> > > > Sony präsentiert die neuen Ultrabooks der VAIO T-Serie

Sony präsentiert die neuen Ultrabooks der VAIO T-Serie

Veröffentlicht am: von

sonyGleich drei neue Vaio Ultrabook-Modelle von Sony buhlen um die Gunst des Käufers. Die Varianten mit den Größen 11,6 und 13,3 Zoll stecken in einem schicken und schmalen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium. Die Rapid Wake + Eco Funktion holt die Geräte in Sekunden aus dem Schlaf und soll mit einer Laufzeit von neun Stunden einen Arbeitstag ohne Steckdose ermöglichen. Zahlreiche Schnittstellen wie HDMI, VGA, USB 3.0 und 2.0, RJ45 Netzwerkport und ein SD/MMC-Steckplatz lassen kaum Wünsche an einen Begleiter für den Alltag offen.

Die Geräte der VAIO T-Serie werden mit einem 11,6 Zoll (29,4 Zentimeter) oder 13,3 Zoll (33,7 Zentimeter) großen LED-Display erhältlich sein – leider gibt es keinen Hinweis darauf, ob das Display matt oder spiegelnd sein wird. Intels Ivy Bridge Chipsatz H77 wird mit einem Intel Core i3–2367M Prozessor gepaart, dessen Videoeinheit die Grafikverarbeitung übernimmt. Videogespräche sind mit der eingebauten HD-Kamera möglich. Das große, tastenfreie Touchpad bietet jede Menge Platz zur Steuerung durch Scrollen, Auf- und Zuziehen sowie Schwenk-Gesten.

Sollte das Ultrabook verlorengehen oder gestohlen werden, ist mit Intels Anti-Theft Service die Rettung nahe. Die Sicherheitstechnologie ist direkt in die Hardware des Ultrabooks integriert und kann das Gerät komplett sperren, damit der Zugang für Unbefugte nicht möglich ist. Zunächst ist eine 90-tägige Probeversion installiert.

Das Vaio SV-T1111M1ES mit dem 11,6 Zoll Display wird ab Ende Mai für 699 Euro erhältlich sein. Die größeren Modelle werde ab Mitte Juni für 799 (SV-T1311M1ES) und 899 Euro (SV-T1311W1ES) in den Handel gehen.

Sony Vaio SVT1111M1ES SVT1311M1ES SVT1311W1ES
Chipsatz Intel® HM77 Express Chipsatz 
CPU Intel® CoreTM i3-2367M Prozessor (1.4 GHz, 3 MB Cache)  Intel® CoreTM i5
Arbeitsspeicher 4 GB DDR3-SDRAM (1x4GB onboard+1 Slot, max.8GB) 
Grafikkarte Intel® HD Graphics 3000  Intel® HD Graphics 4000
Display 29.4 cm (11.6"), 1366x768, 16:9 33.7 cm (13.3"), 1366x768, 16:9 
Massenspeicher 500 GB Festplattenkapazität (SATA, 5400 U/min, Hybrid) 320 GB Festplattenkapazität (SATA, 5400 U/min, Hybrid)  128 GB Solid State Drive (SATA, MLC)
Netzwerk LAN 10/100/1000 MBit, Wireless LAN 802.11 b/g/n 
Schnittstellen 1x USB3.0, 1x USB2.0, VGA, HDMI, Kopfhörer Integrierte Stereo-Lautsprecher, Mikrofon, Bluetooth 4.0 + HS 
Gewicht Gewicht (ohne Zubehör): 1,42 kg Gewicht (ohne Zubehör): 1,6 kg  Gewicht (ohne Zubehör): 1,5 kg
Abmessung (BxHxT): 297 x 17,8 x 214,5 mm ?(BxHxT): 323 x 17,8 x 226 mm 
Preisempfehlung 699,00 Euro 799,00 Euro  899,00 Euro

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Das SVT1311W1ES ist ja schon mal ganz nett, nur die 1366er Auflösung und der miese Service von Sony sprechen dagegen.
#2
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4997
Der dicke Displayrahmen gefällt nicht...
#3
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1296
das is ma wirklich ein dicker rahmen fast schon retro look hab letztens ne folge friends gesehen da hatte chandler auch so ein brecher in schwarz xDD
#4
customavatars/avatar17128_1.gif
Registriert seit: 31.12.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 300
Ich frage mich warum bei den Ultrabooks nie ein UMTS Modul verbaut wird? Sie sollen doch Ultra Portabel sein ;-)
#5
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
find ich auch die für was geb ich ~1000€ und kann dann unterwegs nicht schnell ins internet
#6
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Hauptsache nen VGA Anschluss xD
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2533
Nett, hab ja selbst ein Sony und bin damit sehr zufrieden. Aber ohne Thunderbolt kommt mir kein Notebook mehr ins Haus...
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]