> > > > Apple: Mountain Lion gibt Hinweise auf Retina-MacBooks

Apple: Mountain Lion gibt Hinweise auf Retina-MacBooks

Veröffentlicht am: von

apple logoMit dem kürzlich vorgestellten iPad der dritten Generation brachte Apple neben dem iPhone ein weiteres Gerät, welches ein hochauflösendes Retina-Display zur Bilddarstellung nutzt. Nachdem der Mobile-Sektor nun nahezu vollständig mit der Technik ausgestattet ist, liegt es nahe, dass auch die MacBooks bald ein Update mit Retina-Bildschirm erhalten. Konnte man dies bislang nur aus dem unternehmenstypischen Update-Zyklus schließen, tauchen jetzt erste konkrete Hinweise auf.

Dabei soll es sich vor allem um hochauflösende Bilder in dem neuen OS-X-Betriebssystem Mountain Lion handeln. Entwickler, welche eine Vorabversion der Software bereits testen können, seien mehrfach auch hochauflösende Grafiken gestoßen, welche teilweise eine doppelt so hohe Auflösung wie ihre Vorgänger besitzen. Als Beispiel nennen die Entwickler ein Smartphone-Icon im Chat-Fenster von OS X 10.8.

Apple Macbook_Pro_Retina

Auch wenn bisher nur wenige Informationen zur Verfügung stehen, geht man bei den MacBooks mittlerweile von noch höheren Display-Auflösungen als bei dem iPad aus. Um Apples Richtlinie - welche besagt, dass das menschliche Auge auf gewöhnlicher Distanz zum Bildschirm keine Pixel erkennen sollte - zu erfüllen, wäre auf einem 15-Zoll-Bildschirm eine Auflösung von rund 2880 x 1800 Bildpunkten erforderlich.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13857
Zumindest diesen Trend, den Apple da setzt, begrüße ich sehr ...
#2
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Endlich weg von den Grobpixel Displays, auch wenn es bei mir vermutlich kein Mac wird.
#3
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 884
So langsam werden die Grafikkarten auch schnell genug, um 2560x1600 darstellen zu können. Würde mich freuen. Es wird zwar auch kein Apple als nächster Rechner, aber ich hoffe ja zu mindest auf 27-30" Retina-Screens mit guten Kontrasten, halbwegs farbecht, kurzen Reaktionszeiten und einem modernem Panel. So wirklich finde ich da nix.
#4
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 6867
hoffentlich sind wenigstens diese screens dann ab werk entspiegelt.
#5
customavatars/avatar68485_1.gif
Registriert seit: 18.07.2007
hier! *wink*
Oberbootsmann
Beiträge: 953
Zitat buxtehude;18646418
hoffentlich sind wenigstens diese screens dann ab werk entspiegelt.


Davon würde ich nicht ausgehen. Die Glossy-Screens bieten für gewöhnlich einfach das schärfere Bild. Wobei man aber auch schon sagen muss, dass das Glossy Display vom Macbook Air z.B. weitaus weniger spiegelt als beim Macbook Pro. Dies dürfte aber auch daran liegen, das beim MBP noch eine echte Glasscheibe vor dem eigentlichen Display ist.

Was viele aber auch nicht wissen: die Hersteller verbauen mittlerweile einfach vieeeel lieber glossy displays, da diese in der Herstellung um einiges billiger sind. Dies liegt daran, dass matte Displays auch "nur" ehemalige Glossy Displays sind, deren Oberfläche angeätzt wurde. Da dass aber natürlich wieder zusätzliche Anlagen, Personal, Zeit etc. kostet - kosten die matten Displays natürlich mehr ;)

Daher: Nicht zu sehr drauf hoffen! :)

Aber ich bin sehr gespannt!
#6
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2323
Wozu brauch man bei der Auflösung ein schärferes Display?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]