> > > > ASUS stellt Linux-basierten Eee PC R011PX in Dienst

ASUS stellt Linux-basierten Eee PC R011PX in Dienst

Veröffentlicht am: von

asusWie ASUS nun via Pressemitteilung bekannt gab, hat man jetzt seine beliebte Eee-PC-Reihe erneut ausgebaut und den ASUS Eee PC R011PX mit in die Produktfamilie genommen. Das kleine Netbook bringt dabei rund 1.250 Gramm auf die Waage und soll sich dank ausgewogener Leistung als günstiger Allrounder erweisen. Hierfür werkelt im Inneren ein Intel Atom N455 mit einer Geschwindigkeit von 1,66 GHz. Um die Grafikausgabe für das 10,1 Zoll große Display, das mit 1024 x 600 Bildpunkten auflöst, kümmert sich gewohnt Intels GMA 3150. Das Display selbst ist ein Anti-Glare-Modell. Dazu gibt es insgesamt 2048 MB DDR3-Arbeitsspeicher und eine für diese Leistungsklasse großzügig ausgelegte 320-GB-Festplatte. Auf der Anschluss-Seite bietet der neue Eee-PC insgesamt drei USB-2.0-Schnittstellen, einen VGA-Ausgang und die üblichen Soundbuchsen sowie einen Ethernet-Anschluss. Gefunkt wird über Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard. Auch ein MMC/SC-Kartenleser und eine 0,3-Megapixel-Webcam sind mit an Board. Damit dem 262 x 178 x 36,5 mm großen Netbook nicht so schnell die Puste ausgeht, verbaute ASUS einen 3-Zellen-Lithium-Ionen-Akku mit 4.200 mAh.

Zusammen mit Ubuntu 10.10 soll der ASUS Eee PC R011PX ab sofort im matten Schwarz oder Weiß im Handel erhältlich sein. Kostenpunkt: 199 Euro.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 891
Für den Preis ja soweit recht fair. Aber für mich geht unter 11.6" gar nichts...
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Schön, dass manche Hersteller wieder zu Linux zurück gehen. Windows ist auf vielen Netbooks nicht wirklich angenehm zu benutzen...
Und Ubuntu sollte doch ganz ordentlich auf dem Ding laufen. Aber Ubuntu 11.04 muss schon sein :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]

  • Apple MacBook Air: Leichter zu reparieren, aber nicht aufrüstbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Zuletzt waren Apples MacBooks vor allem ein Synonym für schlecht reparierbare Notebooks. Der Einsatz von viel Kleber sowie der Aufbau im Inneren erschweren beispielsweise beim MacBook Pro den Wechsel verschiedener Komponenten. Beim neuen MacBook Air mit Retina Display scheint Apple einen... [mehr]