> > > > MSI gibt Preise für X340-Subnotebook bekannt

MSI gibt Preise für X340-Subnotebook bekannt

Veröffentlicht am: von

msiMit dem X340 will MSI ein Notebook auf den Markt bringen, welches durch einen ULV-Celeron- bzw. ULV-Core-2-Solo-Prozessor sehr portabel sein soll. Damit soll die aktuelle Lücke zwischen günstigen Notebooks und Netbooks geschlossen werden. Während Subnotebooks bislang immer mit hohen Preisen aufwarten konnten, will MSI durch ein leichtes, stromsparendes und gleichzeitig rechenstarkes Low-Budget-Notebook punkten. So verbrauchen die CPUs nur 5,5 bis 10 Watt und liefern Akkulaufzeiten von bis zu 4 Stunden.

 

In einem Preisbereich von 700 bis 900 Euro sollen die Notebooks platziert werden, wobei man für 900 Euro schon einen Core 2 Solo SU3500 (1,4 Ghz, 3 MB L2-Cache, 5,5 W TDP), zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, ein 13,4-Zoll-LED-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln und ein vergleichsweise geringes Gewicht von 1,3 Kilogramm bekommt. Weiterhin wird als Unterbau Intels GS45-Chipsatz mit GMA-4500MHD-Grafik genutzt. Gespeichert wird auf eine Festplatte mit 250 bzw. 320 GB, ein HDMI-Ausgang liefert das richtige Bild. WLAN, Ethernet und Bluetooth sind ebenfalls an Bord. Das günstigere Modell beinhaltet einen Celeron-M-720 (1,2 Ghz, 1 MB L2-Cache, 10 W TDP), greift aber bei der restlichen Ausstattung auf die gleichen Komponenten zurück. Ab Mitte Mai sollen die Notebooks laut MSI erhältlich sein. Vorerst in den Farben Silber, Weiß und Schwarz und mit Windows Vista Home Premium.

{gallery}galleries/news/mpater/MSI_X340{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 03.10.2006
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 693
kann mir jemand vielleicht sagen ob die Leistung von diesem Notebook (oder allgmein von Intel SU3500) für Programmierung mit Visual Studio 2008 aussreicht, vor allem C++ und SQL?

Vielen Dank im Voraus
#2
customavatars/avatar16161_1.gif
Registriert seit: 08.12.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 866
Von FSC bekommt man das ESPRIMO Subnotebook U9200 / U9400 schon ab 400 EUR. Das hat deutlich mehr Bumms und ist billiger.
#3
customavatars/avatar67559_1.gif
Registriert seit: 06.07.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 355
kann das sein das das 6. bild nicht ganz passt ^^
#4
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4997
find ich is n bischen viel geld fuer die gebotene leistung ...

dann doch lieber von samsung das q310 malin mit p8400, is wenigstens n dualcore mit guter leistung ...
#5
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3309
Ein kleiner und leichter Laptop mit einer langen Akkulaufzeit kostet eben sein Geld.
Das Display hätten sie aber ruhig auf 12\" schrumpfen können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]