> > > > Samsung bringt neue Series-5-Notebooks

Samsung bringt neue Series-5-Notebooks

Veröffentlicht am: von

samsungDer Notebook-Markt boomt, was nicht zuletzt daran liegt, dass sich Anwender immer mehr für Mobile-Computer statt für feste Desktop-Konfigurationen entscheiden. Insbesondere kleine und leichte Notebooks mit hochwertiger Verarbeitung finden dabei aufgrund ihrer Mobilität immer mehr Anklang. Diesen Trend fördert auch der koreanische Hersteller Samsung, welcher im Zuge dessen heute gleich zwei neue Notebooks der Ultrabook-Reihe vorstellt. Durch zwei verschiedene Display-Diagonalen von 13 bis 14 Zoll versucht das für Multimedia-Produkte bekannte Unternehmen, einen möglichst breiten Kundenkreis ansprechen zu können. Mit einer Dicke von 14,9 Millimeter und einem Gewicht von 1,4 Kilogramm soll das 13-Zoll-Modell der perfekte Begleiter für unterwegs sein. Durch das mattierte Display mit einer HD-Auflösung von 1366 x 768 Pixel werden störende Spiegelungen, welche insbesonde im Freien auftreten, vermieden. Eine integrierte 16GB-SSD soll neben schnellen Startzeiten auch für den nötigen Speed während dem Betrieb sorgen. Ein Highlight ist die 500GB-HDD, welche zusätzlich zur SSD verbaut wurde. Das Herzstück ist ein Prozessor der Intel-Core-i5-Serie mit integrierter Grafik. Neben USB, Ethernet, Wi-FI und VGA-Port ist auch ein HDMI-Anschluss an Board.

Samsung-Series-5_2

Das 14-Zoll-Modell wartet mit ähnlichen Spezifikationen wie sein kleiner Bruder auf. So ist neben der matten Bildschirmbeschichtung auch die Auflösung von 1366 x 768 Pixel identisch. Des Weiteren verfügt auch das leicht größere Notebook über eine SSD und einer bis zu  1TB großen Magnetscheiben-Festplatte. Erste Unterschiede machen sich jedoch bei der Performance bemerkbar. So setzt das ein Zoll größere Gerät nicht nur auf die in die CPU integrierte Grafik, sondern bietet stattdessen noch eine separate AMD-HD7550M-Grafiklösung. Auch das Gewicht fällt deutlich höher aus: Mit zirka 1,8 Kilogramm ist das 14-Zoll-Notebook gute 400 Gramm schwerer.

Samsung-Series-5_1

Der Verkaufsstart in Südkorea ist für Ende Dezember geplant. Die Preise belaufen sich dabei auf 1100 bis 1300 US-Dollar für das 13-Zoll-Notebook und 1100 bis 1340 US-Dollar für das 14 Zoll große Modell.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 04.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 1016
Warum schmeissen die Hersteller in dieser Preisklasse noch notebooks mit einer so miesen auflösung auf den markt? Wer soll das denn kaufen? Da könnte man echt langsam mehr erwarten!
#2
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Mit der Bildschirmauflösung einfach überflüssig.
#3
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Korvettenkapitän
Beiträge: 2053
Jupp Vor allem wenn nächstes Jahr die Tablets schon mehr bekommen werden
#4
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3028
Schlimm, dass matte Displays überhaupt in dieser Krüppelauflösung gefertigt werden. Beschämend, dass man das dann auch noch "HD" nennt...aber gut, wer so viel für so wenig ausgibt, hat vielleicht auch nicht davor, ernsthaft daran zu arbeiten ;)
#5
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 288
Eine SSD mit 16GB? Passt da eigentlich Windows 7 drauf? Oder ist eine mit 160gb gemeint?
16 wäre definitiv zu wenig. Vorallem bei dem stolzen Preis.
#6
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Zitat flonaldo89;18053179
eine ssd mit 16gb? Passt da eigentlich windows 7 drauf? Oder ist eine mit 160gb gemeint?
16 wäre definitiv zu wenig. Vorallem bei dem stolzen preis.


16gb. :wink:

Zitat quelle
the 13-inch series 5 ultrabook on the other hand is slimmer than the 14-inch one with 14.9mm thickness, weighs 1.4kg and comes with a similar resolution display with anti-reflective coating, 500gb hdd with 16gb ssd, integrated intel graphics, and different ports like usb / ethernet / vga / hdmi and wi-fi.
#7
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2203
Aufgrund der verbauten HDD tippe ich mal auf SSD-Caching. 1200 Euro für sone Kiste...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]