> > > > OCZ stellt Do-It-Yourself Netbook "Neutrino" vor

OCZ stellt Do-It-Yourself Netbook "Neutrino" vor

Veröffentlicht am: von

oczOCZ Technology, bei uns vor allem bekannt für hochwertigen Arbeitsspeicher, hat heute sein 10,1Zoll großes Neutrino-DIY- (Do-It-Yourself)-Netbook vorgestellt. Kommen wir erst einmal zu den fixen Eckdaten des Neutrinos - den DIY-Aspekt des Geräts beleuchten wir dann im Anschluss. Es handelt sich um ein Netbook mit 10,1-Zoll-Display (1024x600 Auflösung), einem Atom-N270-Prozessor, dem 945GSE-Chipsatz, einer 1,3-Megapixel-Webcam, 802.11b/g WiFi, einem ExpressCard-34-Slot, einem Mutli-Format-Memory-Card-Reader, Onboard 10/100Mbit Ethernet, zwei USB 2.0 Ports und einem D-SUB-Anschluss. Der ExpressCard-Slot ist insofern ein Segen, da das Gerät nur zwei USB-Ports hat.

Jetzt kommt der Do-It-Yourself-Aspekt zum Tragen, da Arbeitsspeicher und Massenspeicher selbst ausgewählt werden müssen. Der einzelne SO-DIMM Speicherslot unterstützt bis zu 2GB an RAM und als Massenspeicher kann sowohl eine SSD, als auch eine normale 2,5-Zoll-SATA-Festplatte mit bis zu 250 GB verwendet werden. Die Abmessungen von 263x185x27 mm (Breite x Tiefe x Höhe) an der dicksten Stelle und das Gewicht von 1,3 kg lassen das OCZ-Netbook insgesamt etwas klobig erscheinen. Der mitgelieferte 4-Zellen-Akku ist zwar minimal besser als die Norm, kann aber naturgemäß nicht mit den 6-Zellen-Akkus anderer Netbooks mithalten. Das Neutrino soll in wenigen Wochen in den USA schon für umgerechnet 203€ zu haben sein, was aufgrund der Tatsache, dass kein Betriebssystem, keine Software, kein RAM und keine Festplatte verbaut sind nach einem vernünftigen Preis klingt.

diy_neutrino_b_s
neutrino_open_b_s
neutrino_closed_b_s

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar61043_1.gif
Registriert seit: 28.03.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1108
Sieht fies aus und Neutrino isn blöder Name. Untouchable lawl :D
#2
Registriert seit: 28.12.2006

Bootsmann
Beiträge: 677
Sieht relative stabil aus auf den Bilder, errinnert mich einwenig an die Thinkpads.

Aber soweit ich das gehört habe wird das Teil zu teuer, da man ja Festplatte und RAM extra dazukaufen musst, ist man dann schon bei einen guten Preis wo ich auch andere gute Netbooks bekomme.

MFG
#3
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25400
naja soviel Do-It-Yourself ist da nicht... ist ja nicht so das man bei anderen netbooks auch zwischen hdd und ssd wählen kann
#4
customavatars/avatar46398_1.gif
Registriert seit: 01.09.2006
Österreich / Vlbg
software developer
Beiträge: 3870
2GB SO-DIMM DDR2-667 -> ~15€
2,5\" WD Scorpio Blue 250GB -> ~50€
also je nach shop komme ich da auf gesamt inkl Netbook 270€ und das finde ich jetzt eher günstig, wobei ich die SSD vermissen würde, was kostet sowas für Netbooks? (Die Standard-SSD\'s in den Netbooks werden ja schließlich auch günstigere SSD\'s verbaut haben und nicht Mtrons/Intel oder dergleichen..?)

mfg
aelo
#5
Registriert seit: 28.12.2006

Bootsmann
Beiträge: 677
Hm ok, aber was ich für einen sehr grossen Nachteil finde ist das der Akku fest im Gerät verbaut ist und nicht getauscht werden kann. Ausserdem hat es einen 4-Zellen Akku.

MFG
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]