> > > > AMD plant Konkurrenz zu Intels Ultrabooks

AMD plant Konkurrenz zu Intels Ultrabooks

Veröffentlicht am: von

AMDMit den Ultrabooks brachte der Chip-Gigant Intel flache Notebooks, die vor allem durch eine hochwertige Verarbeitung und ihr Design überzeugen sollen. Die Idee von flachen, hochwertig verarbeiteten Notebooks ist allerdings nicht neu. So vertreibt das US-Unternehmen Apple bereit seit einigen Jahren Laptops der "MacBook Air"-Reihe, welche mit ähnlichen Eigenschaften auftrumpfen. Neusten Meldungen zufolge soll es dabei künftig nicht nur bei einem Machtkampf zwischen Intel und Apple bleiben. So plane auch das US-Unternehmen AMD bereits hochwertige Design-Notebooks, welche statt auf Intel-Prozessoren auf die hauseigene Fusion-Lineup-CPU setzen sollen, wie ein AMD-Vertreter gegenüber der Tageszeitung "The Australian" berichtet. Mittlerweile habe das Unternehmen bereits einige Gespräche mit Herstellern geführt, welche AMDs Plattform in dünne Notebooks integrieren sollen.

Ein großer Vorteil von AMDs neuer Plattform sei vor allem die Kosten-Ersparnis. So rechne man im Hause des US-Chip-Herstellers AMD damit, dass man die eigenen Notebooks weitaus günstiger als die Konkurrenz anbieten könne. Die Kosten stellen bei Intels Ultrabooks und Apples MacBook Air immer noch einen der größten Kritikpunkte dar: Mit rund 1000 Euro sind die flachen Begleiter vielen Kunden schlicht noch zu teuer. Ein weiterer Unterschied zum Konkurrenten Intel soll die Freiheit der Hersteller betreffen. So legt Intel den Herstellern von Ultrabooks klare Richtlinien auf, welche für ein Roll-Out des Produkts erfüllt sein müssen. AMD möchte den Produzenten stattdessen freien Lauf lassen und keine solchen Richtlinien auferlegen.

asusux2011_1_02

Aufgrund von fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem Hersteller, könnte ein erstes AMD-Ultrathin-Notebook bereits im Januar 2012 den Markt erreichen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1577
Könnte was draus werden, von einem Ultrabook erwarte ich nur eine schnelle Geschwindigkeit im Office und Surf bereich, von daher hoffe ich mal das daraus was wird.
Und warum soll Apple jetzt Konkurrent zu Intel sein? kaufen die net denen die CPUs ab?:fresse:
#8
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Zitat Man-A-Man;18039957

Und warum soll Apple jetzt Konkurrent zu Intel sein? kaufen die net denen die CPUs ab?:fresse:


Richtig, Apple setzt auf Intel in den MacBooks.
Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch konkurrieren können. Im Bereich der flachen Life-Style-Notebooks bieten nunmal beide ähnliche Geräte an - und der eine möchte natürlich, dass der Kunde zu seinem, und nicht zu dem der Konkurrenz greift. :wink:
#9
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1577
trotzdem habe ich den Nutzen der Ultrabooks für Intel immer noch nicht verstanden:fresse:
#10
Registriert seit: 22.05.2007
NES
Vizeadmiral
Beiträge: 7508
Zitat Shevchen;18037471
Da AMDs Chips 100 € anstatt 1000 € kosten, wird aus dem Vorhaben recht viel.
Und jetzt bitte alle Fanboys rauskommen und sich bekloppt-diskutieren. *grins*


erkläre das mal bitte :confused:
#11
Registriert seit: 01.11.2009

Bootsmann
Beiträge: 682
Der Knackpunkt wird langfristig das Leistung/Stromverbrauch Verhältniss sein.....
Bin gespannt wie sich das ganze Entwickelt....
#12
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13731
Zitat P.I.Z.;18040601
Der Knackpunkt wird langfristig das Leistung/Stromverbrauch Verhältniss sein.....
Bin gespannt wie sich das ganze Entwickelt....

wenn man den E350 um 50% -100% schneller machen könnte, bei ähnlich gleichen stromverbraucht, wäre das sehr nice.
#13
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1063
Zitat astra 1.8;18040485
erkläre das mal bitte :confused:


Beziehend auf den ersten Post a la "AMD sponsort im Gegensatz zu Intel nix, deswegen kann das nix werden" denke ich, dass AMD gar nichts sponsoren braucht, weil die Preisdifferenz von den AMD-Chips zu den Intel-Chips vor allem im notebook-Bereich für die hersteller interessanter sein wird, als irgend eine kurzfristige Finanzspritze. Denn diese kann (wenns rentabel bleiben soll) höchstens soweit gehen, dass Intel das ganze Konzept überhaupt noch für "rentabel" hält. Ergo müsste Intel die Preisdifferenz zu AMD komplett sponsoren, damit die Hersteller wie ASUS etc. nicht zu AMD rüberschwenken.

Natürlich kann Intel trotzdem in den Preiskampf mit "Sponsorgeldern" gehen, aber langfristig macht das keinen Sinn. Ich denke, AMD ist da besser aufgestellt.
#14
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Anscheinend ist Intel für diesen "Nieschenmarkt" aufgrund seiner Strukturen zu "Klobig".

AMD scheint da "flexibler" zu sein und sich damit besser anpassen zu können.

Natürlich verstehe ich es, dass Intel gewisse Standards (zum beistpiel Verarbeitungsqualität) vorgibt, jedoch ist es im endeffekt nur ein "Notebook" und das Prinzip von Angebot und Nachfrage hat sich bis jetzt bestens bewährt.


Intel, manchmal ist es besser den Sachen mehr freiraum zu geben und sich selbst regeln zu lassen.
#15
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Korvettenkapitän
Beiträge: 2050
Mal schauen was außer besserer Grafik Leistung da noch auf der Haben Seite stehen wird
#16
Registriert seit: 09.12.2011

Matrose
Beiträge: 10
Könnte interessant werden! Die GPU Leistung der AMDs schätze ich höher ein, als die von Intels HD3000.
Wenn Tempo und Preise passen, könnte man ggf schöne, stylische Begleiter für unterwegs erwarten, mit denen man auch mal ein 3D Spielchen wagen könnte (und wenn es nur welche der vorletzten Generation wären)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]