> > > > 13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display ab 1699 US-Dollar?

13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display ab 1699 US-Dollar?

Veröffentlicht am: von

apple logo

Am 23. Oktober diesen Jahres wird der kalifornische Hersteller Apple eine Keynote abhalten. Erwartet wird neben einer kleineren Version des iPads auch ein 13 Zoll großes MacBook Pro, das über ein hochauflösendes Retina Display verfügt.

In den vergangenen Wochen tauchten zahlreiche Gerüchte zu dem vermeintlichen MacBook Pro mit 13-Zoll-Retina-Display auf. So möchte man unter anderem bereits erfahren haben, dass die Auflösung des neuen Displays ganze 2560 x 1600 Pixel betrage. Etwas weniger Klarheit herrscht aktuell jedoch noch im Thema Preisgestaltung. Dieser Überschrift widmeten sich nun die Kollegen von 9to5Mac und spekulierten im Zuge dessen über mögliche Kosten, die schon bald auf Käufer des hochauflösenden 13 Zöllers zukommen könnten.

13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display ab 1699 US-Dollar?

Das MacBook Pro mit 15 Zoll großem Retina-Display kostet in der Standard-Ausgabe 2199 US-Dollar. Ausgehend von dieser Information schätzt man den Preis des 13-Zoll-Modells in der Standard-Konfiguration auf rund 1699 US-Dollar. Alle jene, die noch etwas mehr Leistung möchten, könnten rund 200 bis 300 US-Dollar zusätzlich zahlen.

Social Links

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 26.05.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Wenn das rMBP in den USA wirklich 1699$ kosten sollte, was aufgrund der angenommenen 256GB Flash-Speicher für das Basismodell leider nicht unwahrscheinlich ist, werden es bei uns ehr knapp 1800€ werden. Selbst mit dem Studentenrabatt bei Apple On Campus kommt man nicht auf 1500€. Insofern fände ich es gut, wenn Apple das Basismodell nur mit 128GB anbietet, dafür aber entsprechend günstiger.

Von einer dedizierten Grafikkarte gehe ich nicht aus. Der Platz, der durch das Wegfallen des DVD-Brenners frei wird, wird wohl für eine größere Batterie benötigt werden, evtl. auch für eine optimierte Kühlung.
#12
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Wenn das rMBP mit 128GB Flash-Speicher, IvyBridge, 4GB Ram und ohne dedizierte Grafikkarte kommt, wo ist dann eigentlich der Unterschied zum MBA? Unterscheiden sich beide Modelle dann nur noch durch das Display, den Akku und die Ausmaße (Höhe)?
#13
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17161
der air prozessor ist erheblichst langsamer ;)
#14
Registriert seit: 26.05.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Prozessor, Retina-Display, IPS- statt TN-Panel, zweiter Thunderbold-Anschluss und evtl. HDMI
#15
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8353
... und das Air ist auf 8GB RAM limitiert.
#16
customavatars/avatar149657_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 339
Zitat Jan20012;19614692
Wenn das rMBP in den USA wirklich 1699$ kosten sollte, was aufgrund der angenommenen 256GB Flash-Speicher für das Basismodell leider nicht unwahrscheinlich ist, werden es bei uns ehr knapp 1800€ werden. Selbst mit dem Studentenrabatt bei Apple On Campus kommt man nicht auf 1500€. Insofern fände ich es gut, wenn Apple das Basismodell nur mit 128GB anbietet, dafür aber entsprechend günstiger.

Von einer dedizierten Grafikkarte gehe ich nicht aus. Der Platz, der durch das Wegfallen des DVD-Brenners frei wird, wird wohl für eine größere Batterie benötigt werden, evtl. auch für eine optimierte Kühlung.


Mit dem Umrechnungskurs von heute sind 1699$ bei mir 1305€... oder handhabt Apple dies anders?
#17
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Erlangen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Zitat dennis101725;19620398
Mit dem Umrechnungskurs von heute sind 1699$ bei mir 1305€... oder handhabt Apple dies anders?


Plus Mehrwertsteuer. In den USA gelten die Preise immer ohne Steuer.
Wären also 1305€ + 19% = 1553€.
Der Preis wird aber wahrscheinlich noch etwas höher ausfallen. Wir zahlen hier ja erfahrungsgemäß immer ein bisschen mehr.
#18
customavatars/avatar149657_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 339
Dann ab in die Schweiz :banana:

Spaß beiseite.. ich denke 1599€ sind als realistisch zu betrachten! Ich weiß nicht wie manche hier auf 1899€ kommen...
#19
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Erlangen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Zitat dennis101725;19620835
Ich weiß nicht wie manche hier auf 1899€ kommen...


Liegt vllt. daran, dass zB das MacBook Pro Retina 15" in den USA 2199$ und hier 2279€ kostet.

2199$ = 1685€
1685€ + 19% Mwst. = 2005€

Macht also eine Differenz von 274€. Da stecken dann auch Dinge wie Zoll usw. mit drin.
#20
Registriert seit: 26.05.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Auch die normalen MacBook Pro kosten in Euro mehr als in Dollar. Wird also wohl auch beim 13" Retina Modell so sein.

13" MBP: 1199$ bzw. 1249€
15" MBP: 1799$ bzw. 1879€

Wenn das 13" Retina also wirklich nur 100$ günstiger wird als das 15" MBP, wird es in Deutschland ehr nicht für 1599€ zu haben sein, höchstens mit Studentenrabatt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]

Schenker VIA 14: Ein kompakter 14-Zöller mit Vollmetallgehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_VIA14

Schenker Technologies hat am Donnerstag ein neues Modell für seine VIA-Serie vorgestellt, welches sich überwiegend an Business-Kunden und private Nutzer mit hohen Ansprüchen an Design, Haptik und Funktionalität richten soll. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich beim... [mehr]