> > > > iFixit nimmt das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display auseinander

iFixit nimmt das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display auseinander

Veröffentlicht am: von

apple logoAm 15" MacBook Pro mit Retina-Display ließ iFixit kein gutes Haar - eine zu hohe Integration der einzelnen Komponenten sorgt dafür, dass der Endkunde fast gar keine eigenhändigen Reparaturen mehr durchführen kann. Noch schlimmer: Selbst professionelle Service-Dienstleister haben mit dem 15" MacBook Pro mit Retina-Display große Probleme. So ist der Akku beispielsweise fest mit dem Bottom-Case verklebt. Ein Wechsel also nur möglich, wenn das komplette MacBook Pro zerlegt wird.

13
13" MacBook Pro mit Retina-Display

iFixit hat sich nun auch dem 13" MacBook Pro mit Retina-Display angenommen. Dabei ist nun ans Licht gekommen, dass Apple einige Komponenten anders verbaut, als beim größeren Modell. So befindet sich unter dem Trackpad nicht direkt der Akku, sondern etwas Platz, in dem auch der Flash-Speicher untergebracht ist. Dabei wird mehr Platz freigelassen, als eigentlich nötig wäre. Laut iFixit wäre es sogar fast möglich hier eine 2,5"-SSD unterzubringen. Zwei der sechs Akku-Zellen sind nicht verklebt, für die restlichen vier Zellen ist aber weiterhin ein enormer Arbeitsaufwand notwendig.

13
13" MacBook Pro mit Retina-Display

Parallelen zwischen dem 13" und dem 15" MacBook Pro mit Retina-Display sind der fest verlötete Speicher, der schon erwähnte proprietäre Flash-Speicher, proprietäre (Pentalobe) Schrauben, ein fest verklebtes Display und ein teilweise verklebter Akku. Daher vergibt iFixit dem 13" MacBook Pro mit Retina-Display zwei von zehn Sternen - also ein Stern mehr als dem 15" MacBook Pro mit Retina-Display.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar80370_1.gif
Registriert seit: 19.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2143
interessant ist jedenfalls der übrige platz, der von einer ssd ausgenutzt werden könnte, wenn es nicht ein proprietärer anschluss wäre.
die schlechte zerlegbarkeit war ja zu erwarten...im reparaturfall nur unnötige kosten bzw. strapazierte nerven.
#2
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Warum reparieren??? Die wollen das mann neu kauft xD
#3
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15539
Ich persönlich finde das Gerät ja echt interessant. Was mich allerdings wirklich stört, ist diese proprietäre SSD-Schnittstelle.

Wenns mal kracht, bin ich voll und ganz auf Apple angewiesen. Das ist alles andere als Pro.
#4
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Lol. Ich wäre mehr als froh, wenn man in meinem Laptop auch nur eine 2,5-Platte irgendwo unterbringen könnte und die lassen den Platz einfach frei :fresse:
#5
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1696
Zitat Buchi-88;19638861
Warum reparieren??? Die wollen das mann neu kauft xD

This!

Zitat André [HWLUXX];19638926
Ich persönlich finde das Gerät ja echt interessant. Was mich allerdings wirklich stört, ist diese proprietäre SSD-Schnittstelle.
Wenns mal kracht, bin ich voll und ganz auf Apple angewiesen. Das ist alles andere als Pro.

And this!

Wenn Apple wirklich innovativ sein will, dann sollten sie mal daran arbeiten, die Geräte so zu bauen, dass Reparatur und Hardware-Austausch (zB zum Aufrüsten) ohne größere Schwierigkeiten möglich ist. Außerdem wäre es nur ein sinnvoller Schritt in die richtige Richtung bezüglich Müllvermeidung und Ressourcenschonung. Denkt da irgendjemand eigentlich mal darüber nach? Dieser ganze Massenkonsum und die damit gekoppelte Verschwendungssucht geht mir so langsam gehörig auf den Kecks. Und was wäre, wenn man nicht alle 6 Monate ein neues Gerät auf den Markt schmeißt mit minimalen Verbesserungen und stattdessen lieber 1-2 Jahre wartet und dafür gleich eine deutliche Steigerung der Qualität und Leistung einbringt? Diese scheiß Quartalszahlen regieren die Welt - WTF?!
#6
customavatars/avatar82078_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Reutlingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7386
@Hiserius gute gedanken, nur bezweifel ich dass das mit der heutigen Konsumgesellschaft garnimmer machbar ist - bis es in irgendeiner weise mal knallt.. dann wachen wir Menschen vielleicht mal auf, aber nur dann..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]