> > > > ASUS EeePC S121: Spezifikationen aufgetaucht

ASUS EeePC S121: Spezifikationen aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

asusMit der Vorstellung des ASUS EeePC S101 nahm der taiwanesische Hersteller endlich Abschied von seinen sonst eher klobig wirkenden Netbooks. Nun folgt mit dem ASUS EeePC S121 der Nachfolger. Wie der Vorgänger auch richtet sich das neue Netbook vor allem an modebewusste Trendsetter, für die ein elegantes Äußeres ebenso wichtig ist, wie Leistung der Geräte selbst. Während man in Sachen Optik kaum Neues zu bieten hat und weiterhin auf Edelstahl-Scharniere sowie Klavierlack-Optik setzt, werkelt unter der Haube des 210 x 97 x 23 mm großen und 1,45 Kilogramm schweren Geräts ein Intel-Atom-Z520-Prozessor samt US15W-Chipsatz. Die 45-nm-CPU bringt es dabei auf 1,33 GHz, verfügt über insgesamt 512-KB-L2-Cache und kann auf einen 533 MHz schnellen Front-Side-Bus zurückgreifen. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich Intels GMA500-Lösung. Dau gibt es insgesamt 1024-MB-DDR2-Arbeitsspeicher und eine 160 GB fassende 2,5-Zoll-Festplatte. Weiteres Highlight ist allerdings auch das verbaute Display. Kam auf dem ASUS EeePC S101 noch ein mattes 10,1-Zoll-Display zum Einsatz, setzt ASUS nun auf ein 12,1 Zoll großes LED-Display. Die native Auflösung beträgt dabei 1280 x 800 Bildpunkte. Natürlich ist aber auch wieder Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard und Bluetooth 2.0 mit an Board. Der mitgelieferte Akku soll eine Laufzeit von bis zu 8,2 Stunden ermöglichen.

Bereits seit gestern wird der neue Familien-Zuwachs in Japan zusammen mit Windows XP Home ausgeliefert. Etwa 89.800 Yen – umgerechnet rund 680 Euro - möchte ASUS dafür haben. Wann der ASUS EeePC S121 auch nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Der Vorgänger wandert in unserem Preisvergleich jedenfalls für 429 Euro über die virtuelle Ladentheke. Einen Test finden Sie auch in der Hardwareluxx [printed] 03/2009.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/asus-s121{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3309
Wenn ich mir den Preis und das 12,1 Zoll Display anschaue hat das aber weniger mit einem Netbook zu tun. Geht schon deutlich in die Richtung Subnotebook...
#2
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9242
Das stimmt - die Grenzen werden da momentan wirklich von Monat zu Monat fließender.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]