> > > > Neues MacBook Pro mit Retina-Display unterstützt bis zu vier Monitore

Neues MacBook Pro mit Retina-Display unterstützt bis zu vier Monitore

Veröffentlicht am: von

apple logoDie Auflösung von Apples Retina Display im Macbook Pro Next Generation ist mit 2880x1800 Pixeln bereits recht hoch. Da bereits die Vorgänger-Generation über Thunderbolt verfügte und darüber in der Lage war bis zu zwei externe Monitore anzusteuern, darf man sich fragen was mit den beiden Thunderbolt-Anschlüssen des neuenn MacBook Pro möglich ist. Die beiden Thunderbolt Ports und der HDMI-Anschluss könnten darauf hindeuten, dass bis zu fünf Displays angesteuert werden können.Das Macbook Pro mit Retina-Display unterstützt laut Apple bis zu drei externe Displays: zwei Apple Thunderbolt Displays – oder auch jedes andere Display mit Thunderbolt/DispalyPort-Anschluss – und ein Display zusätzlich über den HDMI-Port. Den Beweis, dass das auch für die regulären MacBook Pros gilt, hat OtherWorldComputing erbracht.

Apples MacBook Pro mit Retina Display und drei angeschlossenen, externen Displays
Apples MacBook Pro mit Retina Display und drei angeschlossenen, externen Displays. Quelle: OWC

Der Haken ist allerdings, dass unter Microsoft Windows nur ein externes Display offiziell unterstützt wird. Wer also 2880x1800 + zweimal 1920x1200 Bildpunkte benötigt, muss weiterhin unter OS X arbeiten oder einen externen Adapter wie den TripleHead2Go von Matrox benutzen. Das kleinere MacBook Air bringt es übrigens nur auf vergleichsweise bescheidene zwei externe Displays.

Social Links

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4736
Zitat -INU-;19061781
Dann nenn mal bitte noch ein par mehr notebooks die das können und dann bitte noch welche die das auch ohne Dock können ;)


Ohne Dock würde es auch das Tx20 können, hätte es denn genügend Ausgänge ;)
Ich meine... wer betreibt sein Notebook an drei ext. Displays ohne dass er etwas wie eine Docking Station nutzt? Schon alleine der Kabelsalat. Wirklich nützlich scheint mir das ja nicht zu sein.
#12
Registriert seit: 11.09.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1356
Zitat justINcase;19062401
Ohne Dock würde es auch das Tx20 können, hätte es denn genügend Ausgänge ;)
Ich meine... wer betreibt sein Notebook an drei ext. Displays ohne dass er etwas wie eine Docking Station nutzt? Schon alleine der Kabelsalat. Wirklich nützlich scheint mir das ja nicht zu sein.



ist ja gut - dann nutzt du es halt nicht. du kaufst dir aber eh kein notebook für 2.5k

wenn das jetzt der neuste medion/acer/asus könnte, wären hier alle sparfüxxe total aus dem häuschen.
#13
customavatars/avatar125659_1.gif
Registriert seit: 23.12.2009
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Die in deiner Signatur erwähnten Schwanzmarks scheinen dir wohl sehr wichtig zu sein :rolleyes:
#14
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
Zitat justINcase;19062401
Ohne Dock würde es auch das Tx20 können, hätte es denn genügend Ausgänge ;)
Ich meine... wer betreibt sein Notebook an drei ext. Displays ohne dass er etwas wie eine Docking Station nutzt? Schon alleine der Kabelsalat. Wirklich nützlich scheint mir das ja nicht zu sein.

Die 3 relativ dünnen HDMI/Thunderbolt-Kabel sind nicht wirklich störend, allerdings fehlt dem MacBook seit langem eine Dockinglösung. Denn wir alle nutzen unser Notebook meist an einem Standort stationär mit vielen Bildschirm und sonst einfach mobil.

