> > > > Modifiziertes MacBook Pro läuft mit Android

Modifiziertes MacBook Pro läuft mit Android

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

macbookpro_logoDie Vorstellung neben Mac OS X, Windows und Linux auch noch andere Betriebssysteme auf einem MacBook zu installieren, ist sicherlich reizvoll. Wenn es sich dabei dann auch noch um Android oder Chrome OS handeln soll, werden wir hellhörig. Das Unternehmen CUPP hat sich genau dies zum Ziel gesetzt. Dabei soll aber nicht die ursprünglich verbaute x86-Hardware verwendet werden, sondern eine eigenständige Platine mit ARM-Prozessor. Genauer gesagt handelt es sich um eine OMAP-Tochterplatine aus dem Hause Texas Instruments. Diese ist anstelle des optisches Laufwerks verbaut. Noch sieht das ganze nach einer grobschlächtigen Bastelei aus, aber es funktioniert. Grundsätzlich soll es laut CUPP möglich sein, zwischen der X86- und der ARM-Hardware zu wechseln, ähnlich wie das aktuell auch zwischen den Grafikkarten möglich ist. CUPP will das Umbau-Set ab dem 2. bis 4. Quartal erst einmal nur für ambitionierte Bastler anbieten, zu einem möglichst geringen Preis.

cupp-hybrid-mac-book-1

Im Hinterkopf hat man allerdings weniger die Bastler, als vielmehr den professionellen Sektor. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand. Der Energieverbrauch ist deutlich geringer. CUPP gibt eine Akkulaufzeit von 20 bis 30 Stunden an, je nachdem welches Betriebssystem nun eingesetzt wird. Neben Android ist natürlich auch der Einsatz von Chrome OS und anderen mobilen Betriebssystemen möglich.

cupp-hybrid-mac-book-2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 3021
sehr cool
#2
customavatars/avatar74328_1.gif
Registriert seit: 06.10.2007

Matrose
Beiträge: 24
Es gibt auch eine unabhängige Portierung von Android auf x86, die sind aber naheliegenderweise nicht so aktuell wie das ARM-Android (die Apps sollten weitesgehend problemlos laufen).
#3
customavatars/avatar30699_1.gif
Registriert seit: 03.12.2005
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Muss ich haben! xD
Für den normalen Alltag ist die Laufzeit zwar ausreichend, aber wenn es (z.B. wegen spielen) dann mal knapp wird kann man einfach wechseln...
Ebenfalls ist das für längere Fahrten oder bei vergessenem Netzteil sehr hilfreich.
Der Verzicht auf das Laufwerk wäre für mich zu verkraften, es wird höchstens mal zum Installieren eines OS verwendet. Dann muss man halt einmal im Jahr aufschrauben... :D
#4
customavatars/avatar65936_1.gif
Registriert seit: 11.06.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 7529
also 20-30 stunden akkulaufzeit klingt schon extrem geil
#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Moooment. Wenn ich unter OS X nichts tue, verbrauche ich "idle-Strom". Jetzt pack ich den grünen Roboter drauf, und ich verbrauche im idle so extrem viel weniger, dass ich das 2,5-fache der Akkulaufzeit schaffe? Wie soll das gehen? Verbraucht der Bildschirm auf einmal nur noch die Hälfte? Der größte Energiefresser im Idle IST der Bildschirm und evtl. hier und da ein paar Wättchen für die CPU und Graka. Wenn ich CPU und Graka deaktiviere, könnte ich mit 40% - 60% mehr Akkulaufzeit rechnen - okay. Aber nicht mit 150%.
#6
Registriert seit: 24.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Erinnert mich an die IBM PC Emulator Karten für den guten alten AMIGA 2000. Allerdings halte ich es, aus technischer Sicht, nicht für möglich das die Karte funktioniert wenn der Mac ausgeschaltet oder im Ruhezustand ist.
#7
customavatars/avatar74328_1.gif
Registriert seit: 06.10.2007

Matrose
Beiträge: 24
Das würde auch nicht funktionieren, daher wird das natürlich anders realisiert - Die Karte arbeitet unabhängig vom MAC selbst und verwendet im wesentlichen nur den Strom vom Akku. Die interessante Frage ist, wie der Wechsel selbst realisiert wurde, man könnte beide Systeme parallel betreiben, sinnvoller jedoch ist es, den MAC in Ruhezustand zu versetzen und dann das ARM-basierte System zu (re)aktivieren. Ich vermute mal stark, daß der Switch momentan nichts derartiges tut, so daß der Anwender selbst dafür verantwortlich ist...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]

MSI GT73VR Titan Pro: Üppig ausgestattetes High-End-Notebook mit GeForce GTX...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GT73VR_7RF_296_TITAN_PRO

Das MSI GT73VR Titan Pro fällt zwar nicht mehr ganz so schlank wie das erst kürzlich von uns getestete GS63VR 6RF Stealth Pro aus, kann dafür aber mit einer üppigen Ausstattung punkten. Wir haben das Gerät mit Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080, einem flotten SSD-RAID mit 512 GB... [mehr]