> > > > Dünnstes 15,6-Zoll-Ultrabook - das NEC LaVie X

Dünnstes 15,6-Zoll-Ultrabook - das NEC LaVie X

Veröffentlicht am: von

necDie ersten Ultrabooks waren überwiegend kompakte Modelle mit bis zu 13,3 Zoll Bildschirmdiagonale. Schon bald wurde das Ultrabook-Markenzeichen aber auch für großformatige Geräte genutzt. Darunter sind auch Geräte mit 15,6 Zoll Diagonale. Ein neu vorgestelltes 15,6-Zoll-Modell Modell von NEC beansprucht jetzt für sich, trotz dieses Formats besonders schlank zu sein.

Das NEC LaVie X soll sogar das schlankeste 15,6-Zoll-Ultrabook überhaupt sein. Es ist überwiegend nur 12,8 mm hoch. Im hinteren Bereich verdickt sich das Notebook allerdings auf etwa 15 mm, damit Full-Size-Anschlüsse realisiert werden können. Auch das Gewicht des NEC-Geräts ist für das Format beachtlich - es liegt bei 1,59 kg. Um ein so schlankes Gerät realisieren zu können, musste NEC einige Anpassungen der Kühllösung vornehmen.

Die Spezifikationen des LaVie X sind durchaus vielversprechend. So bietet das Display die Full HD-Auflösung, beim Panel setzt NEC auf ein IPS-Modell. Als Prozessor kommt ein aktueller Core i7-3517U zum Einsatz, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Daten können auf einer 256 GB großen SSD abgelegt werden. Die Anschlussausstattung umfasst unter anderem zwei USB 3.0-Ports und einen HDMI-Port. W-LAN und Bluetooth 4.0 werden genauso geboten wie eine integrierte Webcam. Die Akkulaufzeit gibt NEC mit sieben Stunden an.

NEC ist mit einigen Produktsparten zwar auch auf dem deutschen Markt vertreten, Notebooks gehören bisher aber nicht dazu. Dementsprechend scheint es unwahrscheinlich, dass das LaVie X hierzulande erhältlich wird. In Japan soll es ab 27. Dezember ausgeliefert werden. Der Preis wird bei etwa 175.000 Yen liegen. Das entspricht etwa 1580 Euro.

nex laviex

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47664
1580 Euro...das muss aber noch deutlich im Preis sinken, um gegen die Sammys und Asus Flotte bestehen zu können :)
#2
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 11202
Das ist ein NEC.. die ganze Firma ist ausgerichtet auf den japanischen Markt. Und dort sind solche Preise keine Seltenheit und werden auch bezahlt.
Ich habe auch so meine Zweifel, dass das Ultrabook jemals bei uns erscheinen wird.
#3
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Was soll an 1580 euro teuer sein? Son Bullshit, das dingen ist größer und das von den werten vergleichbare Asus kostet auch 1399?!?
Außerdem spart Asus stark am Support , was mir auch 100 Euro Aufpreis wert wäre wenn ich nicht zittern müsste obs hält oder nicht! Nicht zu vergessen die Scheiße mit dem SSD Lotto!

Und Solange Samsung kein FullHD IPS zustande bekommt spielen die nicht mal ansatzweise in einer Liga mit den Asus und dem oben gezeigten NEC.

#4
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Geiles Teil , viel zu teuer - schade.
#5
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
NEC ist sicher kein ASUS-08/15, allerdings wären NEC adäquate Servicestrukturen für eine Einführung in Europa wohl zu teuer für die zu erwartenden Verkaufszahlen.
#6
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat LeJonas;19896217
Geiles Teil , viel zu teuer - schade.


hmm find ich nicht wirklich, gibt es alternativen??? Alternativen aus Cupertino kosten noch mehr und bieten weniger Leistung... da regt sich niemand auf...
#7
customavatars/avatar16493_1.gif
Registriert seit: 16.12.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Schönes Ding, aber wird - wie schon gesagt - sicher nicht nach Deutschland kommen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]