> > > > Ultrabook: HP Envy 14 Spectre kommt Ende März

Ultrabook: HP Envy 14 Spectre kommt Ende März

Veröffentlicht am: von

hp neu Glas wirkt hochwertig und edel. Das scheint auch der US-Notebook-Hersteller HP im Hinterkopf gehabt zu haben, als es an die Entwicklung eines neuen Ultrabooks ging. So bringt der Konzern mit dem Envy 14 Spectre ein neues Notebook, welches mit kratzfestem und abgedunkeltem Gorilla-Glas versehen ist. Das verbaute 14-Zoll-Display soll das Envy 14 Spectre auch zu einem guten Begleiter für unterwegs machen.

Bereits auf der CES in Las Vegas zog das Glas-Ultrabook viele Blicke auf sich. So ist jede Taste des Keyboards mit einer LED hinterleuchtet und die Handballenablage ist – ebenso wie der gesamte Deckel des Envy 14 Spectre – mit dem hochwertigem Gorilla-Glas ausgestattet.

Doch nicht nur die Optik des Envy 14 Spectre weiß zu überzeugen. Auch auf Seiten der Hardware bekommt der Nutzer mit einem 14-Zoll-Display samt einer Auflösung von 1600 x 900 Bildpunkten sowie einem modernen Prozessor der Core i5 bzw. i7 Serie einiges geboten. Neben einer SSD mit wahlweise 128 oder 256 Gigabyte Kapazität erhalten Käufer des Envy 14 Spectre auch einen exzellenten Akku, welcher bis zu neun Stunden das Ultrabook mit Strom versorgen soll.

p1000795-933x700
Geplant ist der Verkaufsstart des HP Envy 14 Spectre für Ende März 2012. Der Preis beläuft sich auf 1399 Euro.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Für diese Preise sollte man sie er********.
#2
customavatars/avatar101549_1.gif
Registriert seit: 28.10.2008
Gotha
Leutnant zur See
Beiträge: 1112
Preis ist echt Wahnsinn.. und dann müsste das Gorilla Glas noch Hochglanz sein :) Abgedunkelt und glänzend, also perfekt für unterwegs :fresse:
#3
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 29074
Warum ist der Preis aus eurer Sicht so unverschämt? Schärfster Konkurent dürfte Apple sein und deren Air Books sinds nicht billiger.
#4
customavatars/avatar13511_1.gif
Registriert seit: 15.09.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Ich finde eher das es ein Angriff auf das MBP ist und nicht auf das Air. Ich hatte schon ein Envy der ersten Generation und war sehr enttäuscht und bin beim MBP gelandet. Das Design vom Envy ist sehr sexy... aber das Glare und das Gewicht haben mich dann doch zum MBP abwandern lassen. Trotzdem könnte ich mir wieder vorstellen die Lager zu wechseln, aber Glare schreckt mich noch immer ab.
#5
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Die Airs sind aber wesentlich vertrauenswürdiger, weil sie schon länger weiterentwickelt werden;)
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Post wurde auf Wunsch des Verfassers gelöscht
#7
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9243
Was mir beim Spectre gefällt, dass ein Hersteller versucht, optisch mal ein wenig etwas anderes zu machen - bei den Envys klappt das aktuell ja nicht wirklich.

Aber wie das Spectre in der Praxis performt, das wird sich erst noch zeigen müssen. Gemessen an Ausstattung und anvisierter Zielgruppe passt der Preis imho aber.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]