> > > > Dell: Latitude-Notebooks mit SSD-Verschlüsselung

Dell: Latitude-Notebooks mit SSD-Verschlüsselung

Veröffentlicht am: von

dellInsbesondere im mobilen Sektor spielen Datenschutz und -sicherheit eine wichtige Rolle. Vertrauliche Informationen wie Firmendaten können durch einen Diebstahl schnell in die falschen Hände geraten, wodurch es zu weitreichenden Folgen kommen kann. Dell hat soeben in einer Pressemitteilung die ersten Latitude-Notebooks mit SSD-Hardware-Verschlüsselung angekündigt. Die verbauten Solid-State-Laufwerke kommen von Samsung und sollen in Verbindung mit Dells Security-Framework einen Datendiebstahl nahezu unmöglich machen. Wie Dell berichtet, soll das Framework aus mehreren Elementen bestehen:

Auszug aus der Pressemitteilung:

[...]Die zentrale Verwaltung aller Security-Features erfolgt über die Applikation Dell ControlPoint Security Manager: von der Kontrolle des aktuellen Security-Status über die Verwaltung von Logins und Passwörtern bis hin zu Einstellungen im Bereich Verschlüsselung.

Die Dell ControlVault Security Engine schützt bei den Modellen Latitude E4200, E4300, E6400 und E6500 sicherheitsrelevante Zugangsdaten des Endusers. Diese exklusive Security-Lösung ist Hardware-basiert mit einem sicheren, dedizierten Chip für die Speicherung von Passwörtern, biometrischen Daten und Sicherheitscodes. Darüber hinaus ist die RSA-SecurID-2-Faktor-Authentifizierung von RSA, der Security Division von EMC, in Dells ControlVault Security Engine integriert, um dem User Hardware-seitige Sicherheit für die Speicherung des RSA SecurID Software-Token und die einmalige Passwort-Generierung zu bieten. Ein separater Hardware-Token ist damit überflüssig. In Ergänzung zum RSA SecurID oder einer Fingerprint-Authentifizierung kann auch ein kontaktloser Smartcard-Reader für eine Multi-Faktor-Authentifizierung implementiert werden.

Abgerundet wird das Dell-Angebot im Bereich Notebook-Sicherheit und Datenschutz durch die ProSupport-Services. Dazu gehören unter anderem die Remote-Löschung von Daten, die Wiederherstellung von Festplattendaten oder eine Software-Lösung für das Tracking verlorener oder gestohlener Notebooks.

Das günstigste Latitude-Notebook stellt momentan das E6400 dar, welches ab 899 Euro den Besitzer wechselt. Für das Solid-State-Laufwerk inklusive aller Security-Features verlangt Dell je nach Konfiguration jedoch mindestens 200 Euro Aufpreis.

{gallery}newsbilder/apicker/dell-latitude-notebooks-mit-ssd-verschluesselung{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15543
Schick sind die Latitude-Notebooks ja...
#2
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3023
Da die SSDs die Dell verbaut ja laut verschiedenen Test nicht grad die schnellsten sind kann man hier nur hoffen, dass sie nicht noch langsamer werden
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]