meiner Meinung nach noch bei weitem nicht an der sichtbaren Auflösungsgrenze angekommen. Das heisst ja nicht, dass man jedes Pixel erkennen kann, aber bei Texten und schrägen Linien ist hierbei ein sehr deutlicher unterschied zu erkennen. Ansonsten würde Kantenglättung, sei es in Games oder von Text, keinen sichtbaren Unterschied bewirken.
Ich hoffe auf jeden Fall auf höher Aufgelöste Bildschirme, in jeder Geräteklasse ;).
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10868
Bei PC-Bildschirmen die sich heute i.d.R. bei 23" oder 24" bewegen ist das noch nachvollziehbar.

Aber bei Notebooks ist i.d.R. bei 15,6" Schluss - eher bei 14" wenn es noch transportabel sein soll.
Das ist irgendwie in die Falsche Richtung gedacht.
Man fängt ja jetzt auch nicht an das maximale aus der CPU- und Grafikleistung rauszukitzeln nur weil einige Gamer-Notebooks das können (mit ner Stunde Akkulaufzeit und 6kg Gewicht).

Ich habe nur 1366*768 px auf 12,5" und ich sehe keinen störenden Treppchen oder Schrägen. Wenn ich nah ran gehe, ja - aber normalerweise ist man immer ne halbe Armlänge vom Bildschirm entfernt (sonst ists nada mit Tippen usw)
#5
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2741
Da stellt sich mir ebenfalls die Frage: "Wozu?"
Dass die sich der desirierten Zielgruppe nicht stellt, ist klar.
Aber dadurch geht(ne Menge!) Akkulaufzeit flöten, und digitaler Platzgewinn hält sich in Grenzen, wird ja alles interpoliert - und ruckeln tuts trotzdem. Zumindest auf dem 13"-Retina MBP.

Ich habe hier 1280x800 @ 12.1" - und ich finds nicht wirklich pixelig. Natürlich, da schließe ich mich meinen Vorpostern an - wenn ich nahe rangehe schon, aber das tu' ich ja auch garnicht.

Etwas mehr Platz "gewinne" ich zumindest im Browser durch "rauszoomen" - im OS habe ich die Schriftgröße und dadurch auch die Window-Border-Dicke etwas verringert.. das geht schon.


Ich kann mich einfach des Gedankens nicht erwehren, dass es bei "Retina" nur einmal wieder darum geht das Feature zu verbauen, damit man aus Marketinggründen den Sticker auf die Packung bappen kann.
Wie Handys mit Full-HD oder so, hat sich mir auch noch nicht erschlossen, noch schlimmer Tablets, die haben unter ihrer Akkulaufzeit eh schon zu kämpfen.

Ein Convertible-TabletPC mit hoher Auflösung ist so ziemlich die dümmste Idee, als würde der Digitizer bei Benutzung auf 1280x800 nicht schon genug CPU-Last verursachen (mit 'nem i7, wohlgemerkt. Allerdings auf Akku in Stromsparmodi).
#6
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Wer von Euch hat schon mal länger mit/an einem solchen Display gearbeitet? Texte schrieben/lesen, Präsentationen, Graphiken, Photo- & Videobearbeitung ...

Ist wie bei vielem. Wer es kennt möchte es nicht mehr missen.

Lesenswert:
The science of Retina displays | Analysis | Features | PC Pro

AppleRedX
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]