> > > > Acer Aspire 3820TG: Neues Timeline-Notebook mit AMD Mobility Radeon HD 6550

Acer Aspire 3820TG: Neues Timeline-Notebook mit AMD Mobility Radeon HD 6550

Veröffentlicht am: von

acerDie neuen Timeline-Geräte aus dem Hause Acer dürften allesamt bald mit einer neuen Grafiklösung der AMD-Radeon-HD-6000-Familie bestückt sein. Wie man nun auf Cyberport.de, einem großen Onlineshop, in Erfahrung bringen konnte, soll das neue Acer Aspire Timeline 3820TG mit einer AMD Mobility Radeon HD 6550 aufwarten können. Doch mehr verraten, als dass die kommende Grafikkarte über einen 1024 MB großen DDR3-Videospeicher verfügt, können wir leider noch nicht. Ansonsten ist das 324 x 235 x 22 mm große und rund 1,8 Kilogramm schwere Gerät mit einem dank TurboBoost bis zu 2,8 GHz schnellen Intel Core i5-460M samt HM55-Express-Chipsatz ausgestattet. Dazu gibt es insgesamt 4096 MB DDR3-Arbeitsspeicher und satte 750 GB Festplattenkapazität. Das Display misst 13,3 Zoll in seiner Diagonalen, verfügt über eine LED-Hintergrundbeleuchtung und löst mit 1366 x 768 Bildpunkten auf. Ansonsten warten eine 1,3-Megapixel-Webcam, Wireless-LAN, Bluetooth 3.0, Gigabit-Ethernet, drei USB-2.0-Schnittstellen, ein HDMI-Port, ein VGA-Ausgang und die üblichen Sound-Anschlüsse auf ihre Verwendung. Auch ein Multi-Card-Reader ist mit an Board. Auf ein optisches Laufwerk muss man dann allerdings verzichten.

Das neue Acer Aspire 3820TG soll innerhalb von drei bis zehn Tagen lieferbar sein und mit einem Preis von 849 Euro zu Buche schlagen – dafür ist Windows 7 Home Premium x64 und ein umfangreiches Softwarepaket schon vorinstalliert. In den nächsten Tagen dürften wir zudem weitere Details zur mobilen Grafikkartengeneration der AMD-Radeon-HD-6000-Familie erfahren.

cyberport_acer_timeline_3820tg

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar25354_1.gif
Registriert seit: 25.07.2005
Dresden
Bootsmann
Beiträge: 643
nach allem, was ich bisher gelesen habe, ist die 6550 nix anderes als eine umgelabelte 5650. das wäre allerdings ein ziemlich starkes stück von seiten AMDs!
#2
customavatars/avatar91447_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Bootsmann
Beiträge: 705
siehe auch hier
#3
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
unschön von AMD - die Labelgeschichte hätte man auch Nvidia überlassen können :/
#4
Registriert seit: 13.07.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 185
aber so wie ich gelesen habe ist es jetzt HDMI 1.4 also auch für 3D Blue Ray
#5
Registriert seit: 18.06.2006
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 561
Fehlt natürlich das BluRay Laufwerk falls das mit dem HDMI 1.4 stimmt :-P

Interessant wäre ob sich am Display noch etaws getan hat. Das LG Display bei der Serie soll ja bei einigen Usern Kopfschmerzen verursacht haben. Die Helligkeit soll nicht so gut sein und es kann ein leichtes Flimmern auftreten.
#6
customavatars/avatar40346_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
Erfurt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1295
Also ich habe vor 2 Wochen nen TimelineX mit besagtem Display gekauft und empfand es als sehr angenehm! Wenn man das Gerät selbst noch nicht testen konnte sollte man sich mit solchen Aussagen

Zitat
Das LG Display bei der Serie soll ja bei einigen Usern Kopfschmerzen verursacht haben. Die Helligkeit soll nicht so gut sein und es kann ein leichtes Flimmern
auftreten.


etwas zurück halten. Ich fand die Homogenität der Ausleuchtung sowie die Helligkeit ausgesprochen gut und habe niemals ein Flimmern entdecken können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]