> > > > MSI gibt Preise für X340-Subnotebook bekannt

MSI gibt Preise für X340-Subnotebook bekannt

Veröffentlicht am: von

msiMit dem X340 will MSI ein Notebook auf den Markt bringen, welches durch einen ULV-Celeron- bzw. ULV-Core-2-Solo-Prozessor sehr portabel sein soll. Damit soll die aktuelle Lücke zwischen günstigen Notebooks und Netbooks geschlossen werden. Während Subnotebooks bislang immer mit hohen Preisen aufwarten konnten, will MSI durch ein leichtes, stromsparendes und gleichzeitig rechenstarkes Low-Budget-Notebook punkten. So verbrauchen die CPUs nur 5,5 bis 10 Watt und liefern Akkulaufzeiten von bis zu 4 Stunden.

 

In einem Preisbereich von 700 bis 900 Euro sollen die Notebooks platziert werden, wobei man für 900 Euro schon einen Core 2 Solo SU3500 (1,4 Ghz, 3 MB L2-Cache, 5,5 W TDP), zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, ein 13,4-Zoll-LED-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln und ein vergleichsweise geringes Gewicht von 1,3 Kilogramm bekommt. Weiterhin wird als Unterbau Intels GS45-Chipsatz mit GMA-4500MHD-Grafik genutzt. Gespeichert wird auf eine Festplatte mit 250 bzw. 320 GB, ein HDMI-Ausgang liefert das richtige Bild. WLAN, Ethernet und Bluetooth sind ebenfalls an Bord. Das günstigere Modell beinhaltet einen Celeron-M-720 (1,2 Ghz, 1 MB L2-Cache, 10 W TDP), greift aber bei der restlichen Ausstattung auf die gleichen Komponenten zurück. Ab Mitte Mai sollen die Notebooks laut MSI erhältlich sein. Vorerst in den Farben Silber, Weiß und Schwarz und mit Windows Vista Home Premium.

{gallery}galleries/news/mpater/MSI_X340{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 03.10.2006
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 690
kann mir jemand vielleicht sagen ob die Leistung von diesem Notebook (oder allgmein von Intel SU3500) für Programmierung mit Visual Studio 2008 aussreicht, vor allem C++ und SQL?

Vielen Dank im Voraus
#2
customavatars/avatar16161_1.gif
Registriert seit: 08.12.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 866
Von FSC bekommt man das ESPRIMO Subnotebook U9200 / U9400 schon ab 400 EUR. Das hat deutlich mehr Bumms und ist billiger.
#3
customavatars/avatar67559_1.gif
Registriert seit: 06.07.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 355
kann das sein das das 6. bild nicht ganz passt ^^
#4
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4990
find ich is n bischen viel geld fuer die gebotene leistung ...

dann doch lieber von samsung das q310 malin mit p8400, is wenigstens n dualcore mit guter leistung ...
#5
customavatars/avatar18050_1.gif
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3307
Ein kleiner und leichter Laptop mit einer langen Akkulaufzeit kostet eben sein Geld.
Das Display hätten sie aber ruhig auf 12\" schrumpfen können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]