> > > > HP: Slate mit Windows 7 nur für Unternehmen

HP: Slate mit Windows 7 nur für Unternehmen

Veröffentlicht am: von
hpNachdem der Hersteller das "Slate" eingestellt hatte, machte sich bei vielen Nutzern, die eine Alternative zu Apples iPad suchten, Ernüchterung breit. Erst die Sicherung des Markennamens "Palmpad" und die Übernahme von Palm ließen Lichtblicke zu (wir berichteten). Nun verkündete man, dass das HP Slate doch kommt - sogar mit Windows 7. Die schlechte Nachricht: angesprochen wird hier nur der Business-Sektor, d.h. nur Firmenkunden kommen in den Genuss eines solchen Tablets. Schon im Herbst sollen erste Geräte an die Kunden ausgeliefert werden - im Privatkundenmarkt hingegen ist ein Tablet mit WebOS wahrscheinlich. Zu welchem Preis man das Tablet abgibt, wurde nicht verraten. Ebenso ist unklar, wann ein Consumer-Tablet erscheinen wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 25.03.2005
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3666
Ich vermute mal aus Kapazitätsgründen und zur Risikominimierung. Als HP erste Netbooks rausbrachte gleichte das geradezu einem Paperlaunch, da nur ein Bruchteil der bestellten Geräte in den ersten Monaten auch wirklich geliefert werden konnten. Anstatt jetzt aber Slates "ohne Ende" zu produzieren, geht man wohl erstmal den vorsichtigen Weg und schaut erstmal, wie es sich im Business-Segment schlägt. Bei einem Erfolg wird man es sicherlich auch für Privatkunden anbieten.
#2
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2839
Richtig @icebeer. Und wenn die HW identisch bleibt, sollte es dem geskillten Enduser auch möglich sein, Windows 7 auf ein webOS-Slate zu bügeln..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]

  • Apple MacBook Air: Leichter zu reparieren, aber nicht aufrüstbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Zuletzt waren Apples MacBooks vor allem ein Synonym für schlecht reparierbare Notebooks. Der Einsatz von viel Kleber sowie der Aufbau im Inneren erschweren beispielsweise beim MacBook Pro den Wechsel verschiedener Komponenten. Beim neuen MacBook Air mit Retina Display scheint Apple einen... [mehr]