> > > > Notebook mit Marvell-Prozessor für unter 250 Dollar?

Notebook mit Marvell-Prozessor für unter 250 Dollar?

Veröffentlicht am: von
marvell

Während im PC-Bereich überwiegend Prozessoren auf Basis der x86-Architektur Einsatz finden, sind in anderen Bereichen wie im Mobiltelefon-Segment, bei PDAs und Routern häufig Prozessoren auf Basis der ARM-Architektur zu finden. Auch Marvell ist ein ARM-Lizenznehmer. Die Kollegen von HEXUS konnten jetzt bei diesem US-amerikanischen Unternehmen ein Notebook in Augenschein nehmen, dass einen von Marvell gefertigten ARM-Prozessor einsetzt. Noch handelt es sich dabei um einen Prototypen, aber Marvell deutet an, dass ein ähnliches Modell vielleicht bereits in diesem Jahr auf den Markt kommen könnte. Der nun vorgestellte Prototyp ist ein 13-Zoll-Notebook mit einem 1,5 GHz schnellem Armada 500-Prozessor. Diese CPU basiert auf dem ARM v7 und verfügt über 512 KB L2-Cache. Beim Betriebssystem wird auf die Linuxdistribution Ubuntu zurückgegriffen. Marvell konnte noch keine genauren Angaben zum Preis eines etwaigen ARM-Notebooks machen. Immerhin wurde angedeutet, dass ein solches Gerät wahrscheinlich wesentlich günstiger als ein Durchschnitts-Netbooks sein würde. Die Kollegen von HEXUS schließen aus dieser Aussage auf einen denkbaren Preis von etwa 200 - 250 Dollar.

Sollte Marvell wirklich mit einem solchen Gerät auf den Markt drängen, könnte so eine Konkurrenz zu Netbooks erwachsen, die auf Intels Atom-Architektur basieren.

marvellmwc2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
Zitat Ero Sennin;14022424
Ohne Win/Mac OS nur was für Spezis und damit wohl total uninteressant für die breite Masse.

Sehe ich ganz und gar nicht so... Linux läßt sich nahezu genauso bedienen wie ein Windows/Mac Rachner. Ist ja nun nicht so, dass man bei Linux über eine Console surfen muss. Mehr als zum Surfen kann man Netbooks eh nicht verwenden, also kann man auch auf vieles verzichten, was vielleicht nicht zu 100% mit der Linuxwelt kompatibel ist.
#8
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1614
Stimme loopy83 zu: Hab mich die letzten Tag ein wenig mit Ubuntu beschäftigt, das Teil läßt sich genauso leicht installieren wie Win7 & man kann es voll nutzen ohne einmal auf die Konsole zu müssen.
FF ist vorinstalliert & liegt standardmäßig in der Startleiste, also sollte Internetsurfen damit auch für den größten DAU zu schaffen sein.
#9
customavatars/avatar50503_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
Darmstadt
Leutnant zur See
Beiträge: 1079
Um mal von der Software/OS Diskussion abzulenken, fände ich noch eine wichtige Frage, wie performant das gute Stück ist. ;) Gerade in der heutigen Zeit, wo Multimedia immer wichtiger wird.

Ansonsten begrüße ich die Entwicklung sehr! Hoffe schon seit langem auf einen \"kommerziellen\" Erfolg der ARM-Architektur, da ich sie sehr interessant finde. Und wenn man sich mal anschaut, wie f*cking flach das gezeigte Notebook ist, hui. :) Praktisch nur ein paar Millimeter dicker als der USB-Port. ^^ Läuft im Idealfall also passiv. Wäre schon cool.
#10
Registriert seit: 28.05.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Ich habe mal im Zusammenhang mit der Beagle Plattform (800MHz ARM Cortex A8) gelesen, dass MPEG4 Encodierung in 640x480 in Echtzeit abläuft. Die Performance sollte also stimmen. Eine Quelle hab ich leider nicht mehr.
#11
Registriert seit: 08.10.2001
feewfw
Matrose
Beiträge: 14
Zitat 23Eagle89;14024177
Um mal von der Software/OS Diskussion abzulenken, fände ich noch eine wichtige Frage, wie performant das gute Stück ist. ;) Gerade in der heutigen Zeit, wo Multimedia immer wichtiger wird.


