> > > > Hersteller von Ultrabooks wollen weiter Rabatte von Intel

Hersteller von Ultrabooks wollen weiter Rabatte von Intel

Veröffentlicht am: von

intel3Nachdem nun in knapp 2 Wochen die ersten Ultrabooks auf den Markt kommen sollen, warnte Acer davor, dass die angestrebte Preisgrenze von 1000 US-Dollar (etwa 730 Euro) für die Ultrabooks nicht zu schaffen seien. Der Grund dafür wären die zu hohen Preise von Intel CPUs. Bereits Mitte August hatten einige große Hersteller auf eine Preissenkung der von Intel vorgesehen Prozessoren plädiert. Laut Acer sollen die CPU und das Betriebssystem den größten Posten bei der Endabrechnung ausmachen. Selbst die verwendeten Displays und SSDs sollen deutlich preiswerter sein. Acer gab ebenfalls bekannt das durch die hohen Kosten für die CPU der gewünschte Marktanteil der Ultrabooks von 40 % am Laptopmarkt immer unwahrscheinlicher werde. Derzeit lägen die Ultrabooks bereits 30 % über den durchschnittlichen  Preisen für Consumer-Notebooks. Die gefragtesten Modelle bewegten sich zwischen 600 und 830 US-Dollar.

Der Präsident von Compal Electronics, Ray Chen, wies darauf hin, dass Hauptkonkurrent Apple in dem Bereich weiterhin gute Gewinne mache. Sollten die Verkaufszahlen sich schlecht entwicklen, müsse die Wintel-Allianz etwas unternehmen, bevor die involvierten Partner den Anschluss verlören. Die einzige Möglichkeit die Preise zu senken, sind derzeit billigere und damit leistungsärmere CPU zu verwenden, dies würde das System aber auch weniger attraktiv machen. Anderseits ist man bei den Marken schon jetzt um seine Margen besorgt und kürzt die Anteile für die Auftragsfertiger um 50%, da man an den Kosten für die Komponenten mangels Masse nicht sparen könne. Es bleibt abzuwarten ob Intel auf die Forderung eingeht oder die Ultrabooks teurer als eigentlich von allen Seiten erwünscht bleiben. Bisher habe Intel auf die Forderungen noch nicht reagiert.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4545
Vllt. kann ARM den Markt ab Win8 Start aus der Monopolstellung befördern, ich mein, so eine Quad-Core mit Nvidia Grafik genügt den meisten. Wäre toll.
#2
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Wenn schon die Käufer sich über die Preise bei Intel beschweren....
#3
Registriert seit: 09.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1163
Und da soll nochmal einer meckern, dass MBA sei überteuert. Die anderen Hersteller müssen erstmal Rabatte erbetteln bevor sie die Preise hinbekommen...
Und ob dann Verarbeitungsquali & Material mithalten können, muss sich auch erst noch zeigen.
#4
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Und wieder muss ein Monopolist zwingend seine 60% Marge durchdrücken... Da sprich noch jemand von innovationsförderlich und fortschrittlich.
#5
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2736
Zitat Autokiller677;17566621
Und da soll nochmal einer meckern, dass MBA sei überteuert. Die anderen Hersteller müssen erstmal Rabatte erbetteln bevor sie die Preise hinbekommen...
Und ob dann Verarbeitungsquali & Material mithalten können, muss sich auch erst noch zeigen.


Und Du glaubst ernsthaft, dass Apple die Preise Intel nicht erst diktieren musste ?
Was da alles hinter den Kulissen so läuft, gerade zwischen Apple und Intel..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]