> > > > Erstes Pine-Trail-Netbook unter die Lupe genommen

Erstes Pine-Trail-Netbook unter die Lupe genommen

Veröffentlicht am: von

intel3Mit dem heutigen Tag enthüllte Chipriese Intel wohl die letzten Geheimnisse seiner neusten Atom-Plattform. Wie bei seinen aktuellen Desktop-Prozessoren schwenkte man nun vom alten 3-Chip-Aufbau auf eine 2-Chip-Lösung um. Somit kommen die neuen Pine-Trail-Prozessoren nicht nur mit der üblichen Prozessor-Logik daher, sondern bringen auch gleich einen integrierten Speichercontroller samt Grafiklösung mit sich. Letztere unterstützt allerdings nur DirectX 9 und soll kaum schneller als das bisherige Modell arbeiten. Laut Hersteller sei sie sogar nicht für die Wiedergabe von HD-Material geeignet. Hier bleibt weiterhin der Griff nach einem deutlich potenteren Beschleuniger. Weiterhin verabschiedete man sich endlich vom stromhungrigen GM945-Chipsatz und ersetzte diesen durch den NM10. Intel teilte "Pine Trail" in zwei verschiedene Kategorien ein: Während der Intel Atom N450 mit seinen 1,66 GHz und dem 512 KB großen L2-Cache eher für Netbooks gedacht ist, zielen der Intel Atom D510 und sein Single-Core-Bruder D410 hingegen auf Entry-Level-Desktop-Systeme ab. Die Thermal Design Power (TDP) für die mobile Version liegt laut Intel bei 5,5 Watt, während sich die Desktops-Derivate mit 10 bzw. 13 Watt etwas mehr genehmigen. Zudem sieht Intel maximal DDR2-667-Speicher vor. Erste Lösungen auf Basis der Pine-Trail-Plattform sollen bereits Anfang Januar – wohl rechtzeitig zur CES in Las Vegas – bereit stehen.

Trotz alledem hat es bereits ein erstes Modell in die Testhallen so mancher Redaktionen geschafft. So musste sich jetzt der kommende ASUS Eee PC, namentlich 1005PE, gegen seinen älteren Bruder 1008HA beweisen. Im Test leistete der neue Intel-Atom-Prozessor nicht nur unwesentlich mehr, sondern schonte zugleich auch den Akku. Während der ASUS Eee PC 1008HA mit seinem 4-Zellen-Akku knapp vier Stunden ohne Steckdose durchhielt, kam der Serien-Zuwachs mit seinem 6-Zellen-Modell im "Video-Rundown"-Test mit knapp 8 Stunden Laufzeit deutlich länger aus. Der HP Mini 5101, welcher ebenfalls über einen 6-Zellen-Akku verfügt, kam hingegen auf fast sechs Stunden. Wann der ASUS Eee PC 1005PE endgültig bereit stehen wird, ist noch nicht bekannt. In unserem Preisvergleich sucht man ihn jedenfalls noch vergebens.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/engadget-asus-eeepc-1005pe-review-01{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]