> > > > Dell stellt neue Vostro-Serie auf Basis von Intels Core i3 bzw. i5 vor

Dell stellt neue Vostro-Serie auf Basis von Intels Core i3 bzw. i5 vor

Veröffentlicht am: von
dell

Dell hat jetzt seine beliebte Business-Notebookreihe Vostro um Modelle mit Intels Core i3- und Core i5-Prozessoren ergänzt. Diese neuen Intel-CPUs tragen den Codenamen Arrandale und stellen das Äquivalent zu den ebenfalls neuen 32-nm-Clarkdale-Desktopprozessoren dar. Entsprechend kommt auch bei Arrandale eine direkt in den Prozessor integrierte Grafik zum Einsatz. In Europa bringt Dell drei neue Vostro-Modelle auf den Markt: "Vostro 3300", "Vostro 3500" und "Vostro 3700" - der Benennung entsprechend ein 13-, ein 15- und ein 17-Zoll-Modell. In den USA wird mit dem "Vostro 3400" auch eine 14-Zoll-Variante angeboten - da ein solches Modell hierzulande angeblich aber nicht gefragt sei, verzichtet Dell darauf, es auch bei uns anzubieten.

Im Business-Bereich kommt es auf Verlässlichkeit und Stabilität an. Entsprechend setzt Dell bei den neuen Modellen auf ein Aluminiumgehäuse - das sorgt zusätzlich auch für eine elegante Optik. Diese soll weiterhin dadurch unterstrichen werden, dass Dell mit den neuen 3000er-Modellen jetzt auch in die Vostro-Familie Farbe bringt. Das übliche, dezente Business-Schwarz wird gestrichen. Stattdessen kann der Kunde nun zwischen rot, silber und bronze wählen ("Lucerne Red", "Aberdeen-Silver" und "Brisbane Bronze"). Farbig gestaltet werden die Gehäuseseiten und der Gehäusedeckel - so bleibt zumindest das Innere des Notebooks schwarz.

Den Arrandale-Prozessoren steht der HM57-Chipsatz zur Seite. Bis zu 6 GB DDR3-Speicher werden angeboten, bis zu 8 GB werden unterstützt. Neben der in den Prozessor integrierten Intel GMA 4500MHD-Grafik kann zusätzlich auch NVIDIAs G 310M bzw. G 330M verbaut werden. Das Display ist reflexionsarm und setzt auf eine LED-Hintergrundbeleuchtung. Für das 15-Zoll-Modell soll es ab April auch eine Display-Option mit Multi-Touch-Unterstützung geben. Beim Massespeicher setzt Dell für die neuen Vostro-Modelle noch auf klassische SATA-Festplatten mit 7200 U/min und bis zu 500 GB Kapazität. Alle Modelle können darüber hinaus ein 8X DVD+/-RW-Laufwerk erhalten. Je nach Modell kann zwischen einem Vier-, Sechs, Acht-, oder Neun-Zellen-Akku gewählt werden.

Anschlusseitig bieten die Notebooks USB 2.0 (Anzahl je nach Modell), eSATA, Netzwerk, Audio, VGA und HDMI. Ein 34-mm-ExpressCard-Slot und ein Kartenlesegerät sind ebenfalls mit an Bord.

Beim Betriebssystem bietet Dell eine umfangreiche Auswahl an. Neben Windows 7 32-Bit in verschiedenen Varianten können die neuen Vostros auch mit Windows Vista und ab April mit Ubuntu-Linux geordert werden.

Das Gewicht des "Vostro 3300" liegt 1,81 kg, das des "Vostro 3500" bei 2,31 kg (jeweils mit 4-Zellen-Akku und ohne optischem Laufwerk) und das des "Vostro 3700" bei 2,70 kg (mit 6-Zellen-Akku und optischem Laufwerk).

Die Preise der Vostro 3000er-Reihe beginnen bei 459, 419 bzw. 600 Euro ("Vostro 3300", Vostro 3500" bzw. "Vostro 3700" - jeweils ohne Mehrwertssteuer und Versand und für die einfachste Ausführung). Bei Dell können die drei neuen Modelle bereits geordert werden.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/delll_vostro_3300{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar124371_1.gif
Registriert seit: 02.12.2009
Hessen
Gefreiter
Beiträge: 61
Na dann hoffe ich mal das die Qualität jetzt wirklich besser geworden ist.
Habe einen der ersten Vostros und das teil ist für ein Business Notebook einfach nur unterirdisch. Es knarzt an allen Ecken und es fallen hin und wieder sogar einfach Schrauben raus. Sowas darf halt nicht bei Geräten die sich mit Businessqualität rühmen passieren. Bin mal gespannt wie das hier wird.
#2
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5842
Dass man keine 64bit Version von Windows 7 ordern kann, hat welchen Hintergrund?
#3
customavatars/avatar124371_1.gif
Registriert seit: 02.12.2009
Hessen
Gefreiter
Beiträge: 61
kannst du, musste dann in der konfiguration umwählen. kostet nichts.
#4
Registriert seit: 02.05.2008

Obergefreiter
Beiträge: 76
Bei allen (von mir ausprobierten) Konfigurationen ist der 4-Zellen-Akku ausgewählt und eine andere Option wird nicht angezeit. Weiß jemand, woran das liegt? Ist der einfach noch nicht verfügbar? Denn ob 4 oder 8 Zellen ist wohl doch ein kleiner Unterschied...
#5
Registriert seit: 10.03.2010

Matrose
Beiträge: 0
vielleicht solltet ihr euch die neuesten Books von HP mal ansehen? ein vergleichbares Business Book wären das HP Probook 6540b ;-) , da braucht man sich über die Qualität keine Sorgen zu machen!
#6
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5842
In der Tat! :)
Da habe ich wohl beim falschen 13\" Vostro geschaut vorhin.
Danke!
#7
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2471
Zitat 69morpheus69;14171438
vielleicht solltet ihr euch die neuesten Books von HP mal ansehen? ein vergleichbares Business Book wären das HP Probook 6540b ;-) , da braucht man sich über die Qualität keine Sorgen zu machen!


... kommt darauf an, wie man Qualität definiert. Nach meiner beruflichen Erfahrung damit, würde ich die Qualität von HP Business-Notebooks als befriedigend einstufen. Der Vorteil des Dell ist der Preis. Bei vergleichbarer Ausstattung ist ein HP Probook 6540b fast 40% teurer.
#8
Registriert seit: 13.06.2008

Obergefreiter
Beiträge: 97
ich hatte gestern das fragwürdige Vergnügen, mit einem Vostro 3 Stunden zu arbeiten. Aber das war kein Vergnügen: die Tastatur gab nach beim tippen, der Displaydeckel lässt sich ganz schön viel verbiegen, die Lautstärke bei Netzbetrieb war so lala. Da finde ich mein R522 um längen besser, echt.
Aber Samsung will meine Frau haben, und ich möchte gerne das HP Probook 6540, wenn es dann mal irgendwann verfügbar ist und/oder Userberichte zu lesen sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]