> > > > Dünnstes 15,6-Zoll-Ultrabook - das NEC LaVie X

Dünnstes 15,6-Zoll-Ultrabook - das NEC LaVie X

Veröffentlicht am: von

necDie ersten Ultrabooks waren überwiegend kompakte Modelle mit bis zu 13,3 Zoll Bildschirmdiagonale. Schon bald wurde das Ultrabook-Markenzeichen aber auch für großformatige Geräte genutzt. Darunter sind auch Geräte mit 15,6 Zoll Diagonale. Ein neu vorgestelltes 15,6-Zoll-Modell Modell von NEC beansprucht jetzt für sich, trotz dieses Formats besonders schlank zu sein.

Das NEC LaVie X soll sogar das schlankeste 15,6-Zoll-Ultrabook überhaupt sein. Es ist überwiegend nur 12,8 mm hoch. Im hinteren Bereich verdickt sich das Notebook allerdings auf etwa 15 mm, damit Full-Size-Anschlüsse realisiert werden können. Auch das Gewicht des NEC-Geräts ist für das Format beachtlich - es liegt bei 1,59 kg. Um ein so schlankes Gerät realisieren zu können, musste NEC einige Anpassungen der Kühllösung vornehmen.

Die Spezifikationen des LaVie X sind durchaus vielversprechend. So bietet das Display die Full HD-Auflösung, beim Panel setzt NEC auf ein IPS-Modell. Als Prozessor kommt ein aktueller Core i7-3517U zum Einsatz, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Daten können auf einer 256 GB großen SSD abgelegt werden. Die Anschlussausstattung umfasst unter anderem zwei USB 3.0-Ports und einen HDMI-Port. W-LAN und Bluetooth 4.0 werden genauso geboten wie eine integrierte Webcam. Die Akkulaufzeit gibt NEC mit sieben Stunden an.

NEC ist mit einigen Produktsparten zwar auch auf dem deutschen Markt vertreten, Notebooks gehören bisher aber nicht dazu. Dementsprechend scheint es unwahrscheinlich, dass das LaVie X hierzulande erhältlich wird. In Japan soll es ab 27. Dezember ausgeliefert werden. Der Preis wird bei etwa 175.000 Yen liegen. Das entspricht etwa 1580 Euro.

nex laviex

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47382
1580 Euro...das muss aber noch deutlich im Preis sinken, um gegen die Sammys und Asus Flotte bestehen zu können :)
#2
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 11091
Das ist ein NEC.. die ganze Firma ist ausgerichtet auf den japanischen Markt. Und dort sind solche Preise keine Seltenheit und werden auch bezahlt.
Ich habe auch so meine Zweifel, dass das Ultrabook jemals bei uns erscheinen wird.
#3
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Was soll an 1580 euro teuer sein? Son Bullshit, das dingen ist größer und das von den werten vergleichbare Asus kostet auch 1399?!?
Außerdem spart Asus stark am Support , was mir auch 100 Euro Aufpreis wert wäre wenn ich nicht zittern müsste obs hält oder nicht! Nicht zu vergessen die Scheiße mit dem SSD Lotto!

Und Solange Samsung kein FullHD IPS zustande bekommt spielen die nicht mal ansatzweise in einer Liga mit den Asus und dem oben gezeigten NEC.

#4
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Geiles Teil , viel zu teuer - schade.
#5
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
NEC ist sicher kein ASUS-08/15, allerdings wären NEC adäquate Servicestrukturen für eine Einführung in Europa wohl zu teuer für die zu erwartenden Verkaufszahlen.
#6
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat LeJonas;19896217
Geiles Teil , viel zu teuer - schade.


hmm find ich nicht wirklich, gibt es alternativen??? Alternativen aus Cupertino kosten noch mehr und bieten weniger Leistung... da regt sich niemand auf...
#7
customavatars/avatar16493_1.gif
Registriert seit: 16.12.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Schönes Ding, aber wird - wie schon gesagt - sicher nicht nach Deutschland kommen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Medion Akoya E6436 und E2228T ab 26. Oktober bei Aldi im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ab dem 26. Oktober sind bei Aldi Süd und Aldi Nord jeweils unterschiedliche Notebooks von Medion im Angebot. Beide visieren auch mit ihren unterschiedlichen Preisen verschiedene Zielgruppen an. Zuerst wäre da das Akoya E6436, das es für 599 Euro bei Aldi Süd geben wird. Dieses Modell... [mehr]