> > > > iUnika stellt leichte und solarbetriebene Netbooks vor

iUnika stellt leichte und solarbetriebene Netbooks vor

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDer spanische Computerhersteller "iUnika", hierzulande eher unbekannt, hat vier neue Netbooks ab 130 Euro vorgestellt. Aktuell sind nur wenige Informationen bekannt - das Gewicht von 700 Gramm scheint ein deutlicher Pluspunkt für die kleinen Geräte zu sein. Doch werden diese vermutlich nur bei der geringsten Ausstattung so leicht bleiben. Für 160 Euro soll es ein Solar-Netbook geben, dass sich durch Zellen auf dem Displaydeckel selbstständig aufladen können soll. Alle Modelle laufen nach bisherigen Angaben mit einer Linux-Distribution, Veröffentlichungstermine sind nicht bekannt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar30937_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2475
warum denn? Wenn man sich mal die Preise von "Multimedia" Handys ansieht- mit dem Netbook kann man um einiges mehr anstellen.
Wenn da Akkulaufzeiten von über 10h möglich wären...
#9
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
1m^2 liefert bei voller Sonneneinstrahlung 150W.
die 23x16 (wenn man sie mal ganz annimmt) liefern also max. 5W. Dann ist der Displayrücken aber gegen die Sonne gerichtet.
In einer ergonischeren Position \"sieht\" das Panel dann den Rasen, dieser wird aber kaum Strahlung für 1W liefern.
Dafür darf man die Displayhelligkeit hochschrauben...

Kommt dazu, dass gut aufgestellte Solarpanels ~5Jahre Rücklaufzeit haben.

Ein weiteres Beispiel für die Unsinnigkeit von mobilen Solarpanels.
#10
customavatars/avatar7317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2003
in einer Wohnung
╬Bruderschaft ALC╬
Beiträge: 13223
Zitat
Kommt dazu, dass gut aufgestellte Solarpanels ~5Jahre Rücklaufzeit haben.

kommt dazu, dass in der regel dort...wo derart hohe sonneneinstrahlung herrscht, um damit zumindest theoretisch ein netbook zu befeuern, kein mensch an einem mobilen pc arbeiten kann. ich brauche ja nur mit meinem gerät im sommer im schatten sitzen, und sehe vom display noch kaum etwas. man müsste schon ein extrem leistungsfähiges panel einbauen damit man bei starker sonneneinstrahlung noch etwas erkennen kann. und "unbeaufsichtigt" lässt wohl kaum jemand sein gerät in der landschaft schmoren und aufladen, um es sich dann abzuholen und im schatten zu arbeiten :lol:
#11
customavatars/avatar29714_1.gif
Registriert seit: 12.11.2005
Fulda
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1528
Wie Frankenheimer schon sagte, müsste man das Teil in der Sonne liegen lassen, damit es sich auflädt, da im aufgeklappten Zustand kaum Energie durch das Panel aufgenommen werden kann. Und dieses in der Sonne liegen lassen ist für die Lebensdauer des Netbooks sicher nicht förderlich.

An sich ist das ja ne gute Idee, nur müsste man das noch anders lösen.
#12
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
z.B. die Solarpanels aufs Dach knallen und das Book normal per Steckdose laden...
#13
customavatars/avatar20600_1.gif
Registriert seit: 11.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1132
Was ist denn euer Problem?

Es steht ja nirgendwo dass man das Gerät und die PV-Analge gleichzeitig nutzen soll! ;)
In der Regel nutzt man so ein Gerät ja nicht 3 Stunden am Stück. Un wenn es dann ne Stunde nur rumliegt und dabei wieder 10% Akkuleistung dazugewinnt ist doch ne feine Sache!
Ich finde das genial!
#14
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Und wenns nur Minuten bringt ... is doch besser wie Null oder?

Sicher ist die Ausbeute im praktischen Einsatz evtl. sehr gering (bedingt durch Display-Neigung etc.); aber es ist dann immer noch besser wie Null!
Disqualifizieren würde es sich, wenn es durch die Solarpaneele ganz arg teuer wäre .. aber das ist es ja nicht.


Zum Arbeiten mit Lappi in der Vollsonne: probiert mal das nicht naheliegende, dreht das Display gegen die Sonne! ;)
Zumindest bei meinen IBMs reflektieren die Pixel stark genug um alles erkennen zu können.
Es ist nicht alles super erkennbar, keine Frage; jedoch viel besser wie mit Displayrücken zur Sonne!

