> > > > ASUS EeePC 1215N mit Intel Atom D525 vorgestellt

ASUS EeePC 1215N mit Intel Atom D525 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

asusIn seiner neusten Pressemitteilung stellte ASUS seinen neusten Zuwachs der EeePC-Familie vor. Der ASUS EeePC 1215N, welcher 296 x 203 x 23 mm misst und rund 1400 Gramm auf die Waage bringt, beherbergt im Inneren eine Intel-Atom-D525-DualCore-CPU, die mit 1,8 GHz ihre Dienste verrichtet. Dazu gibt es wahlweise 1024 oder auch 2048 MB DDR2-Arbeitsspeicher und eine 2,5 Zoll große Festplatte mit 250 bzw. 320 GB. Hinzu kommt – wie gewohnt – ein 500 GB großer Webspace. Das Display misst 12,1 Zoll in der Diagonalen und verfügt über eine native Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Dank ION2-Plattform dürfte sich der kleine mobile Wegbegleiter auch für das ein oder andere Spielchen eignen. USB 3.0, Bluetooth 3.0 und Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard runden das Gesamtpaket weiter ab. Wann der ASUS EeePC 1215N in dieser Ausstattung allerdings auf den Markt kommen soll und was man hierfür auf die hohe Kante legen muss, ist nicht bekannt. In unserem Preisvergleich ist der Neuling jedenfalls noch nicht gesichtet worden.

asus_eeepc1215n

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2807
Na endlich... Das ist wohl der Ersatz für das angekündigte 1201PN.
Ist der D525 nicht einer von den \"schlechteren\" CPU\'s für ein Netbook also einer der für Desktop gemacht ist?
#2
customavatars/avatar19692_1.gif
Registriert seit: 19.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 528
@Nimrais
Reine Definitionssache, angeblich wird der Stromverbrauch d. Dual-Cores im Vergleich zu den \"alten\" Single Cores nicht wesentlich steigen, er ist aber wohl minimal höher. Dafür muss man wohl nicht mehr ganz so viel Geduld bei der Benutzung eines auf der Brust so schwachen Netbooks aufweisen. Wenn ich nicht schon die (imho überteuerten) Preise für die kleineren Modelle gesehen hätte, würde ich nun sagen, dass er interessant werden könnte... Vermutlich kann sich da ja nämlich bald einen deutlich stärkeren i3 mit 13,3\" à la Acer TimelineX für kaufen.
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2807
Ok. Ich dachte es ist wie bei seinem vorgäner dem 1201N. Das hat ja weder switchbare Grafik (Optimus) noch einen mobilen Atom. Die Akkulaufzeit war damit ja nicht gerade berauschend. Ist das auch auf einem NM10 Chip? Solange das nicht geändert wird kauf ich mir keine Atoms mehr :-|
#4
customavatars/avatar135375_1.gif
Registriert seit: 30.05.2010

Matrose
Beiträge: 18
Der hört sich sehr gut an, wenn der nciht zu teuer ist und auch in den ertsen Tests gut ist, wird das man neuer Rechner werden
#5
customavatars/avatar97166_1.gif
Registriert seit: 20.08.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 299
Hat der integriertes oder nachrüstbares UTMS?
#6
customavatars/avatar113342_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
Lahr
Flottillenadmiral
Beiträge: 5034
hört sich ja mal bös geil an das teil!
müsste bestimmt auch WoW packen oder?
dann müsst ich nur noch wissen ob die tastatur was für viel schreiber ist und wie lang der akku hält^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]