> > > > Revolution bei Lithium-Ionen-Akkus

Revolution bei Lithium-Ionen-Akkus

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newEinem Bericht der Kollegen von Spiegel-Online zufolge, hat ein Forscherteam des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) ein neues Verfahren entwickelt, mit denen sich Lithium-Ionen-Akkus innerhalb weniger Sekunden laden und entladen lassen. Byoungwoo Kang und Gerbrand Ceder nutzen hierfür eine Nano-Beschichtung auf Basis von Lithium-Eisen-Phosphat. Als Beweis für die Funktionsfähigkeit ihrer revolutionären Entdeckung, zeigen die MIT-Forscher einen Versuchsaufbau mit einem mit einem Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulator, der binnen zehn bis zwanzig Sekunden komplett ent- oder beladen werden konnte. Ohne ein zweite, baugleicher Akku ohne die neuartige Beschichtung brauchte sechs Minuten für denselben Vorgang.

Erste Produkte, die auf die neue Akku-Techologie zurückgreifen, sollen innerhalb der kommenden zwei bis drei Jahre auf den Markt kommen und preislich kaum teurer sein als aktuelle Akkumulatoren. An der Laufzeit soll sich mit den neuen Akkus allerdings nichts ändern. Dennoch sind die Aussichten sein Handy innerhalb von zehn Sekunden laden zu können, mehr als verlockend.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Ja das ist eine schöne Entwicklung, vor allem was mann damit alles machen kann mann denke nur an Akkus von Akkuschraubern,Flexen Staubsaugern usw.
Standard Autobatterien könnten dadurch auch länger halten da sie schneller geladen werden können, vor allem bei Kurzsteckenfahrzeugen.
Auch für Wireless Mäuse und Tasterturen bestimmt sinnvoll.

Oder an die möglichkeit ein Elektroauto in wenigen Minuten laden zu können, und keine 6-8Stunden warten zu müssen.

(Aber die News ist schon ein wenig älter)
#2
customavatars/avatar25677_1.gif
Registriert seit: 01.08.2005
zu Hause :P
Oberbootsmann
Beiträge: 1005
Zitat
Ohne ein zweite, baugleicher Akku ohne die neuartige Beschichtung brauchte sechs Minuten für denselben Vorgang.

Irgendwie ist der Satz merkwürdig :hmm:

Schön wärs wenn es wirklich so wäre, aber ich bin da eher skeptisch. Kaum teurer, das würde ja dem Kunden gut tun oO
#3
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25444
Also wenn der Akku 10-20Sek braucht im Vergleich zu 6 Minuten, wird man sein Akku niemals in dieser Zeit laden können. Aber deutlich schneller wird es trotzdem. :D

Wenn sich das ganze linear verhält, dürfte man in Zukunft nur noch 2,5 Minuten anstatt 45 Minuten brauchen. :eek:
#4
Registriert seit: 20.09.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Mich würde ja mal interessieren, ob der Akku nach dieser Schnellladung auch richtig voll ist. Gerade die Endphase des Ladens dauert wesentlich länger. Auch erwärmt sich dann in dieser Phase der Akku am meisten. Hier wären Infos gut, wie sich hier die neuen Akkus verhalten.
#5
customavatars/avatar97537_1.gif
Registriert seit: 26.08.2008
Saarbrücken
Obergefreiter
Beiträge: 103
Hm nicht schlecht, wenn man sich mal vorstellt, dass man sein Handy z.B. im Café, an der Tanke oder halt unterwegs schnell mal komplett voll machen kann.
#6
customavatars/avatar36908_1.gif
Registriert seit: 15.03.2006
Hameln - Wehrbergen
Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Wenn ich bedenke welcher Lade-/Endladestrom dabei fließt und man dafür entsprechende Leitungsquerschnitte vorsehen muss bleibe ich doch lieber bei meinem jetzigen Ladegerät. Zudem Ist die Selbstentladung der Zellen um so höher, je größer der Ladestrom ist/war. Daher dürften die so schnell geladenen Zellen auch ohne Nutzen recht schnell leer sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]