> > > > ASUS U82U - ultraschlankes Notebook mit AMD-APU

ASUS U82U - ultraschlankes Notebook mit AMD-APU

Veröffentlicht am: von

asusDer aktuelle Ultrabook-Boom hat endgültig dafür gesorgt, dass besonders schlanke Notebooks besonders gefragt sind. Auch AMD möchte etwas vom Kuchen abhaben und kann mit den APUs der E-Serie prinzipiell durchaus geeignete Hardware vorweisen, die zudem einen Kostenvorteil gegenüber den Intel-Lösungen bietet. ASUS nutzt deshalb AMDs E-450 für ein neues Ultrathin-Notebook.

Das U82U ist als 14-Zoll-Gerät etwas größer als das typische Ultrabook, soll aber trotzdem schlank und stylisch sein. Im Inneren können zusätzlich zur APU bis zu 8 GB DDR3-Speicher verbaut werden. Als Datenspeicher dient eine 500 GB Festplatte. Die Anschlussausstattung umfasst u.a. zwei zeitgemäße USB 3.0-Ports, einen USB 2.0-Port und einen HDMI-Port. Zur Stromversorgung dient ein 8-Zellen-Akku.

Genauere Details zum U82U sind leider noch nicht bekannt - ASUS hat das Ultrathin-Modell bisher nur kurz über seinen taiwanesischen Facebook-Account angekündigt. Bis zum Verkaufsstart in Deutschland dürfte dann auch noch etwas Zeit vergehen. Wenn das U82U in die Läden kommt, könnte es aber durchaus das Zeug haben, um eine preisgünstigere Alternative zu den Ultrabooks darzustellen.

asus u82u

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar12558_1.gif
Registriert seit: 12.08.2004

Korvettenkapitän
Beiträge: 2196
Man muss allerdings erwähnen, dass die eher träge (gegenüber Atom allerdings flotte) E-Serie nicht die finale APU ist, die in den Ultrathins zuhause sein soll. Zumindest schreibt Notebookjournal.de, dass AMD eine schnellere APU für Ultrathins bereithält, demnach sei das U82U eigentlich noch kein wirkliches Ultrathin.

News - AMD Ultrathins - Die APU der Ultrathins auf notebookjournal.de
#2
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1616
Sehe das Ding auch noch nicht wirklich als Alternative zu den Intel-Ultrabooks, dafür ist das Ding 1. noch zu dick & unstylish und 2. der E450 viel zu lahm, das ist eher Netbook-Hardware.
#3
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Ja eigtl gehört da Trinity rein. Die APU lässt aber leider noch auf sich warten. 14" finde ich eigtl etwas groß für so ein portables Gerät, 13" ist für mich optimal.
#4
Registriert seit: 26.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 82
Hadan_P
Wie dick ist das teil denn ??? find leider keine Angaben
Aber finde es schaut flach aus, man sieht ja dass es zum ende flacher wird am Foto.
Naja die Ultrathin dürfen bis 1,8 cm dick sein. Doch ich hab gelesen dass es für das Modell auch ein Ultrabook version gibt, somit wird es nicht so dick ausfallen...
Das Gewicht finde ich ok. Ich schätze aber das Ultrathin book (auch wenn es nur ein zacate ist) würde sicherlich nicht sehr teuer sein. Man könnte aber sicherlich einiges einsparen und das Notebook leichter und schlanker machen, dafür würde der Preis aber deutlich steigen oder ??

Der e450 ist sicherlich langsamer, aber wenn das Book um 400 euro gäbe (wäre ja nicht unrealistisch xD) wäre es für mich perfekt für die uni.
Denn mit dem 8 zell Akku kann man mit einem e 450 sehr lange auskommen!!!
#5
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
Der E450 ist eine absolute Krücke und nicht mal ansatzweise mit einem i3 vergleichbar - mit IvyBridge schon überhaupt nicht.
#6
customavatars/avatar32953_1.gif
Registriert seit: 07.01.2006
Frankfurt / Main
Leutnant zur See
Beiträge: 1194
Stimmt, vergleichbar mit nem i3 ist der nicht. Muss er auch gar nicht. Wo man Zacate + Board schon zusammen hat, gibt´s bei Intel noch nicht mal die CPU ;)
Dennoch reicht der E für alle normalen Aufgaben im Alltag ganz gut aus. Verglichen mit den Atom fühlt er sich auch deutlich flüssiger an.
Eine richtige AMD APU, guter Akku und Monitor gepaart mit gutem Gehäuse, das wäre das, was ich mir wünschen würde. Nicht diese überteuerten Core i5-Ultrabooks, die trotz Preisen um 1000€ grobe Schwachstellen haben...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]