> > > > Schenker mit zwei neuen Gaming-Notebooks

Schenker mit zwei neuen Gaming-Notebooks

Veröffentlicht am: von

mysnDer Notebook-Spezialist Schenker hat heute zwei neue Notebooks vorgestellt, die sich insbesondere an Spieler richten sollen. Die Schenker XMG P511 PRO und P711 PRO runden dabei das Angebot in der gehobeneren Kategorie nach unten ab, sollen dabei aber dennoch ansprechende Leistung bieten. Während die Preise für die P511-Variante mit 15 Zoll knapp unter 1000 Euro liegen, fangen die P711 knapp darüber an.

Wie für Noteboooks in dieser Kategorie üblich, hat man die Auswahl zwischen diversen Intel Core-i-Prozessoren der zweiten Generation. Angefangen beim Core i3-2330M, kann man sich über diverse i5 bis hin zu den i7 Extreme Modellen arbeiten. Der Core i7-2960XM mit 2,7 GHz Standardtakt und bis zu 3,7 GHz Turbotakt, stellt dabei die Spitze der Ausstattungsliste dar. Als Grafiklösung kommt neben der integrierten Intel-Grafik eine GeForce 570M von Nvidia zum Einsatz, je nach Modell entweder mit 1,5 oder 3 GB Speicher. Derzeit lässt sich bei mysn.de aber nur die größere Variante sowohl bei P511 und P711 konfigurieren. Die zwei GB Arbeitspeicher in der Grundkonfiguration lassen sich auf bis zu 32 GB ausbauen.

p511_links

Schenker XMG P511 PRO

Die beiden verbauten Displays sind matt, besitzen eine LED-Hintergrundbeleuchtung und bieten eine Full-HD-Auflösung. Sie sollen dank einer Leuchtdichte von 300 Candela pro Quadratmer und einem Kontrastverhältnis von "fast" 1000:1 ein ansprechendes Bild liefern. Für die größere Variante im P711 sind rund 70 Euro Aufpreis gegenüber dem P511 fällig. Zusätzlich gibt es eine Webcam mit zwei oder drei Megapixeln, auch hier sind die Angaben leider nicht eindeutig.

Im Bereich der Datenträger hat man die Option gleich zwei 2,5-Zoll-Laufwerke an die SATA-3-Ports zu verbauen und diese wahlweise auch im RAID zu betreiben. Zudem sollen sich Laufwerke schnell und einfach wechseln lassen. Zur Auswahl stehen unter anderem HDDs mit 5400 U/Min und bis zu einem Terabyte Kapazität. Daneben gibt es diverse Platten mit 7200 U/Min, Hybrid-Laufwerke und SSDs mit bis zu 600 GB von Intel oder Crucial.Bei den optischen Laufwerken steht ein DVD-Brenner zur Verfügung, gegen Aufpreis ein Blu-Ray-Combo-Laufwerk oder ein Blu-Ray-Brenner.

p711_links

Schenker XMG P711 PRO

Verbindung zur Außenwelt stellt das Gerät per n-WLAN oder Gigabit-Ethernet-Port her. Ein 4-in-1-Kartenleser ist Standard. Die Audioausgabe ist mit dem Realtek ALC892 Intel-Standard. Als Anschlüsse besitzen die Geräte zweimal USB 2.0, dreimal USB 3.0, je einen HDMI-, VGA- und eSATA-Ausgang sowie die üblichen analogen Audio-Ausgänge. Ein Betriebssystem ist im Grundpreis nicht inbegriffen, zur Auswahl steht Windows 7 in den üblichen Varianten.

Die Preise beginnen bei 999 Euro, wobei alle beteiligten Händler zunächst 50 Euro Nachlass geben. Somit startet das XMG P511 Pro bei 949 Euro und das XMG P711 PRO bei 1019 Euro. Dies lässt sich aber auch auf über 6000 Euro in der maximalen Ausbaustufe treiben, wenn man zum Beispiel zwei Intel 320 SSDs mit 600 GB verbaut. Schenker bietet auf die Geräte 2 Jahre Garantie mit Abholservice. Neben mySN, werden die Geräte auch bei Cyberport und Notebooksbilliger erhältlich sein. Während die Geräte jetzt schon bestellbar sind, werden die Modelle erst ab Mitte November ausgeliefert.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
die Kamera mit der Einfassung, der ganze Aufbau des Bildschirms und die Knopft Leiste unten ist 1:1 wie bei meinem MSI GT780R!?! oO
#2
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
...auch die Anschlüsse an den Seiten, das Mousepad usw...(beim unteren) ...das ist doch wohl ein Witz?
#3
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Nein. Es ist aber schlichtweg so, dass einerseits gewisse OEM-Gehäuse, Barebones usw. auch von anderen Herstellern genutzt werden. Zum anderen ist es gerade bei MSI so, dass auch andere Hersteller schon immer deren Varianten nutzen (Medion zum Beispiel), nur eben unter eigenen Namen. Wer nun für wen was genau herstellt, vermag ich auf die Schnelle nicht zu sagen. Es ist das gleiche Gehäuse, es ist aber kein Witz, Kopie o.ä.
#4
customavatars/avatar3158_1.gif
Registriert seit: 19.10.2002
Köln
Kapitänleutnant
Beiträge: 1908
Es ist sogar nicht nur das gleiche Gehäuse - Clevo baut die Dinger komplett, halt u.a. für MSI, Medion, Schenker, etc...
#5
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 802
Zitat MacDuncan;17740628
Es ist sogar nicht nur das gleiche Gehäuse - Clevo baut die Dinger komplett, halt u.a. für MSI, Medion, Schenker, etc...


Clevo hat mit den Px11 Geräten NICHTS am Hut.
Hier werden MSI-Barebones verwendet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]