> > > > iFixit nimmt das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display auseinander

iFixit nimmt das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display auseinander

Veröffentlicht am: von

apple logoAm 15" MacBook Pro mit Retina-Display ließ iFixit kein gutes Haar - eine zu hohe Integration der einzelnen Komponenten sorgt dafür, dass der Endkunde fast gar keine eigenhändigen Reparaturen mehr durchführen kann. Noch schlimmer: Selbst professionelle Service-Dienstleister haben mit dem 15" MacBook Pro mit Retina-Display große Probleme. So ist der Akku beispielsweise fest mit dem Bottom-Case verklebt. Ein Wechsel also nur möglich, wenn das komplette MacBook Pro zerlegt wird.

13
13" MacBook Pro mit Retina-Display

iFixit hat sich nun auch dem 13" MacBook Pro mit Retina-Display angenommen. Dabei ist nun ans Licht gekommen, dass Apple einige Komponenten anders verbaut, als beim größeren Modell. So befindet sich unter dem Trackpad nicht direkt der Akku, sondern etwas Platz, in dem auch der Flash-Speicher untergebracht ist. Dabei wird mehr Platz freigelassen, als eigentlich nötig wäre. Laut iFixit wäre es sogar fast möglich hier eine 2,5"-SSD unterzubringen. Zwei der sechs Akku-Zellen sind nicht verklebt, für die restlichen vier Zellen ist aber weiterhin ein enormer Arbeitsaufwand notwendig.

13
13" MacBook Pro mit Retina-Display

Parallelen zwischen dem 13" und dem 15" MacBook Pro mit Retina-Display sind der fest verlötete Speicher, der schon erwähnte proprietäre Flash-Speicher, proprietäre (Pentalobe) Schrauben, ein fest verklebtes Display und ein teilweise verklebter Akku. Daher vergibt iFixit dem 13" MacBook Pro mit Retina-Display zwei von zehn Sternen - also ein Stern mehr als dem 15" MacBook Pro mit Retina-Display.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar80370_1.gif
Registriert seit: 19.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2144
interessant ist jedenfalls der übrige platz, der von einer ssd ausgenutzt werden könnte, wenn es nicht ein proprietärer anschluss wäre.
die schlechte zerlegbarkeit war ja zu erwarten...im reparaturfall nur unnötige kosten bzw. strapazierte nerven.
#2
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Warum reparieren??? Die wollen das mann neu kauft xD
#3
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15543
Ich persönlich finde das Gerät ja echt interessant. Was mich allerdings wirklich stört, ist diese proprietäre SSD-Schnittstelle.

Wenns mal kracht, bin ich voll und ganz auf Apple angewiesen. Das ist alles andere als Pro.
#4
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Lol. Ich wäre mehr als froh, wenn man in meinem Laptop auch nur eine 2,5-Platte irgendwo unterbringen könnte und die lassen den Platz einfach frei :fresse:
#5
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1696
Zitat Buchi-88;19638861
Warum reparieren??? Die wollen das mann neu kauft xD

This!

Zitat André [HWLUXX];19638926
Ich persönlich finde das Gerät ja echt interessant. Was mich allerdings wirklich stört, ist diese proprietäre SSD-Schnittstelle.
Wenns mal kracht, bin ich voll und ganz auf Apple angewiesen. Das ist alles andere als Pro.

And this!

Wenn Apple wirklich innovativ sein will, dann sollten sie mal daran arbeiten, die Geräte so zu bauen, dass Reparatur und Hardware-Austausch (zB zum Aufrüsten) ohne größere Schwierigkeiten möglich ist. Außerdem wäre es nur ein sinnvoller Schritt in die richtige Richtung bezüglich Müllvermeidung und Ressourcenschonung. Denkt da irgendjemand eigentlich mal darüber nach? Dieser ganze Massenkonsum und die damit gekoppelte Verschwendungssucht geht mir so langsam gehörig auf den Kecks. Und was wäre, wenn man nicht alle 6 Monate ein neues Gerät auf den Markt schmeißt mit minimalen Verbesserungen und stattdessen lieber 1-2 Jahre wartet und dafür gleich eine deutliche Steigerung der Qualität und Leistung einbringt? Diese scheiß Quartalszahlen regieren die Welt - WTF?!
#6
customavatars/avatar82078_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Reutlingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7482
@Hiserius gute gedanken, nur bezweifel ich dass das mit der heutigen Konsumgesellschaft garnimmer machbar ist - bis es in irgendeiner weise mal knallt.. dann wachen wir Menschen vielleicht mal auf, aber nur dann..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]