> > > > Apple arbeitet an Retina-Display für MacBook Pro

Apple arbeitet an Retina-Display für MacBook Pro

Veröffentlicht am: von

apple_logoWährend Smartphones mit immer höher aufgelösten Displays daher kommen und für das kommende Jahr auch Tablets mit Displays mit einer Pixeldichte von über 300 ppi erwartet werden, herrscht bei den Notebooks gefühlt seit Jahren Stillstand. Dies könnte sich jedoch im 2. Quartal 2012 ändern, denn wie DigiTimes aus Zuliefererkreisen berichtet, plant Apple den Release von MacBook Pros mit besonders hoch aufgelösten Displays. Im Speziellen ist die Rede von einem 15" MacBook Pro, dass derzeit ein Display mit einer Auflösung von 1440 x 900 Pixel besitzt und dann mit 2880 x 1800 auflösen soll. Bereits in OS X Lion hat Apple einen "HiDPI"-Modus eingeführt, der eine doppelte Auflösung gegenüber den bisherigen Modi aufweist. Desktop-Hintergründe sind hier mit 3200 x 2000 Pixel hinterlegt, Icons mit 1024 x 1024 Pixel. Intels Ivy-Bridge-Prozessoren sollen eine Auflösung von bis zu 4096 x 4096 Pixel unterstützen.

textedit-hidpi

HiDPI-Mode von TextEdit

Wie immer sind solche Meldungen und Gerüchte mit Vorsicht zu genießen. Doch höher aufgelöste Displays sind gerade im Notebook-Bereich fast schon überfällig und somit durchaus denkbar.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1431
Leute wenn ihr keine Ahnung habt, dann sagt doch einfach nichts. Was hat denn die auflösung mit der größe zu tun? Klar wenn man an eine windows maschine einen 2880 x 1800 bildschirm mit 15" dranhängt ist alles mikroskopisch klein, weil das System nicht darauf ausgelegt ist. Aber das wird bei diesen MacBooks nicht so sein. Da wird alles bei gewohnter Größe bleiben und die auflösung der einzelnen Icons, Buttons, Schriften... wird erhöht. Ich frage mich warum das nicht schon seit jahren so ist. Ich finde es lächerlich, dass das zz noch von der Auflösung abhängt.
#19
Registriert seit: 02.02.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 282
die solln microsoft ihre selbstreinigende scheibe "abklagen" und die verbauen ... oder den glass mist ganz wechlassen und ne nicht so dreck anfällige benutzen (plexiglas?)
#20
customavatars/avatar9341_1.gif
Registriert seit: 06.02.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1135
@ NuclearVirus
nur mal so nebenbei:
Im Internet gibt es immer noch viele Bilder mit einer kleinen Auflösung. Im Geschäft werden diese angenehm gross dargestellt (weil 1280x1024).
Zuhause sehe ich dieselben Bilder viel kleiner, teilweise mühsam klein (weil 2560x1600)und nicht überall kann ich die Bilder vergrössern. Auf meinem 30 Zöller kein Problem, wenn's aber ein 15er oder 17er ist... viel Spass...
Icons, Buttons, Schriften usw. können betriebssystemseitig angepasst werden, geht ja teilweise jetzt schon, aber auch hier gilt:
Alles was hardcodiert ist, wird nicht automatisch grösser!
Man kann dem Browser aber auch nicht einfach mitteilen, dass er alle Bilder doppelt so gross darstellen soll, dies würde einige Layouts zerschneiden.
Ändere doch mal die Schriftgrösse unter Win 7 (habe ich gemacht für meinen 30 Zöller), da wirste staunen, dass du manchen Text nicht mehr lesen kannst, weil das Programm/PopUp etc der Schrift nicht mehr Platz gibt. Das PopUp bleibt 300 Pixel breit, die Auflösung ist ihm egal...
#21
customavatars/avatar139506_1.gif
Registriert seit: 27.08.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1648
Das wird doch eh kein standard sondern das ist als Upgrade erhältlich wie jetzt auch. Ich würde gerade für Bilder sehr gerne soviel mehr Auflösung haben - da kanns kaum genug haben.
#22
Registriert seit: 21.03.2009
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 591
Zitat Brokk;18060053
Mensch die sollen nicht die Auflösung in astronomische Sphären bringen sondern diese dämliche Glasscheibe bei den Macs richtig entspiegeln (oder weglassen) ;)


Dem stimme ich absolut zu. Das matte Finish würde so ein tolles Display ohnehin nochmal stark aufwerten. :cool:
#23
customavatars/avatar51860_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Zitat Bzzz;18060461
In der Tat sinnvoll, weil andere Hersteller dann auch nachziehen müssen. 1366x768 kann von mir aus für alle Ultrageizigen und Halbblinden bleiben, ich würd so ein Teil maximal geschenkt nehmen.
Aber klar, wenn man Betriebssysteme einsetzt, bei denen höhere Auflösungen zwangweise kleinere Schrift bedeuten... ;)


haha, danke :D das dachte ich eben auch..
#24
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1431
@ Dr.Terror
Ja das mag im Moment so sein. Aber bei Smartphones klappt es z.B. auch.
Ich habe auch schonmal an den DPI werten rumgespielt als ich in so einem Laden ein Praktikum gemacht habe und ein Kunde auf dem EEE Touchscreen die schließen buttons etc nicht getroffen hat. Das sah richtig beschissen aus. Aber Apple kann das besser und die haben ja auch einen eigenen Browser. Bei einer genauen ver4fachung der auflösung kann man ja auch pauschal sagen, dass alle Bilder, schriften etc. in jede richtung doppelt so groß sein sollen. Ist ja wohl nicht so schwer......
#25
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2985
Ein Tablet hältst du aber viel näher ans Gesicht als ein Laptop. Bei einem Smartphone ist das noch viel krasser. Da machen diese hohen dpi auch Sinn.
Aber bei meinem 21er TFT mit 1680*1050 kann ich in normalem Abstand (>60cm) beim besten Willen keine Pixel sehen.

Da wäre mir, gerade bei den Notebooks ein bisschen mehr Variabilität lieber und besserer Support für die "alten" Betriebssysteme (schon arm, dass das alte Snow Leopard wohl keine iCloud bekommt z.B.)
#26
customavatars/avatar31833_1.gif
Registriert seit: 21.12.2005
Düsseldorf
Leutnant zur See
Beiträge: 1272
Also wenn schon, dann muss das richtig ins System integriert sein.
Der Ansatz von Windows ist ja schon gut, dass man das Lineal genau auf die richtige dpi-Zahl ziehen kann.
Aber letztendlich hat alles nur richtig funktioniert, wenn man die Einstellung auf 100% stehen ließ.

Wenn die Auflösung der MBPs einfach verdoppelt wird, reicht ja schon ein simpler "2x"-Schalter um alles weiter korrekt anzuzeigen.
Aber im normalen Betrieb ist mir eigentlich mein 27" Monitor schon zu fein und die Schriften muss ich vergrößern.
#27
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Ich kann mich noch erinnern, als man sich über Monitore >13" und Auflösungen >640x480 freute und immer mehr wollte. Und natürlich von 8 und 16 auf 32-bit Farben. Und jetzt jammern viele, dass endlich wieder mal was geht...wohl nur, weil Apple drauf steht.

Wenn sich die Schrift/Das Fenster nicht anpassen kann, ist das ganz klar ein Design-Fehler des Programms/Betriebssystems/.... Ich hoffe mal, HTML5 kann das, sonst könnte es wirklich ein Problem geben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]