> > > > LGs Xnote P210 mit schmalstem Bildschirmrand

LGs Xnote P210 mit schmalstem Bildschirmrand

Veröffentlicht am: von

lgSubnotebooks versuchen möglichst viel auf möglichst wenig Raum zu bieten. Ein wichtiger Punkt ist dabei, dass das Display wenig Rand aufweisen soll, damit trotz begrenzter Gesamtdiagonale eine möglichst hohe Bildschirmdiagonale möglich ist.

LG hat mit dem "Xnote P210" ein neues Subnotebook vorgestellt, das in dieser Disziplin brillieren soll - angeblich soll es sogar den dünnsten Bildschirmrand eines Notebooks überhaupt bieten. Das hat den Vorteil, dass das Gerät trotz 12,5-Zoll-LED-Bildschirm praktisch nur etwa so groß ist wie ein reguläres 11,6-Zoll-Modell. Dabei kann das "Xnote P210" auch noch eine ordentliche Ausstattung in die Wagschale werfen. Es kommt ein aktueller Core i5 mit geringer Betriebsspannung zum Einsatz. Dieser Core i5-470UM ist ein Dual-Core, der mit Taktraten zwischen 1,33 bis 1,86 GHz arbeitet. Dem Prozessor stehen 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite, Daten können auf eine 320 GB große Festplatte gespeichert werden.

Das "Xnote P210" soll in Korea ab Februar für umgerechnet 1135 Dollar verkauft werden. Ob es auch hierzulande erhältlich sein wird, ist unbekannt.

lg_xnote_p210

lg_xnote_p2102

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Schick!
#2
customavatars/avatar112007_1.gif
Registriert seit: 13.04.2009
Ludwigsburg (BW)
Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Sehr schön. Aber ist das Gehäuse aus Plastik?
#3
Registriert seit: 27.10.2009

Matrose
Beiträge: 7
wenn das plastik ist dann können sie es behalten ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]