> > > > AMD plant Konkurrenz zu Intels Ultrabooks

AMD plant Konkurrenz zu Intels Ultrabooks

Veröffentlicht am: von

AMDMit den Ultrabooks brachte der Chip-Gigant Intel flache Notebooks, die vor allem durch eine hochwertige Verarbeitung und ihr Design überzeugen sollen. Die Idee von flachen, hochwertig verarbeiteten Notebooks ist allerdings nicht neu. So vertreibt das US-Unternehmen Apple bereit seit einigen Jahren Laptops der "MacBook Air"-Reihe, welche mit ähnlichen Eigenschaften auftrumpfen. Neusten Meldungen zufolge soll es dabei künftig nicht nur bei einem Machtkampf zwischen Intel und Apple bleiben. So plane auch das US-Unternehmen AMD bereits hochwertige Design-Notebooks, welche statt auf Intel-Prozessoren auf die hauseigene Fusion-Lineup-CPU setzen sollen, wie ein AMD-Vertreter gegenüber der Tageszeitung "The Australian" berichtet. Mittlerweile habe das Unternehmen bereits einige Gespräche mit Herstellern geführt, welche AMDs Plattform in dünne Notebooks integrieren sollen.

Ein großer Vorteil von AMDs neuer Plattform sei vor allem die Kosten-Ersparnis. So rechne man im Hause des US-Chip-Herstellers AMD damit, dass man die eigenen Notebooks weitaus günstiger als die Konkurrenz anbieten könne. Die Kosten stellen bei Intels Ultrabooks und Apples MacBook Air immer noch einen der größten Kritikpunkte dar: Mit rund 1000 Euro sind die flachen Begleiter vielen Kunden schlicht noch zu teuer. Ein weiterer Unterschied zum Konkurrenten Intel soll die Freiheit der Hersteller betreffen. So legt Intel den Herstellern von Ultrabooks klare Richtlinien auf, welche für ein Roll-Out des Produkts erfüllt sein müssen. AMD möchte den Produzenten stattdessen freien Lauf lassen und keine solchen Richtlinien auferlegen.

asusux2011_1_02

Aufgrund von fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem Hersteller, könnte ein erstes AMD-Ultrathin-Notebook bereits im Januar 2012 den Markt erreichen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
Könnte was draus werden, von einem Ultrabook erwarte ich nur eine schnelle Geschwindigkeit im Office und Surf bereich, von daher hoffe ich mal das daraus was wird.
Und warum soll Apple jetzt Konkurrent zu Intel sein? kaufen die net denen die CPUs ab?:fresse:
#8
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Zitat Man-A-Man;18039957

Und warum soll Apple jetzt Konkurrent zu Intel sein? kaufen die net denen die CPUs ab?:fresse:


Richtig, Apple setzt auf Intel in den MacBooks.
Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch konkurrieren können. Im Bereich der flachen Life-Style-Notebooks bieten nunmal beide ähnliche Geräte an - und der eine möchte natürlich, dass der Kunde zu seinem, und nicht zu dem der Konkurrenz greift. :wink:
#9
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
trotzdem habe ich den Nutzen der Ultrabooks für Intel immer noch nicht verstanden:fresse:
#10
Registriert seit: 22.05.2007
NES
Vizeadmiral
Beiträge: 7475
Zitat Shevchen;18037471
Da AMDs Chips 100 € anstatt 1000 € kosten, wird aus dem Vorhaben recht viel.
Und jetzt bitte alle Fanboys rauskommen und sich bekloppt-diskutieren. *grins*


erkläre das mal bitte :confused:
#11
Registriert seit: 01.11.2009

Bootsmann
Beiträge: 682
Der Knackpunkt wird langfristig das Leistung/Stromverbrauch Verhältniss sein.....
Bin gespannt wie sich das ganze Entwickelt....
#12
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13322
Zitat P.I.Z.;18040601
Der Knackpunkt wird langfristig das Leistung/Stromverbrauch Verhältniss sein.....
Bin gespannt wie sich das ganze Entwickelt....

wenn man den E350 um 50% -100% schneller machen könnte, bei ähnlich gleichen stromverbraucht, wäre das sehr nice.
#13
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 888
Zitat astra 1.8;18040485
erkläre das mal bitte :confused:


Beziehend auf den ersten Post a la "AMD sponsort im Gegensatz zu Intel nix, deswegen kann das nix werden" denke ich, dass AMD gar nichts sponsoren braucht, weil die Preisdifferenz von den AMD-Chips zu den Intel-Chips vor allem im notebook-Bereich für die hersteller interessanter sein wird, als irgend eine kurzfristige Finanzspritze. Denn diese kann (wenns rentabel bleiben soll) höchstens soweit gehen, dass Intel das ganze Konzept überhaupt noch für "rentabel" hält. Ergo müsste Intel die Preisdifferenz zu AMD komplett sponsoren, damit die Hersteller wie ASUS etc. nicht zu AMD rüberschwenken.

Natürlich kann Intel trotzdem in den Preiskampf mit "Sponsorgeldern" gehen, aber langfristig macht das keinen Sinn. Ich denke, AMD ist da besser aufgestellt.
#14
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Anscheinend ist Intel für diesen "Nieschenmarkt" aufgrund seiner Strukturen zu "Klobig".

AMD scheint da "flexibler" zu sein und sich damit besser anpassen zu können.

Natürlich verstehe ich es, dass Intel gewisse Standards (zum beistpiel Verarbeitungsqualität) vorgibt, jedoch ist es im endeffekt nur ein "Notebook" und das Prinzip von Angebot und Nachfrage hat sich bis jetzt bestens bewährt.


Intel, manchmal ist es besser den Sachen mehr freiraum zu geben und sich selbst regeln zu lassen.
#15
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Kapitänleutnant
Beiträge: 2028
Mal schauen was außer besserer Grafik Leistung da noch auf der Haben Seite stehen wird
#16
Registriert seit: 09.12.2011

Matrose
Beiträge: 10
Könnte interessant werden! Die GPU Leistung der AMDs schätze ich höher ein, als die von Intels HD3000.
Wenn Tempo und Preise passen, könnte man ggf schöne, stylische Begleiter für unterwegs erwarten, mit denen man auch mal ein 3D Spielchen wagen könnte (und wenn es nur welche der vorletzten Generation wären)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]