> > > > Modifiziertes MacBook Pro läuft mit Android

Modifiziertes MacBook Pro läuft mit Android

Veröffentlicht am: von

macbookpro_logoDie Vorstellung neben Mac OS X, Windows und Linux auch noch andere Betriebssysteme auf einem MacBook zu installieren, ist sicherlich reizvoll. Wenn es sich dabei dann auch noch um Android oder Chrome OS handeln soll, werden wir hellhörig. Das Unternehmen CUPP hat sich genau dies zum Ziel gesetzt. Dabei soll aber nicht die ursprünglich verbaute x86-Hardware verwendet werden, sondern eine eigenständige Platine mit ARM-Prozessor. Genauer gesagt handelt es sich um eine OMAP-Tochterplatine aus dem Hause Texas Instruments. Diese ist anstelle des optisches Laufwerks verbaut. Noch sieht das ganze nach einer grobschlächtigen Bastelei aus, aber es funktioniert. Grundsätzlich soll es laut CUPP möglich sein, zwischen der X86- und der ARM-Hardware zu wechseln, ähnlich wie das aktuell auch zwischen den Grafikkarten möglich ist. CUPP will das Umbau-Set ab dem 2. bis 4. Quartal erst einmal nur für ambitionierte Bastler anbieten, zu einem möglichst geringen Preis.

cupp-hybrid-mac-book-1

Im Hinterkopf hat man allerdings weniger die Bastler, als vielmehr den professionellen Sektor. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand. Der Energieverbrauch ist deutlich geringer. CUPP gibt eine Akkulaufzeit von 20 bis 30 Stunden an, je nachdem welches Betriebssystem nun eingesetzt wird. Neben Android ist natürlich auch der Einsatz von Chrome OS und anderen mobilen Betriebssystemen möglich.

cupp-hybrid-mac-book-2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3378
sehr cool
#2
customavatars/avatar74328_1.gif
Registriert seit: 06.10.2007

Matrose
Beiträge: 24
Es gibt auch eine unabhängige Portierung von Android auf x86, die sind aber naheliegenderweise nicht so aktuell wie das ARM-Android (die Apps sollten weitesgehend problemlos laufen).
#3
customavatars/avatar30699_1.gif
Registriert seit: 03.12.2005
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Muss ich haben! xD
Für den normalen Alltag ist die Laufzeit zwar ausreichend, aber wenn es (z.B. wegen spielen) dann mal knapp wird kann man einfach wechseln...
Ebenfalls ist das für längere Fahrten oder bei vergessenem Netzteil sehr hilfreich.
Der Verzicht auf das Laufwerk wäre für mich zu verkraften, es wird höchstens mal zum Installieren eines OS verwendet. Dann muss man halt einmal im Jahr aufschrauben... :D
#4
customavatars/avatar65936_1.gif
Registriert seit: 11.06.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 7529
also 20-30 stunden akkulaufzeit klingt schon extrem geil
#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Moooment. Wenn ich unter OS X nichts tue, verbrauche ich "idle-Strom". Jetzt pack ich den grünen Roboter drauf, und ich verbrauche im idle so extrem viel weniger, dass ich das 2,5-fache der Akkulaufzeit schaffe? Wie soll das gehen? Verbraucht der Bildschirm auf einmal nur noch die Hälfte? Der größte Energiefresser im Idle IST der Bildschirm und evtl. hier und da ein paar Wättchen für die CPU und Graka. Wenn ich CPU und Graka deaktiviere, könnte ich mit 40% - 60% mehr Akkulaufzeit rechnen - okay. Aber nicht mit 150%.
#6
Registriert seit: 24.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Erinnert mich an die IBM PC Emulator Karten für den guten alten AMIGA 2000. Allerdings halte ich es, aus technischer Sicht, nicht für möglich das die Karte funktioniert wenn der Mac ausgeschaltet oder im Ruhezustand ist.
#7
customavatars/avatar74328_1.gif
Registriert seit: 06.10.2007

Matrose
Beiträge: 24
Das würde auch nicht funktionieren, daher wird das natürlich anders realisiert - Die Karte arbeitet unabhängig vom MAC selbst und verwendet im wesentlichen nur den Strom vom Akku. Die interessante Frage ist, wie der Wechsel selbst realisiert wurde, man könnte beide Systeme parallel betreiben, sinnvoller jedoch ist es, den MAC in Ruhezustand zu versetzen und dann das ARM-basierte System zu (re)aktivieren. Ich vermute mal stark, daß der Switch momentan nichts derartiges tut, so daß der Anwender selbst dafür verantwortlich ist...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]

Microsoft Surface Pro und Surface Book 2: LTE in diesem, 15 Zoll im nächsten...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_PRO_2017

Microsoft wird seine Surface-Familie in den kommenden Monaten um zumindest zwei Konfigurationen erweitern. Das im Mai vorgestellte Surface Pro der fünften Generation erhält eine zusätzliche Schnittstelle, das erst vor wenigen Tagen präsentierte Surface Book 2 wächst hingegen mit etwas... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]