> > > > Fahrgast-Verbände fordern Wi-Fi für Regionalzüge und U-Bahnen

Fahrgast-Verbände fordern Wi-Fi für Regionalzüge und U-Bahnen

Veröffentlicht am: von

wifiDie deutschen Fahrgast-Verbände wünschen sich, dass nicht nur die Deutsche Bahn, sondern auch andere Verkehrsbetriebe ihre Wi-Fi-Angebote vorantreiben. Aktuell steht Reisenden Wi-Fi auf längeren Strecken in der Regel nur im ICE zur Verfügung. Das finden die Verbände nicht mehr zeitgemäß und kritisieren die Zögerlichkeit: „In allen Zügen des Nahverkehrs müsste das heute Standard sein, damit Anschlussinformationen verfügbar sind“, kritisiert der Ehrenvorsitzende des Verbands Pro Bahn, Karl-Peter Naumann. Der Berliner Fahrgastverband IGES argumentiert ganz ähnlich und spricht sich für verbesserte Internetanbindungen in Tunneln an. Für Fahrgäste ergeben sich teilweise Probleme, wenn etwa Züge zu spät ankommen. Dann seien viele Reisende auf das WLAN angewiesen, um sich nach neuen Verbindungen online zu erkundigen.

Deswegen sei es insgesamt anzustreben, dass kostenloses Wi-Fi nicht nur in ICE, sondern auch in U-Bahnen und Regionalzügen zum Standard werde. Als Argument dient eben wiederholt, dass dies den Fahrgästen enorm erleichtere sich über Anschlusszüge und weitere Reisemöglichkeiten am Zielort zu informieren. In einigen Regionalzügen der Deutschen Bahn gibt es übrigens bereits kostenloses Wi-Fi - Wifi @ DB Regio nennt sich die Initiative. Bis sich das Feature auf breiter Fläche etabliert, kann es aber wohl noch etwas dauern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11845
Zitat Elmario;25241168
In einem Staat der mehr und mehr nur noch die obersten 15% im Visier hat, und der Rest nur als auszubeutende Menschenresource wahrgenommen wird, kannst du auf vernünftige Preise und realistische Fahrtakte lange hoffen.

:rolleyes: Und der Staat hat genau was mit dem privaten Unternehmen namens "Deutsche Bahn", welches die Preise macht, zutun?

Höchstens das Kartellamt könnte was tun (wegen DB Monopol), aber ich will eigentlich nicht dann auf einmal 2 Tickets brauchen um überall hin zu kommen, auch wenn die jeweils 15% günstiger wären.

Würde mir auch niedrigere Preise wünschen (wobei es als Student noch akzeptabel ist), aber geht halt nicht anders ohne unwirtschaftlich zu werden.
Günstiger als Auto ist es immer noch, wenn man den Kaufpreis und Reparaturkosten des Autos mit einbezieht.

Dass mehr Kunden, die Preise senken würde bezweifle ich etwas, denn bei Gelegenheiten sind die Bahnen doch sehr voll (und in den nächsten 3 Jahren sollen ja glaub 16 neue Langstreckenzüge in Betrieb gehen), also die DB muss bereits nachziehen um der Nachfrage Herr zu werden.
#10
Registriert seit: 08.11.2015

Bootsmann
Beiträge: 641
dass die bahn privatisiert wurde, war ja auch ein großer fehler.

aber wozu denn langfristig planen?
egoistisch, gierig und "nach mir die sinnflut". so funktionieren menschen. und deshalb sind sie auch zu nichts fortschrittlicherem als kapitalismus fähig.

man könnte anstatt elektroautos zu subventionieren mit der kohle den öffentlichen nahverkehr verbessern und die fahrkarten subventionieren.
umweltfreundlicher als mit der bahn kommt man nur noch durch eigene muskelkraft zur arbeit.
aber das würde ja das zarte pflänzchen arbeitsplätze gefährden. und die fetten parteispenden großer unternehmen könnten auch aus bleiben. und dass will nun wirklich kein politiker. sind halt menschen.
#11
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2550
Zitat n0dder;25242433


man könnte anstatt elektroautos zu subventionieren mit der kohle den öffentlichen nahverkehr verbessern und die fahrkarten subventionieren.


