> > > > Dell: Netbooks nun auch mit HDMI

Dell: Netbooks nun auch mit HDMI

Veröffentlicht am: von
Auch der US-Amerikanische Computerhersteller Dell versucht nun weitere Markt-Anteile im Netbook-Segment für sich zu verbuchen und präsentierte nach den Modellen der bekannten Inspiron-9- und Inspiron-12-Serie auch das Dell Inspiron Mini 10, welches noch in dieser Woche ausgeliefert werden soll. Während die meisten Geräte dieser Art mit einem analogen VGA-Anschluss daherkommen, kann das neue 10-Zoll-Gerät hingegen mit einem HDMI-Ausgang auftrumpfen. Doch es bleibt nicht bei dieser einzigen Innovation. Auch wenn das standardmäßige 10,1-Zoll-Display mit 16:9-Seitenverhältnis eine geringer Auflösung von 1024 x 576 Bildpunkten aufweist und damit zum Scrollen zwingt, soll es in den nächsten Monaten alternativ mit einer nativen Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten glänzen können. Als Untersatz dient dabei der US15W-Chipsatz, welcher im Gegensatz zum 945GSE-Chipsatz deutlich genügsamer ans Werk geht. Die nötige Rechenleistung stellt ein Intel Atom Z520 mit einer Taktfrequenz von 1,33 GHz zur Verfügung. Zur weiteren Ausstattung zählen insgesamt 1024-MB-DDR2-Arbeitsspeicher, eine 160 GB große Festplatte, eine 1,3-Megapixel-Webcam und ein SD-Speicherkartenslot. Außerdem funkt es über Bluetooth und Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard. Wie nahezu alle aktuellen Netbooks auf dem Markt besitzt auch das Dell Inspiron Mini 10 drei USB-2.0-Schnittstellen und einen weiteren Ethernet-Anschluss. Als kleine Besonderheit stattet Dell die neue Modellreihe in den nächsten Wochen mit weiteren Features aus. So sollen die 1,3 Kilogramm schweren Geräte nicht nur ein Speicherupgrade auf 2048-MB-Arbeitsspeicher und 250-GB-Festplattenkapazität erhalten, sondern auch einen integrierten DVB-T-Tuner spendiert bekommen. Bislang musste man diesen optional mittels USB-Stick nachrüsten. Auch ein UMTS- und GPS-Modul ist geplant. Zu guter Letzt soll es noch eine Linux-Variante geben. Ab kommenden Donnerstag soll das Dell Inspiron Mini 10 zusammen mit Windows XP Home SP3 an den Mann gebracht werden. Neben dem Gerätepreis von 379 Euro fällt allerdings auch noch die Versandpauschale von 29 Euro an.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]