Probierts einfach mal aus.. ;)
#15
customavatars/avatar7317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2003
in einer Wohnung
╬Bruderschaft ALC╬
Beiträge: 13223
Zitat
Und wenns nur Minuten bringt ... is doch besser wie Null oder? Sicher ist die Ausbeute im praktischen Einsatz evtl. sehr gering (bedingt durch Display-Neigung etc.); aber es ist dann immer noch besser wie Null!


naja, abgesehen davon dass du geld für etwas bezahlst das wie ja schon mehrfach angedeutet, nahezu sinnlos ist, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es für den vorhandenen akku sonderlich gut ist, wenn er mit einer schwankenden spannungsversorgung evlt. in vielen kleinen einzeletappen aufgeladen wird. abgesehen davon, dass das gerät, wenn man es dann wirklich drauf anlegt, vor allem im sommer einer zusätzlichen hitzeentwicklung ausgesetzt wird. (so nach dem motto, es ist 30 grad, ich geh mal kurz weg und lass das ding in der prallen sonne liegen).

ich finde es wie gesagt einfach nur witzlos. hier in deutschland ist es meist üblich in nahezu jedem gebäude mehr als genug steckdosen vorzufinden. und im freien holen die panels evlt. 10min mehr raus....was bringt das schon? für das gleiche geld könnte man einen kleinen zweitakku mit dazulegen, der ggf. "extern" angeschlossen werden kann und der dann quasi wie ein kurzzeitiger netzbetrieb fungiert.
#16
customavatars/avatar20600_1.gif
Registriert seit: 11.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1132
Zitat
ich finde es wie gesagt einfach nur witzlos. hier in deutschland ist es meist üblich in nahezu jedem gebäude mehr als genug steckdosen vorzufinden. und im freien holen die panels evlt. 10min mehr raus....was bringt das schon? für das gleiche geld könnte man einen kleinen zweitakku mit dazulegen, der ggf. "extern" angeschlossen werden kann und der dann quasi wie ein kurzzeitiger netzbetrieb fungiert.


Ach ja schönes Deutschland.
Der Strom kommt unbegrenzt aus der Dose, Batterien gibts an jeder Ecke, Umweltprobleme treffen nur die anderen und mit ein bischen mehr Geld kann man auch immer dafür sorgen das sich nichts daran ändern wird.

Wir müssen nur immer jede neue Idee gleich im Anfangsstadium torpedieren!
Wir können es schaffen, dass jede Firma die eine gute Idee hat und diese umsetzt wieder in der Versenkung verschwinden muss!

Ach wird das schön wenn wir auch in 100 Jahren noch maßlos mit unserer Energie und unserem Planeten umgehen können!
Klimawandel? Rohstoffknappheit? Alles Kappes und von den kleinen neuen Ökofaschistenvereinen erfunden!
Gut das wir im HWLuxx für solchen modernen Humbuk nichts übrig haben! :wink:
#17
customavatars/avatar7317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2003
in einer Wohnung
╬Bruderschaft ALC╬
Beiträge: 13223
Zitat
Wir müssen nur immer jede neue Idee gleich im Anfangsstadium torpedieren!

torpedieren? eine gute idee kann kritik, und nichts anderes äußere ich an diesem konstrukt, abhaben. es sprechen einfach viel zu viele faktoren GEGEN dieses konstrukt. es wäre vielleicht sinnig gewesen eine art "koffer" oder notebooktasche, völlig unabhängig vom gerät selbst zu entwickeln, denn dort ist wesentlich mehr fläche vorhanden, es ist nicht gerätebezogen und im outdoor einsatz ist ohnehin eine tasche meist vorhanden.

eine solarzelle auf dem notebook ist wirklich sinnfrei. photovoltaik anlagen werden, sofern es nicht durch andere faktoren gestört wird, exakt ausgerichtet damit sie möglichst schnell gewinn erwirtschaften. ich denke mal dass diese zellen schon mühe haben um überhaupt ihre eigenen energieaufwände für die herstellung wieder herauszuholen. ERST RECHT BEI EINEM SCHNELLEBIGEN PRODUKT wie einem computer.

Zitat
Ach wird das schön wenn wir auch in 100 Jahren noch maßlos mit unserer Energie und unserem Planeten umgehen können!
Klimawandel? Rohstoffknappheit? Alles Kappes und von den kleinen neuen Ökofaschistenvereinen erfunden!
Gut das wir im HWLuxx für solchen modernen Humbuk nichts übrig haben!

jetzt weichst du aber etwas vom thema ab. ich wäre der letzte der sich gegen sinnvolle erneuerbare energien ausspricht, aber so etwas sollte in jeder hinsicht wirtschaftlich sein. und ich sehe eher das downsizing und sparsam machen von mobilen pcs als das mittel der wahl und nicht irgendwelche pseudo zellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]