> > > > Lenovo setzt auf Notebook-Tablet-Zwitter

Lenovo setzt auf Notebook-Tablet-Zwitter

Veröffentlicht am: von

lenovoSchon vor mehreren Monaten erklärte uns Lenovo im Rahmen eines Presse-Events die Unternehmens-Perspektive auf den aktuellen Tablet-Boom. Man hatte große Zweifel, ob reine Touch-Computer die Nutzer auf Dauer wirklich zufriedenstellen würden und war der Meinung, dass eine richtige Tastatur eigentlich unverzichtbar wäre. Parallel wurden große Hoffnungen in Windows 8 gesetzt.

Mit dem auf der CES vorgestellten IdeaPad Yoga-Konzept lässt sich mittlerweile besser absehen, wie Lenovo sich die Zukunft der Tablets vorstellt. Sie sollen eigentlich Notebooks sein, die dank einer entsprechenden Konstruktion leicht in ein Tablet verwandelt werden können (beim Yoga wird einfach das Display umgeklappt). Der Kunde ist damit nicht mehr darauf angewiesen, sowohl ein Notebook als auch ein Tablet zu besitzen. Er kann einfach ein Gerät erwerben, dass praktisch beide Funktionen erfüllen kann. Lenovo kommen dabei zum einen Erfahrungen aus dem Ultrabook-Segment zu Gute, die ein solches Zwittergerät mit vertretbaren Maßen ermöglichen. Zum anderen hilft aber auch Windows 8, das je nach Bedarf eine klassische Windows-Oberfläche für die Notebook-Nutzung und die Metro-GUI für die Tablet-Nutzung bietet. Peter Hortensius, Senior Vice President, Product Group, fasst Yoga wie folgt zusammen:

The Yoga is a good example of where we see the industry going. It’s part of a vision that says that I don’t necessarily want to carry all these different things. I can use it as a tablet - it is a pretty reasonable tablet - and I can use it as a notebook, and it is a very good notebook. Ultrabook technology gives us the ability to create something that’s thin. A thin notebook combined with that very innovative hinge and the right software, and suddenly it comes alive.

Natürlich hat das Konzept auch seine Schwächen. Die Kombination aus dünnem Laptop und Tablet ist natürlich vergleichsweise schwer und auch etwas dicker als z.B. ein reines Ultrabook. Zu vermuten ist außerdem, dass bei einem solchen Gerät Abstriche gegenüber Geräten gemacht werden müssen, die speziell auf ein Anwendungsszenario zugeschnitten worden sind (also gegenüber reinen Notebooks oder Tablets).

Wie sich ein marktfähiges IdeaPad Yoga wirklich behaupten würde, bleibt aber ohnehin noch abzuwarten. Potential hätte ein solches Gerät sicherlich, wenn die Kompromisse gegenüber der Anschaffung von Notebook und Tablet nicht zu groß sind.

 

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 08.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Hallo,

ein ganz interessanter Ansatz, der meiner Meinung nach auch großes Potenzial birgt. Nur habe ich bedenken, dass die Konstruktionen langlebig sind.
Ganz günstig werden die Geräte mit Sicherheit nicht sein und da will man nicht, dass die Dinger nach kurzer Zeit auseinanderfallen.

Gruß
#2
Registriert seit: 12.11.2011

Obergefreiter
Beiträge: 114
Hmm nette Idee, wobei es solche "Zwitter" schon sehr lange gibt, siehe z.B. die TX-Reihe von HP.

Was mir bei diesem absolt nicht gefällt, ist dass die Tastatur bei Tabletbetrieb auf dem Tisch liegt.
#3
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Wenn man es auf dem Tisch legt gehts ja noch, dann berührt ja nur der Rahmen die Platte.
Aber das Teil kann man ja nicht auf unebene Flächen legen (auf den Schoß, Knie oder sonst wo).
#4
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Hm, naja das X220T ist ja auch eine Art Zwitter...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]