> > > > Acer: Timeline-Notebooks ab 599 Euro gelistet

Acer: Timeline-Notebooks ab 599 Euro gelistet

Veröffentlicht am: von

acerAnfang April stellte das taiwanesische Unternehmen Acer mit dem Aspire Timeline eine potenzielle Alternative zu Apples Macbook Air und Dells Adamo vor. Erst vor einigen Tagen kursierten die Gerüchte, dass der Hersteller mit Lieferengpässen zu kämpfen habe und die Produktion deswegen um eine Woche in Verzug geraten sei. Nun sind doch die ersten Modelle in unserem Preisvergleich gelangt und zahlreiche Exemplare sollen ab Mitte Mai verfügbar sein. Das 13,3-Zoll-Modell mit der Bezeichnung Aspire Timeline 3810T ist als preisgünstigstes Gerät gelistet. Das Subnotebook soll nur 1,6 Kilogramm wiegen und lediglich 29 Millimeter dünn sein. Es kommt mit einem Intel-Core-2-Solo-SU3500-Prozessor daher und verfügt über 4096-MB-DDR3-Arbeitsspeicher. Das LED-Backlight-Display erreicht eine maximale Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Die Festplattenkapazität beträgt 320 GB. Das Aspire-Timeline-3810T wechselt bereits ab 599 Euro den Besitzer.

Die anderen Geräte der Aspire Timeline-Serie unterscheiden sich nur geringfügig vom kleinsten Pedanten. So verfügen die teureren Modelle über ein größeres Display und sind mit einem DVD-Brenner ausgestattet. Dies macht sich aber sowohl beim Gewicht als auch bei der Akkuleistung bemerkbar. Acer beziffert die Akkulaufzeit dank des stromsparenden Prozessors von Intel mit bis zu neun Stunden. Erste Tests werden zeigen müssen, ob diese Laufzeit auch in der Praxis möglich ist.

{gallery}newsbilder/apicker/acer-timeline-notebooks-ab-599-euro-gelistet{/gallery}

Modell: Preis:
Acer Aspire 3810T-354G32N Timeline (LX.PCR0X.254) 599 Euro
Acer Aspire 4810T-354G32MN Timeline (LX.PBA0X.285) 649 Euro
Acer Aspire 5810T-354G32MN Timeline (LX.PBB0X.173) 666 Euro
Acer Aspire 5810T-354G50MN Timeline (LX.PBB0X.215) 699 Euro

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar19869_1.gif
Registriert seit: 23.02.2005
Köln
Admiral
Beiträge: 9523
ich find nur nen 14zöller. http://www.notebooksbilliger.de/acer+aspire+4810tg+944g32mn+timeline is das schon zu groß? die tun sich doch kaum was:

13,3: 32,2 x 22,8 x 2,8cm 1,6kg
14: 33,8 x 24,0 x 2,8 cm 1,9kg
#4
Registriert seit: 10.06.2009

Matrose
Beiträge: 25
Hallo.
Vielen Dank für deine Mühe, aber wie bereits geschrieben suche ich explizit das Dreizehnzoll Modell.

Gruß,
Mike
#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Bei notebooksbilliger.de wurde mir mitgeteilt, dass es das 13"-Modell wohl nicht mit Core 2 Duo Prozessor und AMD (ATI) Graka geben wird.
Bei Amazon, um genau zu sein im Marketplace, gibt es demnächst das 13" Modell mit AMD Graka, allerdings nur mit dem SU3500 Prozessor.

So wie es aussieht, werden, falls das Gerät überhaupt irgendwann in D erhältlich sein sollte, sicher noch einige Wochen vergehen.
#6
Registriert seit: 09.01.2008
bn/ursprüngl. Essen
Oberbootsmann
Beiträge: 925
jupp, hier 1-2weeks >http://preisvergleich.hardwareluxx.de/eu/a432703.html su3500

hier de 14.1" m. ati D2C >http://geizhals.at/eu/a436976.html
#7
Registriert seit: 10.06.2009

Matrose
Beiträge: 25
Also dat iss doch ein Kack (sorry).
Wo liegt da der Sinn?

Mike
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Besonders sinnvoll erscheint es mir auch nicht, dass Acer das 14"-Modell inkl. optischen Laufwerk (==weniger Platz) mit C2D und AMD Graka ausrüstet und das 13"-Modell allem Anschein nach nicht.

Heute habe ich das Acer Aspire 3810T im MediaMarkt life gesehen.
Es hat mir sehr gut gefallen. Die Verarbeitung ist besser als bei meinem LG P310 Tarsia. Es war lautlos, was aber nichts heißen muss, weil Vista und wahrscheinlich auch Acer-Tools für das Powermanagement liefen.
Ich kenne das vom Samsung X360. Mit diesen herstellereigenen Tools laufen die Notebooks ruhig und erreichen auch etwa die vom Hersteller angegebenen Akkulaufzeiten, aber ohne den Tools sieht's meist deutlich anders aus.
Die Tastatur vom 3810T sieht gut aus und ist für mich persönlich funktional, auch besser als beim LG P310.
Das Notebook ist sehr handlich, stabil und wie schon gesagt gut verarbeitet. V.a. die Oberfläche und Tastatur sehen wesentlich wertiger als beim LG P310 aus.
Die Scharniere machen einen stabilen Eindruck und das LED Backlight Display hat einen sicheren Halt. Einziges optisches Manko ist die Aussparung zwischen den beiden Scharnieren.

Das Acer Aspire 3810T mit C2D und AMD 4330 wäre ein Traum.
Zumindest ist mittlerweile die C2D-Variante mit Intel GMA X4500 bei notebooksbilliger.de gelistet.
#9
Registriert seit: 23.07.2004
Rhein-Main
Korvettenkapitän
Beiträge: 2348
Also ich kann dich schon beruhigen das Acer mit der Software nicht tricksen tut.

Laufzeiten und Geräuche sind mt oder ohne Acer Tools gleich.
#10
Registriert seit: 24.06.2009

Matrose
Beiträge: 18
hier standen falsche infos, sry
#11
customavatars/avatar18945_1.gif
Registriert seit: 03.02.2005
Riedstadt
Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Öhm ich glaube du hast das falsch verstanden. Das Kommentar zu deiner Frage war

"Hallo,

aus der Timeline Serie gibt es zur Zeit nur bis zur 14" Serie diese Konfiguration. "

Dein Zitat gehörte zum Post über dir, der nach der verfügbarkeit des 14ers fragte...

nervt mich auch, warte auch auf das Modell mit Core2duo + ATI
#12
Registriert seit: 01.08.2009

Matrose
Beiträge: 2
Hallo,

hat irgendjemand unter windows 7 die Funktionalität des Umschalten der Grafikkarten hinbekommen? Auch habe ich das Gefühl, dass nicht alle Acer eigenen Management Funktionen aktiv ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]