> > > > Acer plant Ultrabooks mit Fiberglas-Gehäuse

Acer plant Ultrabooks mit Fiberglas-Gehäuse

Veröffentlicht am: von

acer2011Nach und nach kommen die ersten Ultrabooks auch in Deutschland an, doch preislich liegen die Modelle fast alle über der von Intel gesetzten Preisgrenze von 1.000 US-Dollar. Bereits vor ein paar Wochen hat Intel den Vorschlag gemacht, die Gehäuse der Ultrabooks aus Fiberglas herzustellen, um die Kosten der Ultrabooks zu senken. Acer ist nun das erste Unternehmen, welches diesen Vorschlag angeblich in die Tat umsetzten möchte. So sollen die 15-Zoll-Modelle, welche im ersten Quartal 2012 erscheinen sollen, aus einem Fiberglas-Gehäuse bestehen, was die Kosten um 20 Prozent senken soll. Ob die Ultrabooks aber ohne das Aluminium-Gehäuse genauso hochwertig und stabil rüberkommen, wie bisher, wird sich zeigen. Verformungen bei leichtem Druck oder Knarz-Geräusche könnten die Folge sein. Nähere Details zu den Ultrabooks mit Fiberglas-Gehäuse sind noch nicht bekannt.

In der Vergangenheit hatten bereits mehrere Ultrabook-Hersteller über zu hohe Kosten geklagt. Die meisten machten dafür die zu überzogenen CPU-Preise von Intel verantwortlich. Bis jetzt hat Intel aber noch keine Reaktion auf die Vorwürfe gezeigt.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3245
Fieberglas, soso ;)
#2
customavatars/avatar65666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2154
Gelbfieberglas?
#3
customavatars/avatar4510_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1946
Glasfaserverstärkter Kunststoff, kurz GFK (engl. GRP – glass-fibre reinforced plastic), ist ein Faser-Kunststoff-Verbund aus einem Kunststoff und Glasfasern. Als Basis kommen duroplastische (z. B. Polyesterharz (UP) oder Epoxidharz) als auch thermoplastische (z. B. Polyamid) Kunststoffe in Frage.

Endlos-Glasfasern wurden erstmals 1935 industriell in den USA als Verstärkungsfasern hergestellt. Das erste Flugzeug aus GFK war der Fs 24 Phönix der Akaflieg Stuttgart aus dem Jahr 1957.

GFK ist umgangssprachlich auch als Fiberglas bekannt. Das Wort Fiberglas ist ein Anglizismus, der sich aus fiberglass (AE) bzw. fibreglass (BE), dem englischen Wort für Glasfaser, gebildet hat.

Naja GFK ist GFK und kein verdeutschtes fiberglass...
#4
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1749
Ja was meint ihr woraus früher die Fieberthermometer gemacht wurden ? Aus Fieberglas und Arctic Quecksilber 5.
#5
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3984
Jaja Fieberglas wird bei extrem hohen Temperaturen verschmolzen :D
#6
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1380
GFK bedarf jeder Menge bearbeitung für ein gutes Ergebnis. Das ist meiner Meinung nach genauso kontrapruduktär für den Preis. Zudem ist GFK viel zu flexibel um daraus ein verwindungssteifes Produkt herzustellen, gerade im Bereich des Display-Deckels.

Aluminium ist einfach die beste Wahl und wenn man das Aluminium-Gehäuse im Spritzguss-Verfahren herstellt, dann ist das auch bei vorrausgesetzter Massenpriduktion nicht mehr wirklich teuer im Vergleich zum aus dem vollem Block gefrästen Teilen. Im Gegensatz zu GFK kann Aluminium zudem voll maschinell verarbeitet werden, wohin GFK meist einen guten Teil handarbeit erfordert. GFK kann man eben nicht fräsen und sandstrahlen.

Also wenn überhaupt, dann macht hier nur die Verwendung von "normalem" Kunststoff Sinn um die kosten merklich zu drücken.
#7
customavatars/avatar32953_1.gif
Registriert seit: 07.01.2006
Frankfurt / Main
Leutnant zur See
Beiträge: 1194
Intel, senkt doch einfach mal die Preise, statt den schwarzen Peter ständig weiter zu schieben.
Ob Fiberglas so geeignet ist, wage ich mal zu bezweifeln. Dazu ist FG zu flexibel. Das Gehäuse muss ja auch ein Schutz für die Hardware sein.
Fiberglas hat jeder von euch schon mal benutzt. Daraus bestehen die Sprungbretter in jedem Schwimmbad...
#8
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 714
Ihr liegt falsch, GFK kann sehr wohl hart sein! Kommt immer auf die Auslegung drauf an. Ich baue selbst Modellflugzeuge aus GFK und die sind alles andere als Weich, dass bestätigen mir auch abgestürtzte Flugzeuge, die es in 1000 Teile zerbrösmelt. Ein weicher Stoff würde das so nicht tun!
Wie aufwendig oder Sinnvoll GFK jetzt für die Masseproduktion ist, kann ich nicht sagen. Den grossen Vorteil sehe ich eher im geringen Gewicht und der hohen Steifigkeit!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: