> > > > Apple erhöht in Deutschland die Preise für seine Macs geringfügig

Apple erhöht in Deutschland die Preise für seine Macs geringfügig

Veröffentlicht am: von

apple_logoApple hat in der Vergangenheit die Preise in Deutschland gleich denen in den USA gestaltet. Demnach wurde die Umrechnung eins zu eins vollzogen. Doch Apple hat jetzt für diverse Geräte die Preise geringfügig erhöht. Man geht davon aus, dass Apple den Betrag für die Urheberrechtsabgabe an seine Kunden weiter gibt. Somit kosten die Geräte zwischen 14 Euro und 17 Euro mehr. Das weiße MacBook gibt es jetzt ab 1015 Euro, was vorher 999 Euro gekostet hat. Das MacBook Pro, welches vorher für 1149 Euro den Besitzer gewechselt hat, kostet nun 1166 Euro. Auch beim MacBook Air steigt der Preis geringfügig. Mit einem Aufschlag von 14 Euro ist es jetzt für 1413 Euro zu haben. Auch die Geräte Mac Mini (566 Euro) und iMac (998 Euro) sind von der Preissteigerung betroffen. Der günstige Mac Pro ist allerdings zum alten Preis von 2299 Euro zu haben. Alle anderen Produkte von Apple sind bisher nicht von der Preissteigerung betroffen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar116445_1.gif
Registriert seit: 14.07.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Genau, die Gewinnspannen sind ja noch nicht hoch genug.
#3
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
weil apple ja auch wahnsinnig viel gewinn aus soner urheberrechtsabgabe schlägt :fresse:
#4
customavatars/avatar23131_1.gif
Registriert seit: 21.05.2005
Frankenfurte
Leutnant zur See
Beiträge: 1041
urheberrechtsabgabe? Ich weiss nicht, bei Foxconn sieht man das bestimmt anders. Und.. hop. Nein, ich wäre einmal dafür die wirklichen Preise auf den Tisch zu legen: Material+Herstellung+Designabteilung im Vergleich zum Endpreis, manchen würden die Augen aus dem Kopf fallen welche Gewinnmargen da erzielt werden, gerade auch bei Apple.
#5
customavatars/avatar32641_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Hier
Kapitänleutnant
Beiträge: 1589
Zitat singapore;14663125
Dazu fällt mir eine nette Meldung von reddit ein:
"A local Apple store was burgled with over $10,000 of goods stolen...



The police are confident they'll be able to find both computers."



:lol::lol::lol::lol:

cu
#6
customavatars/avatar85090_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
je suis retournée en Allemagne
Moderator
Papperlaquark
Beiträge: 5616
Zitat NackterGolfer;14664517
urheberrechtsabgabe? Ich weiss nicht, bei Foxconn sieht man das bestimmt anders. Und.. hop. Nein, ich wäre einmal dafür die wirklichen Preise auf den Tisch zu legen: Material+Herstellung+Designabteilung im Vergleich zum Endpreis, manchen würden die Augen aus dem Kopf fallen welche Gewinnmargen da erzielt werden, gerade auch bei Apple.


Da die Wirtschaft die Politik bestimmt - und nicht wie man vielleicht denken mag umgekehrt - wird das wohl nie passieren. Zumal Apple ja nun mit Sicherheit nicht der einzige Hersteller ist, der "nicht so günstig ist" :wink:
#7
customavatars/avatar51061_1.gif
Registriert seit: 07.11.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Ich weis nicht so wirklich wem ich jetzt dafür die Schuld geben soll, Apples Gewinngier, GEMA, Schwacher Euro ... aber das ich hier jetzt schon mehr zahlen soll als den 1:1 $ Preis ....
#8
customavatars/avatar41556_1.gif
Registriert seit: 13.06.2006


Beiträge: 11897
Ich weiß nicht, ob es so klug war, den Preis für das MacBook anzuheben. Jetzt liegt er über der 1.000 Euro Grenze, was optisch gar nicht gut ist. Viele werden jetzt sicher zurückschrecken und sich das MB nicht kaufen.
Da hätte Apple lieber in den "sauren Apfel" beißen und den Preis unter 1.000 Euro belassen sollen.
#9
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13445
die leute sind blöd genug apple als statussymbol zu kaufen, also ruhig die preise erhöhe.
#10
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 892
Diese elende Urheberrechtsabgabe... ich bin echt stinksauer auf die Regierung. mich stört das ganze zwar nicht weil ich mein MBP schon habe, trotzdem stört es mich gewaltig das ich in Zukunft einen aufpreis zahlen muss für etwas das ich gar nicht will. Das ist genau wie GEZ oder der verdammte Soli, oder auch die Kirchensteuer. Ohne diesen ganzen mist könnte man lockere 100€ mehr in der Tasche haben die auch wieder in die wirtschaft fliessen würden. Die Preise sehen jetzt auch dermaßen merkwürdig aus das einem schlecht wird. Und das MB white ist nun komplett unattraktiv geworden. Aber Hauptsache die Mafia kassiert wiedermal schön ihr Schutzgeld.
#11
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3985
Danke GEZ für die krummen neuen Preise, hoffentlich verreckt ihr dran.
Naja ich denke mal mit der nächsten Produktgeneration wird das mit einkalkuliert,
dann schlägt Apple aber sicherlich noch mehr
für den Wechselkurs oben drauf.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]