> > > > ASUS EeePC 1215N mit Intel Atom D525 vorgestellt

ASUS EeePC 1215N mit Intel Atom D525 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

asusIn seiner neusten Pressemitteilung stellte ASUS seinen neusten Zuwachs der EeePC-Familie vor. Der ASUS EeePC 1215N, welcher 296 x 203 x 23 mm misst und rund 1400 Gramm auf die Waage bringt, beherbergt im Inneren eine Intel-Atom-D525-DualCore-CPU, die mit 1,8 GHz ihre Dienste verrichtet. Dazu gibt es wahlweise 1024 oder auch 2048 MB DDR2-Arbeitsspeicher und eine 2,5 Zoll große Festplatte mit 250 bzw. 320 GB. Hinzu kommt – wie gewohnt – ein 500 GB großer Webspace. Das Display misst 12,1 Zoll in der Diagonalen und verfügt über eine native Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Dank ION2-Plattform dürfte sich der kleine mobile Wegbegleiter auch für das ein oder andere Spielchen eignen. USB 3.0, Bluetooth 3.0 und Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard runden das Gesamtpaket weiter ab. Wann der ASUS EeePC 1215N in dieser Ausstattung allerdings auf den Markt kommen soll und was man hierfür auf die hohe Kante legen muss, ist nicht bekannt. In unserem Preisvergleich ist der Neuling jedenfalls noch nicht gesichtet worden.

asus_eeepc1215n

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Na endlich... Das ist wohl der Ersatz für das angekündigte 1201PN.
Ist der D525 nicht einer von den \"schlechteren\" CPU\'s für ein Netbook also einer der für Desktop gemacht ist?
#2
customavatars/avatar19692_1.gif
Registriert seit: 19.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 528
@Nimrais
Reine Definitionssache, angeblich wird der Stromverbrauch d. Dual-Cores im Vergleich zu den \"alten\" Single Cores nicht wesentlich steigen, er ist aber wohl minimal höher. Dafür muss man wohl nicht mehr ganz so viel Geduld bei der Benutzung eines auf der Brust so schwachen Netbooks aufweisen. Wenn ich nicht schon die (imho überteuerten) Preise für die kleineren Modelle gesehen hätte, würde ich nun sagen, dass er interessant werden könnte... Vermutlich kann sich da ja nämlich bald einen deutlich stärkeren i3 mit 13,3\" à la Acer TimelineX für kaufen.
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Ok. Ich dachte es ist wie bei seinem vorgäner dem 1201N. Das hat ja weder switchbare Grafik (Optimus) noch einen mobilen Atom. Die Akkulaufzeit war damit ja nicht gerade berauschend. Ist das auch auf einem NM10 Chip? Solange das nicht geändert wird kauf ich mir keine Atoms mehr :-|
#4
customavatars/avatar135375_1.gif
Registriert seit: 30.05.2010

Matrose
Beiträge: 18
Der hört sich sehr gut an, wenn der nciht zu teuer ist und auch in den ertsen Tests gut ist, wird das man neuer Rechner werden
#5
customavatars/avatar97166_1.gif
Registriert seit: 20.08.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 300
Hat der integriertes oder nachrüstbares UTMS?
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
hört sich ja mal bös geil an das teil!
müsste bestimmt auch WoW packen oder?
dann müsst ich nur noch wissen ob die tastatur was für viel schreiber ist und wie lang der akku hält^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]