> > > > CES 2012: Ultrabook Dell XPS 13 vorgestellt

CES 2012: Ultrabook Dell XPS 13 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

dell xps13_teaserWie zu erwarten war, steigt auch Dell zur CES 2012 mit dem XPS 13 in den Ultrabook-Markt ein.

Optisch ist Dell dabei ein angenehm eingeständiger Entwurf gelungen, der sich nur teilweise am beliebten Apple-Vorbild orientiert. Das Gehäuse besitzt eine Keilform, der Deckel wurde aus Aluminium gefertigt. Die Materialanmutung soll sich an den größeren XPS-Modellen orientieren, was eine recht „samtige“ Erscheinung vermuten lässt. Gut das bislang Geschriebe mag noch Apple-like klingen, auch wenn kein gebürstetes Aluminium genutzt wird. Spätestens im geöffneten Zustand geht Dell aber eigene Wege und stattet das XPS 13 mit mattschwarzem Kunststoff aus, der eine angenehm weiche Oberfläche besitzen soll. Sollte sich Dell hier an den aus dem gleichen Konzern stammenden Alienware-Geräten orientieren, uns würde es freuen.

Hinsichtlich der Größe geht Dell einen Sonderweg und verbaut das 13-Zoll-Panel in einem Gehäuse im 12-Zoll-Format. Wie wir es in der letzten Zeit also schön häufiger gesehen haben, wird so ein extrem schmaler Display-Rand ermöglicht. Das Gewicht des Gehäuses, das mit Carbon verstärkt wurde, liegt bei 1,4 kg, was aktuell im oberen Drittel der verfügbaren Ultrabooks anzusiedeln ist. Sowohl Toshibas Z830 als auch ASUS‘ 12-Zöller UX21 sind mit rund 1,1 kg noch einmal ein gutes Stück leichter. Anschlusstechnisch gibt es keine Besonderheiten zu vermelden, denn neben Mini DisplayPort wird USB 2.0 als auch USB 3.0 je 1x geboten.

Wie nicht anders zu erwarten war, orientiert sich Dell bei seinem Ultrabook am von Intel gesteckten Rahmen, was hinsichtlich der Hardware nur bedingten Spielraum zulässt. Beim Prozessor hat der Nutzer die freie Wahl, dann das XPS 13 wird es wahlweise mit einem Intel Core i3-2367M, einem Core i5-2467M oder einem i7-2637M geben. Als Grafik kommt natürlich Intels integrierte HD 3000 zum Einsatz. Beim Massenspeicher setzt Dell, wie beinahe alle Konkurrenten, auf eine SSD. Das von Dell verbaute Modell ist die Samsung SSD 830, die nicht nur in unserem Review vollends überzeugen konnte, sondern auch in unserer Community einen guten Ruf besitzt. Um Größe und Gewicht zu sparen, kommt jedoch eine Version mit mSATA-Interface zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher besitzt eine Kapazität von 4 GB und kann nicht erweitert werden, da Dell die Module aus Platzgründen verlötet.

Nicht von der Ultrabook-Konkurrenz absetzen, kann sich das Dell XPS 13 leider beim Display. Das 13-Zoll-Panel besitzt eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten und ein LED-Backlight. Auch auf eine Glare-Oberfläche verzichtet Dell nicht und versteckt das Panel hinter einer extra robusten Gorilla-Glas-Oberfläche, die bis zu den Rändern durchgezogen wurde.

Wie es der Name schon vermuten lässt, visiert Dell mit seinem 13-Zöller den Consumer-Markt an, wird das maximal 18 mm dicke Subnotebook aber auch direkt für Unternehmsintegrationen anbieten – was bislang laut unseren Informationen noch kein anderer Ultrabook-Anbieter tut.

In einer i3-Konfiguration mit 128-GB-SSD wird das Dell XPS 13 voraussichtlich ab März zu einem Preis von 999 Euro auf den Markt kommen. Die Maximal-Ausstattung mit i7 und 256 SSD wird mit 1499 Euro deutlich teurer werden und in der gehobenen Preisliga spielen. Ein Hands-on werden wir hoffentlich noch im Laufe der CES liefern können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar79135_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1892
Wie die Arbeitsspeicher sind verlötet? Und wenn mal ein RAM defekt ist muss ich dann das ganze NB wegwerfen wenn ich keine Garantie mehr habe? oO
#2
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5156
Zitat 12dollar;18209904
Wie die Arbeitsspeicher sind verlötet? Und wenn mal ein RAM defekt ist muss ich dann das ganze NB wegwerfen wenn ich keine Garantie mehr habe? oO


musst dann natürlich zum teuren Support...:fire:
#3
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Korvettenkapitän
Beiträge: 2050
das mit dem ram wird zunehmend ein Problem, verlöten wird immer beliebter...Auflösung ist auch nicht so doll
den Displayrand hätte ich gern noch gesehen in der Galarie ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]