> > > > Googles Chromebooks werden günstiger

Googles Chromebooks werden günstiger

Veröffentlicht am: von

google100Google stellte mit den Chromebooks handliche Notebooks mit Chrome OS vor, welche vorranging für einfache Anwendungen wie das Surfen im Internet konzipiert wurden. Die seit gut einem halben Jahr verfügbaren Chromebooks fallen nun pünktlich zum Weihnachtsgeschäft deutlich im Preis. So teilte Google in einem Blogeintrag mit, dass man in Kooperation mit den Partnern Samsung und Acer den Einsteiger-Preis auf zirka 299 US-Dollar gesenkt habe. Acer bietet das WLAN-Chromebook AC700 mittlerweile statt für einen Preis von 349 US-Dollar für die angekündigten 299 US-Dollar an. Auch das 3G-Modell wurde von 449 auf 399 US-Dollar deutlich im Preis gesenkt.

chromebook

Grund für den Preisfall sei Gerüchten zufolge, dass die Hersteller Samsung und Acer nicht einmal die 5000-Stück-Verkaufsmarke durchbrochen hätten. Demzufolge scheinen viele potenzielle Käufer vor dem Chrome OS, welches stark an das Internet gebunden ist, zurück zu schrecken. Weiterhin seien der Funktionsumfang von Googles Betriebssystem zu stark eingeschränkt und die Preise bislang zu hoch, so dass Netbooks bisher noch die deutlich günstigere Alternative darstellten. Wie Bloomberg berichtet, brach die Google-Aktie direkt nach dem Statement um zirka 2,3 Prozent ein.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Warum hätte ich mir vorher ein Chromebook kaufen sollen. Teurer als ein vergleichbares normales Net/Notebook, verdongelt, weniger Funktion. Mal sehen wer jetzt so ein Teil kauft.
#2
Registriert seit: 27.10.2009

Matrose
Beiträge: 7
Wuste nicht mal das man die schon Kaufen kann. Sorry zum Surfen kauf ich mir dann lieber irgend ein Pad ...
#3
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3338
Warum sollte man sich so etwas kaufen. Notebooks gibt's bereits für unter 299€ mit Windows ..... Sind die Marketingfritzen von Google blind?

Ich bleib beim iPad
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]