Eckdaten neuerer ARM SOC's:

Full-HD fähig (wenn der Builder es möchte)
Linux (UbuntuMID, Android, Chromium u. andere)
10+ Laufzeit bei Last (UMTS, WLAN, HD-Playback o. ähnliches)
100+ Laufzeit im Standby (read: Monitor aus System im Idle)
Leistung: Rohleistung bei den Dual Cores auf Atom N niveau)

Also mmn wirklich tolle geräte die auf uns zukommen und dieses Jahr wohl endlich in den Markt kommen. Die Software Plattformen sehen vielversprechend aus.

Wer meint er bräuchte unbedingt ein überfrachtetes Desktop OS wie Windows drauf meinetwegen aber sinn macht es nicht.
#12
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1614
Guter Artikel was die neue ARM-Generation kann: http://www.anandtech.com/gadgets/showdoc.aspx?i=3714 Ist zwar auf Tegra2 bezogen, aber die Chips sind ja die gleichen.
#13
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
@Loopy83 & Hadan_P: Wieder schön wie man von sich selbst auf die breite Masse schließt. :D

Ich verwende auch ab und an Linux oder andere Betriebssysteme, das ändert aber nichts daran das Linux eine ganz kleine Nische besetzt. Nicht weil es so unbekannt ist, sondern weil die Leute einfach nicht wollen. Die sind froh das sie mit windows gerade so eben zurechtkommen. Immerhin wurde letztes Jahr die 1% Marktanteilmarke im Desktop Markt geknackt. :D
#14
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
Woher nimmst du denn deine Infos für die Breite Masse?

Es ist einfach das Image, was Linux noch hat. Vielen verbinden da noch manuelle Treiberinstallation mit und eben die gehaßte Konsole... aber mit den neuen Distributionen kann auch deine und meine Mutti damit ins Internet. Das ist nicht schwerer als mit Windows, man muss nur eben mal den winzigen Schritt wagen und sich zumuten, sich 10min an die neue Oberfläche zugewöhnen. Ich selber arbeite auch nur mit Windows, aber auf einem Netbook ist es mir vollkommen buggy, was da läuft. Solange FIrefox, mein Messanger, ein kleines Videoabspieltool und vielleicht ein VoIP Programm geht, bin ich zufrieden, denn mehr muss das Netbook nicht können.

Das spricht sich schneller rum als dir lieb ist. Wenn das Ding für 200€ zu haben ist, geht es weg wie warme Semmeln. Und wirklich jeder mit einem sozialem Umfeld kennt jemand, der zur Not Starthilfe geben kann und eine "Internet"- Verknüpfung auf den Desktop legt.

MfG Andi :wink:
#15
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
Aus der Vergangenheit!? Linux gibt es ja nicht erst seit diesem Netbook im mobilen Sektor, desweiteren sagte ich ja bereits das das es sein könnte das am Ende jeder so eins hat und ich falsch liege. xD
Aber es gibt ja auch günstige Notebooks mit Linux die zusätzlich noch die Möglichkeit bieten XP etc nachträglich zu installen oder gar ohne OS auf die man Linux machen könnte. Einen Linux Boom haben auch die nicht ausgelöst, trotz der sehr wohl geringeren kosten.

Das die neuen Distris von Linux nicht schlecht sind weiß ich auch, benutze die wie gesagt auch selbet teilweise. Nur in Zeiten wo fast jeder min eine XP-Lizens daheim hat und 7 und Mac OS am Start sind wird es für die Linux Gemeinde sicher nicht einfach werden zu punkten.
#16
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Hier steht was zum verwendeten Armada500.
http://www.anandtech.com/cpuchipsets/showdoc.aspx?i=3662

Die CPU scheint in etwa einem Cotex A8 zu entsprechen, der auch in TIs OMAP3 vrwendet wird. Qualcomms Snapdragon ist wohl auch in dem Performancebereich.

Ein Tegra2 verwendet 2 Cortex A9 Kerne, da ist die CPU deutlich schneller. Und auhc die GPU ist beim Armada500 nicht wirklich schnell.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]