> > > > Fujitsu Lifebook SH76/E - das Ultra-Ultrabook?

Fujitsu Lifebook SH76/E - das Ultra-Ultrabook?

Veröffentlicht am: von

fujitsuUltrabooks werden von der Industrie als nächster großer Trend im Notebook-Segment angepriesen. Entsprechende Gerät beeindrucken mit geringem Gewicht, geringer Dicke und Features wie Instant on und Always connected. Der neue Formfaktor wird vor allem von Intel in Kooperation mit diversen Partnern vorangetrieben. Fujitsu hat jetzt mit dem "Lifebook SH76/E" ein neues Notebook vorgestellt, das wie eine eigene Interpretation der Ultrabook-Philosophie wirkt, an mancher Stelle aber sogar noch einen Schritt weitergeht.

Das 13,3-Zoll-Notebook (Displayauflösung 1366 x 768) ist mit 1,34 kg sehr leicht - vor allem, weil bei diesem Gewicht das optische Laufwerk inbegriffen ist. Wird das optische Laufwerk entfernt, bringt das Gerät sogar nur noch 1,22 kg auf die Waage. Mit 16,6 bis 23,2 mm Dicke kann das Fujitsu-Notebook regulären Ultrabooks nicht das Wasser reichen. Fujitsu hat dafür aber potente Hardware verbauen können. So kommt ein regulärer Core i5-2520M zum Einsatz, dessen Standardtakt bei 2,5 GHz liegt. Dank Turbo-Modus können aber bis zu 3,2 GHz erreicht werden. Das "Lifebook SH76/E" wird mit 4 GB RAM ausgeliefert (8 GB maximal), als Massenspeicher dient eine 128 GB mSATA-SSD. Für den kompakten Formfaktor konnte Fujitsu eine beachtliche Anschlussausstattung realisieren. Es gibt neben zwei USB 2.0-Ports einmal USB 3.0, HDMI, D-Sub, Gigabit-LAN und eine Audiobuchse. Daneben bietet das Notebook auch einen SD-Kartenslot und einen ExpressCard-Slot. W-LAN wird regulär geboten, WiMAX optional. Beachtlich ist auch die angegebene Akkulaufzeit des verbauten 6-Zellen-Akkus (72 Wh) - sie liegt bei 13,7 Stunden. Mit einem optional erhältlichen 27 Wh-Zusatzakku soll sogar eine Laufzeit von18,2 Stunden erreicht werden.

Zusammengefasst opfert Fujitsu bei einem vergleichbaren Gewicht ein paar Milimeter Dünne, um mit dem "Lifebook SH76/E" einen leistungsstärkeren Konkurrenten zu den ersten Ultrabooks anzubieten, der zusätzlich mit umfangreicher Schnittstellenausstattung und langer Akkulaufzeit auftrumpfen kann. Dafür wird allerdings auch der ohnehin schon hohe Preis der ersten Ultrabook-Generation (um die 1000 Euro) noch einmal deutlich überboten. Wenn das "Lifebook SH76/E" gegen Ende diesen Monats in Japan auf den Markt kommt, wird es umgerechnet 2345 Dollar kosten.

lifebook_sh76e

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 28.03.2007

Obergefreiter
Beiträge: 76
mit einer Auflösung die mittlerweile Handys haben :(
#2
Registriert seit: 04.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 1016
Was soll denn die hässliche Tastatur?
#3
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3065
Zitat winmuxer;17648562
mit einer Auflösung die mittlerweile Handys haben :(


Naja, wenn du dich informiert hättest, dann wüsstest du, warum die Auflösung nicht höher sein darf!

Für 13,3" ist die Auflösung optimal. Schonmal dran gedacht, wie klein die Schrift auf einem 13,3" mit 2500er Auflösung wäre ? Da ist kein Android oder iOS drauf, das die Schriften mitskaliert.

Die Tastatur ist aber wirklich unpassend...
#4
Registriert seit: 17.01.2007
Meckenheim
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
bitte mehr davon
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 988
Ein bisschen Konkurrenz zum MacBookAir kann ja nicht schaden, aber das Teil ist echt ein lächerlicher Versuch :facepalm:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]