> > > > Neues Dell-Notebook drahtlos aufladbar

Neues Dell-Notebook drahtlos aufladbar

Veröffentlicht am: von

dellDell erweitert sein Angebot an Businessnotebooks um das Dell Latitude Z. Es handelt sich dabei um ein ultradünnes (14,5 bis 20,1 mm), vergleichbar leichtes (ab 2,0 kg) 16-Zoll-Notebook, das mit einigen innovativen Ideen aufwarten kann. Besonders hervorzuheben ist die separat erhältliche, drahtlos arbeitende Ladestation. Diese wird zwar selbst per hekömmlichem Kabel mit dem Stromnetz verbunden, die Akkus des darauf abgestellten Notebooks lädt sie jedoch drahtlos mittels elektromagnetischer Induktion auf. Auch weitere Innovationen preist Dell an. Darunter die "Dell Capture-Technologie", die das Einscannen von Visitenkarten und Dokumenten über die integrierte Webcam ermöglicht. Diese können dann als PDF-Datei gespeichert werden. Beim "Dell EdgeTouch-LCD-Sensor" handelt es sich hingegen um Bedienelemente am Bildschirmrand, die den Start von Anwendungen oder Scrollen ermöglichen. Auch an mittlerweile schon gängigeren Features, wie beleuchteter Tastatur und LED-Hintergrundbeleuchtung des Displays (1600 x 900 Bildpunkte), spart Dell nicht.

Die technischen Daten sind ansonsten eher konventioneller Natur. Als Prozessor kommt ein Core2 Duo (SU9400 oder SU9600 mit 1,4 bzw. 1,6 GHz) zum Einsatz. Der mobile Intel-Chipsatz GS45 bietet DDR3-Unterstützung und greift auf die integrierte Intel-Grafiklösung 4500MHD zurück. Als Massenspeicher bietet Dell nur SSDs an - ein oder zwei Stück in Kapazitäten von 64 bis 256 GB können verbaut werden. Das Dell Latitude Z kann ab sofort auf der Dell-Homepage bestellt werden, der Preis für die einfachste Ausstattung beträgt 1499 Euro (zuzüglich MwSt. und Versand).

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar2689_1.gif
Registriert seit: 08.09.2002

Oberbootsmann
Beiträge: 806
Oder Geschäftsleute die mit Hot desk arbeiten.

Wenn man dann in ein anderes Büro geht muss man nur den Laptop mitbringen.
#3
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4612
Ok, die auch ;)
#4
customavatars/avatar20600_1.gif
Registriert seit: 11.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1132
Am spannendsten an dem Gerät ist die Software.

Neben der kabellosen Dockingsstation natürlich! ;)

http://video.golem.de/mobil/2444/dell-latitude-z-video.html?q=medium
#5
Registriert seit: 28.12.2006

Bootsmann
Beiträge: 677
Ich finde das Gerät sehr gut durchdacht. Das Gerät finde ich kann mit den Thinkpads mithalten und ist vom Design her schöner.

MFG
#6
customavatars/avatar117895_1.gif
Registriert seit: 09.08.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 346
Kabellos aufladen ist ja mal echt was feines, jetzt brauchen wir das nur noch für pcs :)
#7
Registriert seit: 26.08.2009

Matrose
Beiträge: 7
Ob das wirklich Sinn macht?
Ich glaub nich.

Ansonsten ist mir das Teil mit seinen 16" zu groß.
Das Teil in 13 oder 14" wäre was Feines.
#8
Registriert seit: 12.05.2007

Bootsmann
Beiträge: 592
Solange man zum drahtlosen aufladen diese \"Docking\" Station braucht ist kabelloses Aufladen überflüssig. Wenn man das Notebook nur in den Raum bringen müsste und es sich auch am Schreibtisch oder sonstwo aufläd wäre es was feines. Naja, aber immerhin der erste Schritt in diese Richtung ;)
#9
customavatars/avatar41830_1.gif
Registriert seit: 20.06.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
tja, ich schätze da müssen die erst noch was neues außer induktion erfinden... ich glaub nicht, dass man wirklich ein so starkes magnet feld im raum haben will nur um überall zu laden :D

Aber vielleicht ist ja auch noch potential in der induktionstechnologie. immerhin solls ja schon handies geben die sich durch das atmospährische magnetfeld aufladen...
#10
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2754
Also ich finde, gerade als Business-Notebook die 16" genau richtig. Wenn die Auflösung nicht sowas merkwürdiges wie 1366x768 oder sowas wird, dann ist das echt nicht übel. Diese 16:9-Dinger nerven im Alltag, damit kann man einfach echt nichts anfangen.. und "Multimedia" bzw HD-ready ist bei einem Business-Notebook auch eher fehl am Platz / überflüssig..
#11
customavatars/avatar20600_1.gif
Registriert seit: 11.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1132
Zitat mastersork1005;12988610
Solange man zum drahtlosen aufladen diese \"Docking\" Station braucht ist kabelloses Aufladen überflüssig. Wenn man das Notebook nur in den Raum bringen müsste und es sich auch am Schreibtisch oder sonstwo aufläd wäre es was feines. Naja, aber immerhin der erste Schritt in diese Richtung ;)


Die Dokingstation (d.h. die Daten-Anschlüsse) funktionieren ja genau so! Siehe oben verlinktes Video.

Das find ich schon mal ne großartige Sache! :wink:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]