> > > > CeBIT 2012: Gigabyte zeigt Ivy Bridge-Ultrabook U2442V

CeBIT 2012: Gigabyte zeigt Ivy Bridge-Ultrabook U2442V

Veröffentlicht am: von

gigabyte2Gigabyte bietet keineswegs nur Mainboards und Grafikkarten an, sondern ist seit längerem auch im Notebook-Segment aktiv. Bisher wurden allerdings keine Ultrabooks angeboten. Wie wir im Rahmen der Veranstaltung "TAIWAN Showcases Latest Innovative and Stylish Products at CeBIT 2012" erfahren konnten, wird sich das bald ändern.

Die beiden Modelle U2442V und U2442N werden als 14-Zoll-Ultrabooks etwas größer ausfallen als Ultrabooks der ersten Generation. Dafür können sie wahrscheinlich aber auch ein vergleichsweise hoch auflösendes LED-Display mit 1600 x 900 Bildpunkten bieten (Gigabyte macht allerdings uneinheitliche Angaben, teilweise werden nur 1366 x 768 Bildpunkte angegeben). Auch die Hardware-Ausstattung ist beachtlich. Als Prozessor wird bereits ein Ivy Bridge-Modell genutzt werden. Je nach Modell kommt dabei eine SV- (U2442N) oder eine ULV-Variante (U2442V) des Prozessors zum Einsatz. Neben der integrierten HD Graphics 4000 verbaut Gigabyte eine GeForce GT640M 2GB - mit dieser Mittelklasse-Lösung sollten die Ultrabooks eine wesentlich höhere GPU-Leistung bieten als Konkurrenzmodelle. Gigabyte selbst spricht von einer Leistungssteigerung um 250 Prozent. Wahlweise kann eine SSD oder eine HDD mit 32 GB mSATA SSD Hybrid Mode verbaut werden, es stehen jeweils Modelle mit verschiedener Kapazität zur Auswahl. Auch die Anschlussausstattung kann sich sehen lassen. Es gibt je zwei USB 3.0- und USB 2.0-Ports, HDMI, Gigabit-LAN, Audiobuchsen, Kartenleser und optional sogar eine Thunderbolt-Schnittstelle.

Für das Gehäuse der 18,5 - 20,5 mm dicken und 1,49 kg schweren Ultrabooks kombiniert Gigabyte einen Aluminium-Deckel mit einem Kunststoffinnenleben. Wir konnten das U2442V kurz in die Hand nehmen, dabei machte es einen durchaus ansprechenden Eindruck. Optisch trägt dazu auch die beleuchtete Tastatur ihren Teil bei.


Insgesamt sprengt Gigabyte zwar das bisherige Ultrabook-Format, aber dafür kann auch eine beachtliche Ausstattung geboten werden. U2442V und U2442N sollen auch in Deutschland auf den Markt kommen, der Launch-Termin hängt allerdings von der Ivy Bridge-Einführung ab.

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
ein VGA Anschluss ist auf nem Ultrabook wirklich nicht notwendig...
#2
customavatars/avatar143381_1.gif
Registriert seit: 11.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 217
Zitat IceTea666;18546582
ein VGA Anschluss ist auf nem Ultrabook wirklich nicht notwendig...


Für Präsentationen ist das schon ganz praktisch, wenn man das Ding an einen Beamer anschließen kann ;)
#3
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3809
Bleibt die Frage was die Dinger dann kosten.
#4
customavatars/avatar166023_1.gif
Registriert seit: 05.12.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1335
Auf Golem steht ca. 1000 bis 1200 Euro wenn ich mich nicht vertue.
Aber ganz sich bin ich mir auch nicht mehr

Beim ein VGA ausgang wirklich notwendig ist, weiß ich auch nicht genau, aber wenn er dran ist, ist auch gut.
Aber vllt wäre ein USB 3.0 besser gewesen.
#5
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3809
USB 3.0 ist doch an der rechten Seite. 1200 Euro wären ja noch wirklich akzeptabel.
#6
customavatars/avatar39814_1.gif
Registriert seit: 07.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2510
Die Frage ist: Was taugen Bildschirm, Tastatur und Case?
#7
customavatars/avatar139430_1.gif
Registriert seit: 25.08.2010
Nürnberg
Hauptgefreiter
Beiträge: 149
Wozu denn eine dedizierte Grafikkarte? Wüsste nicht wer soetwas in einem Ultrabook haben will. Aber immerhin ein Alleinstellungsmerkmal, auch wenns für mich ein k.o.-Kriterium wäre.
#8
customavatars/avatar51767_1.gif
Registriert seit: 18.11.2006
Zagreb, HR
Kapitänleutnant
Beiträge: 1869
Ich finde die Idee mit der dedizierten GraKa gar nicht schlecht. Bei meinem Asus UL30VT taugt die dedizierte auch fuer ein schnelles Spielchen zwischendurch. Hilft beim entspannen nach einem anstregenden Konferenztag ungemein...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]