> > > > Apple: Mountain Lion gibt Hinweise auf Retina-MacBooks

Apple: Mountain Lion gibt Hinweise auf Retina-MacBooks

Veröffentlicht am: von

apple logoMit dem kürzlich vorgestellten iPad der dritten Generation brachte Apple neben dem iPhone ein weiteres Gerät, welches ein hochauflösendes Retina-Display zur Bilddarstellung nutzt. Nachdem der Mobile-Sektor nun nahezu vollständig mit der Technik ausgestattet ist, liegt es nahe, dass auch die MacBooks bald ein Update mit Retina-Bildschirm erhalten. Konnte man dies bislang nur aus dem unternehmenstypischen Update-Zyklus schließen, tauchen jetzt erste konkrete Hinweise auf.

Dabei soll es sich vor allem um hochauflösende Bilder in dem neuen OS-X-Betriebssystem Mountain Lion handeln. Entwickler, welche eine Vorabversion der Software bereits testen können, seien mehrfach auch hochauflösende Grafiken gestoßen, welche teilweise eine doppelt so hohe Auflösung wie ihre Vorgänger besitzen. Als Beispiel nennen die Entwickler ein Smartphone-Icon im Chat-Fenster von OS X 10.8.

Apple Macbook_Pro_Retina

Auch wenn bisher nur wenige Informationen zur Verfügung stehen, geht man bei den MacBooks mittlerweile von noch höheren Display-Auflösungen als bei dem iPad aus. Um Apples Richtlinie - welche besagt, dass das menschliche Auge auf gewöhnlicher Distanz zum Bildschirm keine Pixel erkennen sollte - zu erfüllen, wäre auf einem 15-Zoll-Bildschirm eine Auflösung von rund 2880 x 1800 Bildpunkten erforderlich.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13954
Zumindest diesen Trend, den Apple da setzt, begrüße ich sehr ...
#2
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Endlich weg von den Grobpixel Displays, auch wenn es bei mir vermutlich kein Mac wird.
#3
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1049
So langsam werden die Grafikkarten auch schnell genug, um 2560x1600 darstellen zu können. Würde mich freuen. Es wird zwar auch kein Apple als nächster Rechner, aber ich hoffe ja zu mindest auf 27-30" Retina-Screens mit guten Kontrasten, halbwegs farbecht, kurzen Reaktionszeiten und einem modernem Panel. So wirklich finde ich da nix.
#4
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 6874
hoffentlich sind wenigstens diese screens dann ab werk entspiegelt.
#5
customavatars/avatar68485_1.gif
Registriert seit: 18.07.2007
hier! *wink*
Oberbootsmann
Beiträge: 953
Zitat buxtehude;18646418
hoffentlich sind wenigstens diese screens dann ab werk entspiegelt.


Davon würde ich nicht ausgehen. Die Glossy-Screens bieten für gewöhnlich einfach das schärfere Bild. Wobei man aber auch schon sagen muss, dass das Glossy Display vom Macbook Air z.B. weitaus weniger spiegelt als beim Macbook Pro. Dies dürfte aber auch daran liegen, das beim MBP noch eine echte Glasscheibe vor dem eigentlichen Display ist.

Was viele aber auch nicht wissen: die Hersteller verbauen mittlerweile einfach vieeeel lieber glossy displays, da diese in der Herstellung um einiges billiger sind. Dies liegt daran, dass matte Displays auch "nur" ehemalige Glossy Displays sind, deren Oberfläche angeätzt wurde. Da dass aber natürlich wieder zusätzliche Anlagen, Personal, Zeit etc. kostet - kosten die matten Displays natürlich mehr ;)

Daher: Nicht zu sehr drauf hoffen! :)

Aber ich bin sehr gespannt!
#6
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2410
Wozu brauch man bei der Auflösung ein schärferes Display?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]