> > > > Asus präsentiert Multimedia-Notebooks mit externem Subwoofer

Asus präsentiert Multimedia-Notebooks mit externem Subwoofer

Veröffentlicht am: von

asusDer taiwanische Hersteller Asus hat diese Woche drei neue Multimedia-Notebooks angekündigt. Als Besonderheit sollen die zwei N55SF-Modelle und das N75SF-Modell in 15,6 und 17,3 Zoll ein besonders hochwertiges Soundsystem besitzen und werden zudem zusätzlich mit einem externen Subwoofer ausgestattet. Das mit Bang & Olufsen ICEpower entwickelte Audiosystem verbaut Asus schon seit geraumer Zeit in einigen seiner Notebooks aus der N-Serie, der kleine Subwoofer soll dieses noch einmal erweitern. Zusammen bezeichnet Asus sein Audiosystem als "SonicMaster" und will damit einen Klang erreichen, der "freistehenden Surround-Systemen in nichts nach" stehe.

Eine vermutlich etwas hoch gegriffene Aussage, doch zumindest hebt man sich beim Klang durchaus von den meisten Mitbewerbern ab, wie auch der Hardwareluxx-Test des N73SV bescheinigt. Der Subwoofer nutzt dabei die Tischoberfläche als Resonanzkörper, was einerseits eine kompakte Bauweise möglich macht, andererseits aber den Klang auch von den örtlichen Gegebenheiten abhängig macht. Die restliche Ausstattung der drei Notebooks gibt sich weitgehend klassisch. Die Varianten N55SF-S1124V in 15,6 Zoll und N75SF-V2G-TZ106V in 17,3 Zoll werden ein Display in FullHD-Auflösung mitbringen, auf einen Quad-Core Intel Core i7-2630QM mit 2,0 GHz und 8 GB RAM setzen. Das N55SF-S2217V bietet eine Auflösung von 1.600 x 900, einen Dual-Core Intel i5-2410M mit 2,3 GHz und 4 GB RAM. Die restliche Austattung ist dagegen weitgehend identisch: Alle Displays sind matt, bieten ein LED-Backlight und die integrierte Intel HD 3000 Grafik wird durch einen Nvidia GT555M mit 2 GB Speicher ergänzt. Ausgeliefert werden die Geräte mit Festplatten zwischen 1500 und 500 Gigabyte und einem Blu-Ray-Kombolaufwerk.

ASUS_N_Serie_1_01_500

Alle Geräten bieten zweimal USB 3.0 und USB 2.0, HDMI, Kartenleser, n-Wlan, eine HD-Webcam und einen VGA-Ausgang. Die vorgstellte N75SF-Variante wird zudem Unterstützung für die Wireless-Display-Technologie von Intel bieten. Über eine "USB Charger+" genannte Funktion lassen sich USB-Geräte auch im ausgeschaltetem Zustand laden. Wie sich das auf die Laufzeit mit den 6-Zellen-Akkus und 5200 mAh auswirkt, bleibt abzuwarten. Immerhin soll das Gerät fünfzehn Tage im Standby durchhalten, dank der Instant-On-Funktion, die das Notebook innerhalb von zwei Sekunden in den Ruhezustand versetzt und wieder erwachen lassen.

doAj1SGjOL4Hg2W0_500

Die beiden 15 Zoll Geräte werden noch im September auf dem Markt kommen. Für das N55SF-S1124V werden 1229 Euro und für das N55SF-S2217V 1099 Euro empfohlen. Das N75SF-V2G-TZ106V soll im Oktober für 1349 Euro auf den Markt kommen. Weitere Varianten sollen folgen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6131
UNd Naja, Lautprecher von Laptops müssen nicht Zwingend Schlecht sein.
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Aber der springende Punkt ist, dass externe mit annähernd dem Volumen des Subwoofer sicher einen viel besseren Klang haben werden.
#5
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1063
Na ja... wenn ich den Laptop irgendwo hin mitschleppe, dann habe ich:
a) Beim Ankunftsort vorinstallierte Monitore (Studio/Wohnzimmer/Medienraum)
b) Kopfhörer mit, falls keine da sind und der Raum auch nicht dazu ausgelegt ist, dass andere mir zuhören (Schlafzimmer/Arbeitsplatz/Dusche *g* )

Über Körperschallwandlung den Sub anzusteuern ist eine interessante Idee, allerdings bezweifle ich sehr stark das Ergebnis. Der Tisch darunter hätte eine einzige Resonanzfrequenz, welche durch dieses Modul "gestreckt" werden würde, um den Frequenzgang etwas zu verbreitern. Die Abstrahlcharakteristik wäre somit (da Medienübergang von Longitudinal zu Transversalwelle) äußerst ineffizient. Des weiteren müsste die Tischplatte gut entkoppelt sein, eine passende Größe haben, eine gewisse Steifigkeit aufweisen etc.
#6
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Schlussendlich wird es sicher wieder um einen "Obermegaknüller" im MM-Werbeprospekt o.Ä. handeln.
Den niemand der Ahnung hat wird sowas kaufen...
#7
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Zitat Woozy;17514331
UNd Naja, Lautprecher von Laptops müssen nicht Zwingend Schlecht sein.

Das bezweifel ich. Aus solchen kleinen Quäken kann schon reinphysikalisch kein guter Ton erklingen.
#8
Registriert seit: 08.01.2008

Gefreiter
Beiträge: 44
Ja, als damals aber die erszen Dolby Laptops von Toshiba? kamen wo sich die Hersteller wenigstens Mühe gegeben haben, war schon ein deutlicher Klangunterschied zu dem Standartmist auszumachen. Logisch das der Klang nicht mit einer ordentlichen x.1 Anlage mithalten kann, aber der Versuch ist es doch Wert!!!
#9
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Zitat
Logisch das der Klang nicht mit einer ordentlichen x.1 Anlage mithalten kann

Für ordentlichen Klang braucht man nicht zwingend einen Subwoofer. Für Musik reichen ordentliche Standlautsprecher und Stereo aus.
Es klingt so eh viel besser, da Musik in 90% der Fälle für 2.0 abgemischt wird.
#10
Registriert seit: 08.01.2008

Gefreiter
Beiträge: 44
Ok, machen wir ein "aus x.1 Anlage einfach nru Anlage mit mehr Volumen :P"
#11
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 11191
Zitat Madz;17515854
Für ordentlichen Klang braucht man nicht zwingend einen Subwoofer. Für Musik reichen ordentliche Standlautsprecher und Stereo aus.
Es klingt so eh viel besser, da Musik in 90% der Fälle für 2.0 abgemischt wird.


Und was haben die Standlautersprecher mit einem portablen Gerät wie einem Notebook zu tun? Die werden bestimmt nicht extra im Auto mitgeschleppt. ;)
Bleibt doch bitte beim Thema - der Vergleich ist in diesem Falle absolut deplaziert. :wink:
#12
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
Also mein Laptop klingt wunderbar...! So einen Externen Sub halte ich für totalen Quatsch, das Teil möchte ich nicht mitschleppen und andauernt anstecken müssen..letzten endes würde das Ding bei mir in irgen einer Schublade versauern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]