> > > > Höher auflösende Ultrabook-Displays für 2012 erwartet

Höher auflösende Ultrabook-Displays für 2012 erwartet

Veröffentlicht am: von

intel3Ultrabooks sind der aktuelle Trend im Notebook-Segment. Aktuelle Geräte müssen allerdings in der Regel mit relativ niedrig auflösenden Displays auskommen, die im 16:9-Format 1366 x 768 Bildpunkte bieten. Eine Ausnahme stellt das ZENBOOK UX31E von ASUS dar, dessen Bildschirm auf eine Auflösung von 1600 x 900 Pixeln kommt.

Im kommenden Jahr soll sich das einer Meldung des Branchendienstes Digitimes zufolge allerdings ändern. Sowohl Acer als auch ASUS haben demnach bei den taiwanesischen Panel-Fertigern AU Optronics und Chimei Innolux Full-HD-Displays für zukünftige Ultrabooks geordert. Entsprechende Geräte werden für 2012 erwartet. Grund für den Auflösungssprung soll nicht etwa das Konsumenteninteresse sein, sondern das Gerücht, dass Apple dem nächsten iPad ein mit 2048 x 1536 Bildpunkten auflösendes Display verpassen könnte. Die Ultrabook-Hersteller sollen sich dadurch unter Druck gesetzt fühlen.

2012 werden sich Ultrabooks dementsprechend insgesamt deutlich weiterentwickeln. Neben dem Auflösungssprung steht auch der Wechsel auf die Ivy Bridge-Plattform an, zudem werden auch erste Modelle mit Touchscreen erwartet (wir berichteten), die dann in die Lücke zwischen Notebooks und Tablets springen könnten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 20.01.2008
Aachen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 499
Hoffentlich gilt das dann auch für normale Notebooks. Vielleicht auch IPS-Displays, manche sind auch bereit dafür extra zu zahlen.
#2
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Warten wir mal ob ob da wirklich was gutes kommt oder sie es wieder versemmeln.
#3
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Korvettenkapitän
Beiträge: 2050
Touchscreen ...super jeden Tag Display putzen

full hd wäre schon cool, wobei ich filme kaum auf nem 13,3" Gerät gucke

Das heißt dann werden wohl auch Macbook Air mit "Retina " Display angepriesen
#4
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 685
Das wird wohl auch mal Zeit dass die Hersteller mal bessere Panels verbauen. Da hat sich ja in den letzten Jahren gar nichts getan, im Gegenteil sogar. Erst von matten Displays auf Glaretype und dann auch noch von 16:10 auf 16:9. Sogar Handys werden bald höhere Auflösungen haben als Standard-Notebooks...
Ich bin gespannt.
#5
customavatars/avatar91255_1.gif
Registriert seit: 11.05.2008
Raum Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 377
inzwischen gibt es ja von asus etc 1600x900 bei 13 zoll, was schon ganz ok ist

hab selber 15,6 " mit 1920x1200 und möchte es nicht missen, mehr braucht es aber nicht da man immer weit genug weg ist das man keine pixel erkennen kann bei der schon sehr feinen auflösung
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]