Zitat QTime;19064234
ist ja gut - dann nutzt du es halt nicht. du kaufst dir aber eh kein notebook für 2.5k

wenn das jetzt der neuste medion/acer/asus könnte, wären hier alle sparfüxxe total aus dem häuschen.

Was ist denn das für eine Argumentation? Nur weil die Thinkpads jetzt preisweiter sind als ein neues MacBook Pro mit Retina-Display, ist das Argument, daß ein solches Feature nicht ganz so neu ist, nicht ernstzunehmen?


Abesehen davon reicht auch ein Displayport, sofern man entweder daisy-chain-fähige Monitore hat oder einen Hub.
#15
Registriert seit: 11.09.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1356
Zitat rAz000r;19064316
Die in deiner Signatur erwähnten Schwanzmarks scheinen dir wohl sehr wichtig zu sein :rolleyes:


klar - wieso sollte ich da auch scheiß reinschreiben? :stupid: hab übrigens ein notebook im wert von 500€. aber ja, ich gebe auch offen zu dass ich das hier geil finde nur leider das geld nicht dazu habe. nicht wie alle anderen die immer sagen dass acer eigentlich ja viel besser ist..
#16
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Brücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 5096
Zitat justINcase;19062401
Ohne Dock würde es auch das Tx20 können, hätte es denn genügend Ausgänge ;)
Ich meine... wer betreibt sein Notebook an drei ext. Displays ohne dass er etwas wie eine Docking Station nutzt? Schon alleine der Kabelsalat. Wirklich nützlich scheint mir das ja nicht zu sein.

Ah also kann es doch kein anderes Notebook, na dann ist das natürlich nichts besonderes mehr was das MacBook da kann :p
Und der Kabelsalat besteht aus genau 2 Kabeln, wobei es hier auch nicht um potentielle Einsatzzwecke geht.
Zitat rAz000r;19064316
Die in deiner Signatur erwähnten Schwanzmarks scheinen dir wohl sehr wichtig zu sein :rolleyes:

Sarkasmus ;)
#17
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4736
Natürlich können es auch andere. Z.B. HP Elitebooks mit passender Dockingstation und sicher auch noch andere, wenn du danach suchst.

Übrigens sind es mehr als zwei Kabel. Du hast das Stromkabel vergessen. Nicht zu vergessen die Peripherie. Und ja, selbst darauf hätte ich keine Lust, das immer umzustecken. Bin halt einfach von dem Konzept der Dockingstations überzeugt. Notebook rein und fertig.
Das ganze, wie beim Cinema Display, in ein LCD zu integrieren halte ich für nachteilig da man einfach auf den LCD angewiesen ist.
#18
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Brücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 5096
Jaja, erst wird fleißig behauptet das Apple hier überhaupt nichts neues bietet und das auch ganz viele andere Geräte können und wenn das dann endlich mal geklärt ist, geht man einfach dazu über, zu behaupten das das Feature ja so sowieso völlig nutzlos wäre....
#19
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
Zitat justINcase;19073694
Das ganze, wie beim Cinema Display, in ein LCD zu integrieren halte ich für nachteilig da man einfach auf den LCD angewiesen ist.


Du verwendest also dein Notebook in der Dockingstation ohne externen Monitor? Das in den Monitor zu integrieren macht einfach Sinn und das ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Daß man hie auf Apple-TFTs angewiesen ist, dürfte die Zielgruppe nicht stören, im Gegenteil. Das neue MacBook Pro kann immerhin 3 Displays einfach so ohne Verrenkungen betreiben. Und man muss da auch mal zugeben können, daß das eine gute Idee ist.
#20
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3775
Wobei ich zugeben muss, das mir eine "normale" Dockingstation auch lieber wär. a) weil man an die Ports eh nicht dran kommt (mal ehrlich, wer baut die denn HINTEN an?!) und b) weil das TB-Display halt einfach mal echt teuer ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]