> > > > Netzwerk-Ausrüster setzen auf Intels WiMAX-Chipsatz Rosedale 2

Netzwerk-Ausrüster setzen auf Intels WiMAX-Chipsatz Rosedale 2

Veröffentlicht am: von
Großer Beliebtheit erfreut sich der neue WIMAX-Chipsatz von [url=http://www.intel.de]Intel[/url], denn gleich zehn bekannte Netzwerkhersteller wollen zukünftig auf den Rosedale 2 setzen. Die System-On-A-Chip-Lösung, die IEEE 802.16-2004 und IEEE 802.16e-2005 unterstützt wird den Bau WiMAX-Modems ermöglichen. Sowohl ortgebundene als auch mobile Netze sollen sich mit entsprechenden Modems einrichten lassen. Der neue Chip soll dabei in der Lage sein, die Vorteile mobiler WiMAX-Netzwerke zu nutzen, die von Anbietern wie zum Beispiel Alcatel aufgebaut werden. Wann mit ersten Geräten zu rechnen ist, die auf dem Rosedale-2-Chip aufbauen, ist bislang noch nicht bekannt. Da erste Testmuster des Chips aber bereits an Intel-Partner ausgeliefert werden, sollte es nicht mehr all zu lange dauern, bis erste Geräte erscheinen.[quote]Rosedale 2 kann die Vorteile mobiler WiMAX-Netzwerke nutzen, die weltweit von Telekommunikationszulieferern wie zum Beispiel Alcatel aufgebaut werden. Rosedale 2 ist auch Teil von Alcatels weltweiter "Interoperability Testing" Initiative, die die Kompatibilität von WiMAX-Komponenten untersucht. Diese Zusammenarbeit soll die Verbreitung mobiler WiMAX-Infrastrukturen beschleunigen. "Geräte auf Basis des Rosedale 2 werden daher auch nahtlos mit Alcatel's Universal WiMAX (802.16e-2005) Lösung zusammenarbeiten", sagt Sylvie Richir, Vice President von Alcatels Broadband Wireless Business Unit. "Diese Lösung unterstützt ortsgebundenen und mobilen Einsatz."

Außerdem planen bestehende Kunden des drahtlosen Intel® PRO/Wireless 5116 Modems (früherer Codename Rosedale) WiMAX-Lösungen auf Basis des Rosedale 2 anzubieten. Da Rosedale 2 pinkompatibel zum Intel PRO/Wireless 5116 Modem ist, bietet der Chipsatz Kunden einen besonders einfachen Upgrade-Pfad. Zu den Abnehmern, die den Einsatz planen, gehören unter anderem Airspan Networks, Alvarion, Aperto Networks, Axxcelera Broadband Wireless, Proxim Wireless, Redline Communications, Siemens Home and Office Communication Devices sowie SR Telecom.


Navini Networks, die vollständig auf mobile WiMAX-Ausrüstungen spezialisiert sind, werden Rosedale 2 ebenfalls für ihre Breitband-Lösungen einsetzen.
"Intel legt hohen Wert darauf, den drahtlosen Zugriff auf Highspeed-Internet mittels WiMAX gemeinsam mit unseren Kunden einfacher und kostengünstiger zu ermöglichen", erklärt Yung Hahn, Geschäftsführer von Intels WiMAX Products Division. "Rosedale 2 verfügt über Dual-Mode-Fähigkeiten, die die Verbreitung von WiMAX-Netzwerken beschleunigen. Indem wir dies unserem mobilen WiMAX-Produktportfolio hinzufügen, kann Intel die Schlüsselkomponenten liefern, die für erfolgreiche WiMAX-Netzwerke notwendig sind."

Rosedale 2 verfügt über Mobilfunktionen und wurde entworfen, um Herstellern das Upgrade der Modems von ortsgebundenen auf mobile WiMAX-Anwendungen mit einem einfachen Software-Update zu ermöglichen. Telekommunikationsanbieter, die Rosedale 2 einsetzen, können wählen, ob sie ein mobiles oder ein ortsgebundenes WiMAX-Netzwerk aufbauen möchten. Ein ortsgebundenes Netzwerk kann dann jederzeit einfach und günstig zu einem mobilen Netzwerk aufgerüstet werden.

Rosedale 2 ergänzt Intels Familie mobiler WiMAX-Lösungen. Dazu gehören auch eine mobile WiMAX-PC-Karte sowie eine integrierte WiFi/WiMAX-Funklösung auf einem Chip (Codename Ofer). Testmuster des Rosedale 2 werden bereits an Kunden von Intel ausgeliefert.

[/quote]

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]