> > > > MSI präsentiert U115 Hybrid

MSI präsentiert U115 Hybrid

Veröffentlicht am: von
Pünktlich zum neuem Jahr präsentierte MSI einen weiteren Ableger seiner beliebten Wind-Serie. In einer Pressemitteilung stellte der taiwanesische Hersteller mit dem Wind U115 Hybrid seinen aktuellen Modellen ein weiteres Netbook zur Seite. Im Inneren des 260 x 180 x 31,5 mm großen und rund 1,0 Kilogramm schweren Gehäuses werkelt ein Intel Atom Z530 mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz samt Poulsbo-US15W-Chipsatz. Ihm zur Seite stehen insgesamt 1024-MB-DDR2-533-Arbeitsspeicher und ein 10-Zoll-Display, welches mit einer nativen Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten arbeitet. Wie der Modellname schon verrät handelt es sich beim U115 um einen kleinen Hybriden – zumindest was den Speicherplatz betrifft. So vereint das brandneue Netbook die Vorteile von Solid-State-Disks mit den Vorteilen von herkömmlichen Magnetspeichern. Auf der einen Seite lockt die geringe Leistungsaufnahme und auf der anderen Seite die größere Speicherkapazität. Den Informationen zufolge kann das U115 Hybrid im sogenannten Eco-Modus die HDD deaktivieren und nur noch mit der SSD, welche als Systemlaufwerk fungiert, arbeiten.Dadurch soll allerdings nicht nur die Akkulaufzeit des optional erhältlichen 6-Zellen-Akkus stark gefördert werden, sondern auch die Daten schneller ausgelesen werden. Während das günstigere Modell eine 8 GB großes SSD und eine 120-GB-Festplatte besitzt, kommt der etwas größere Bruder mit 16 bzw. 160 GB fassenden Laufwerken daher. Doch auch das neue Display soll für eine längere Laufzeit sorgen. Aufgrund der Backlight-LED-Technologie konnte der Hersteller die Leistungsaufnahme weiter senken und dabei die Bildqualität und vor allem die Helligkeit verbessern. In der Standard-Ausführung muss das Gerät allerdings mit einem 3-Zellen-Akku auskommen. Ebenfalls ist Bluetooth und Wireless-LAN nach 802.11n-Standard lediglich optional erhältlich. Das Gerät kommt in der Grundausstattung mit Wireless-LAN nach 802.11-b/g-Standard daher. Ansonsten dürfen natürlich der obligatorische D-Sub-Ausgang, die drei USB-2.0-Schnittstellen, der integrierte 4-in-1-Kartenleser, welcher mit den Formaten SD, MMC, XD und Memory-Stick umgehen kann, und die 1,3-Megapixel-Webcam nicht fehlen. Wem diese Auflösung nicht reicht, für den hat MSI auch eine 2,0-Megapixel-Version in Petto. Für die weitere Verbindung mit der Außenwelt steht ansonsten noch ein Ethernet-Port mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit in der Sekunde bereit. Auch beim Wind U115 Hybrid achtete der Hersteller besonders auf die Ergonomie und beziffert den Tastenabstand auf 17,5 mm. Wann und vor allem zu welchem Preis MSI die Kunden auf das neue Gerät, welches im Übrigen mit Windows XP Home Edition ausgeliefert wird, loslassen wird, steht noch in den Sternen. In unserem Preisvergleich tauchte es jedenfalls noch nicht auf.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]