> > > > 13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display ab 1699 US-Dollar?

13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display ab 1699 US-Dollar?

Veröffentlicht am: von

apple logo

Am 23. Oktober diesen Jahres wird der kalifornische Hersteller Apple eine Keynote abhalten. Erwartet wird neben einer kleineren Version des iPads auch ein 13 Zoll großes MacBook Pro, das über ein hochauflösendes Retina Display verfügt.

In den vergangenen Wochen tauchten zahlreiche Gerüchte zu dem vermeintlichen MacBook Pro mit 13-Zoll-Retina-Display auf. So möchte man unter anderem bereits erfahren haben, dass die Auflösung des neuen Displays ganze 2560 x 1600 Pixel betrage. Etwas weniger Klarheit herrscht aktuell jedoch noch im Thema Preisgestaltung. Dieser Überschrift widmeten sich nun die Kollegen von 9to5Mac und spekulierten im Zuge dessen über mögliche Kosten, die schon bald auf Käufer des hochauflösenden 13 Zöllers zukommen könnten.

13 Zoll MacBook Pro mit Retina Display ab 1699 US-Dollar?

Das MacBook Pro mit 15 Zoll großem Retina-Display kostet in der Standard-Ausgabe 2199 US-Dollar. Ausgehend von dieser Information schätzt man den Preis des 13-Zoll-Modells in der Standard-Konfiguration auf rund 1699 US-Dollar. Alle jene, die noch etwas mehr Leistung möchten, könnten rund 200 bis 300 US-Dollar zusätzlich zahlen.

Social Links

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 26.05.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Wenn das rMBP in den USA wirklich 1699$ kosten sollte, was aufgrund der angenommenen 256GB Flash-Speicher für das Basismodell leider nicht unwahrscheinlich ist, werden es bei uns ehr knapp 1800€ werden. Selbst mit dem Studentenrabatt bei Apple On Campus kommt man nicht auf 1500€. Insofern fände ich es gut, wenn Apple das Basismodell nur mit 128GB anbietet, dafür aber entsprechend günstiger.

Von einer dedizierten Grafikkarte gehe ich nicht aus. Der Platz, der durch das Wegfallen des DVD-Brenners frei wird, wird wohl für eine größere Batterie benötigt werden, evtl. auch für eine optimierte Kühlung.
#12
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2638
Wenn das rMBP mit 128GB Flash-Speicher, IvyBridge, 4GB Ram und ohne dedizierte Grafikkarte kommt, wo ist dann eigentlich der Unterschied zum MBA? Unterscheiden sich beide Modelle dann nur noch durch das Display, den Akku und die Ausmaße (Höhe)?
#13
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17323
der air prozessor ist erheblichst langsamer ;)
#14
Registriert seit: 26.05.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Prozessor, Retina-Display, IPS- statt TN-Panel, zweiter Thunderbold-Anschluss und evtl. HDMI
#15
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8425
... und das Air ist auf 8GB RAM limitiert.
#16
customavatars/avatar149657_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 339
Zitat Jan20012;19614692
Wenn das rMBP in den USA wirklich 1699$ kosten sollte, was aufgrund der angenommenen 256GB Flash-Speicher für das Basismodell leider nicht unwahrscheinlich ist, werden es bei uns ehr knapp 1800€ werden. Selbst mit dem Studentenrabatt bei Apple On Campus kommt man nicht auf 1500€. Insofern fände ich es gut, wenn Apple das Basismodell nur mit 128GB anbietet, dafür aber entsprechend günstiger.

Von einer dedizierten Grafikkarte gehe ich nicht aus. Der Platz, der durch das Wegfallen des DVD-Brenners frei wird, wird wohl für eine größere Batterie benötigt werden, evtl. auch für eine optimierte Kühlung.


Mit dem Umrechnungskurs von heute sind 1699$ bei mir 1305€... oder handhabt Apple dies anders?
#17
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Erlangen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Zitat dennis101725;19620398
Mit dem Umrechnungskurs von heute sind 1699$ bei mir 1305€... oder handhabt Apple dies anders?


Plus Mehrwertsteuer. In den USA gelten die Preise immer ohne Steuer.
Wären also 1305€ + 19% = 1553€.
Der Preis wird aber wahrscheinlich noch etwas höher ausfallen. Wir zahlen hier ja erfahrungsgemäß immer ein bisschen mehr.
#18
customavatars/avatar149657_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 339
Dann ab in die Schweiz :banana:

Spaß beiseite.. ich denke 1599€ sind als realistisch zu betrachten! Ich weiß nicht wie manche hier auf 1899€ kommen...
#19
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Erlangen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Zitat dennis101725;19620835
Ich weiß nicht wie manche hier auf 1899€ kommen...


Liegt vllt. daran, dass zB das MacBook Pro Retina 15" in den USA 2199$ und hier 2279€ kostet.

2199$ = 1685€
1685€ + 19% Mwst. = 2005€

Macht also eine Differenz von 274€. Da stecken dann auch Dinge wie Zoll usw. mit drin.
#20
Registriert seit: 26.05.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Auch die normalen MacBook Pro kosten in Euro mehr als in Dollar. Wird also wohl auch beim 13" Retina Modell so sein.

13" MBP: 1199$ bzw. 1249€
15" MBP: 1799$ bzw. 1879€

Wenn das 13" Retina also wirklich nur 100$ günstiger wird als das 15" MBP, wird es in Deutschland ehr nicht für 1599€ zu haben sein, höchstens mit Studentenrabatt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Microsoft Surface Pro und Surface Book 2: LTE in diesem, 15 Zoll im nächsten...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_PRO_2017

Microsoft wird seine Surface-Familie in den kommenden Monaten um zumindest zwei Konfigurationen erweitern. Das im Mai vorgestellte Surface Pro der fünften Generation erhält eine zusätzliche Schnittstelle, das erst vor wenigen Tagen präsentierte Surface Book 2 wächst hingegen mit etwas... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]