Versuch das mal in Hamburg, und du wirst mit Mistgabeln hinausgejagdt :D Du hast zu 100% Recht, aber die Menschen sind halt zu egoistisch. Wir haben grade an ein Luftschloss namens U5 ein Stadtbahnkonzept verloren welches wohl halb Hamburg abdecken könnte.. Ob die U5 zu meinen Lebzeiten kommt? Fraglich. Aber Hamburg hat ja 25m XXL Busse xD
Achja Döner 5€ , Monatskarte HVV Großbereich: 92€ .. Dafür erspare ich mir gerne den Stress im Dauerstau.. Das mag für Dörfer wie Nürnberg oder Bonn anders gelten, aber in Hamburg ist der Nahverkehr völlig überlastet und das Auto keine sinnvolle Alternative.
#12
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11096
Die Regionalbahn mit der ich heut gefahren bin (WFB ab Münster) hat kostenloses Wlan. Zwar Testbetrieb, aber läuft gut.
#13
Registriert seit: 16.07.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 139
Die mit ihrem dusseligem WLan.die sollen lieber vernünftige Preise machen. Hier kostet eine Fahrt zum Hbf mit der Straßenbahn (1,7km) 2,70€
#14
Registriert seit: 22.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 858
Zitat trkiller;25240286
Ja toll, WLAN während der Bahnfahrt ist ja so wichtig.
Langstrecke kann ich ja noch verstehen aber S und U Bahn?
Dann wundert man sich warum das fahren so teuer ist. 7Km U Bahn fahren in die Stadt kostet 3€, da fahre ich deutlich günstiger mit dem Auto inkl. Parkhaus.


Ist ja ganz schön billig bei euch das Parkhaus. 20 Cent die Stunde oder wie?

Die Bahn macht übrigens die Preise im Regionalverkehr nicht, das ist Sache der Verkehrsverbände. Die Bahn fährt nur die bestellten Leistungen.
Und sich über 2 Kilometer wegen 2,70 aufregen? Ja die 2 Kilometer kannst du auch laufen wenn dir die 2,70 zu viel sind.
#15
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11845
Zitat AbsolutesChaoz;25243093
Und sich über 2 Kilometer wegen 2,70 aufregen? Ja die 2 Kilometer kannst du auch laufen wenn dir die 2,70 zu viel sind.

Naja, das sind grad mal 3 Minuten Fahrt. Das ist schone ine der teuersten leistungen wenn man pro zeit rechnet die es gibt :D
Einzeltickets sind wirklich extrem. Sobald man aber Gruppen oder Tagesticket nimmt und die nutzt ist das schon was anderes.
Die 36€ für die Welcomecard Berlin für 5 Tage überall fahren fand ich dagegen ziemlich preiswert.

Das Somemrticket ist auch ein klasse Angebot - für 48€ überall in DE und zurück (konnte die zweite Hälfte für 50€ verkaufen). Leider nur für <25J...
#16
customavatars/avatar184350_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 258
Die anderen Verbände gehören halt nicht den Staatsdiener, somit dem Staat.
#17
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2331
Zitat DragonTear;25242417
:rolleyes: Und der Staat hat genau was mit dem privaten Unternehmen namens "Deutsche Bahn", welches die Preise macht, zutun?


Er hat die Deutsche Bahn vielleicht verkauft? Und damit der Kontrolle durch reine Profigier übergeben, obwohl es sich dabei um eine für das Allgemeinwohl sehr wichtige Institution handelt. Das ist schon fahrlässige Dummheit, und Ladesverrat. Der Bürger zahlt mehr Steuern, und bekommt weniger zurück - wo ist das noch das Konzept "Staat"? Dieser Staat ist in der langsamen aber sicheren Auflösung begriffen. Eigentlich sollte das 1. KLasse Wissen sein...

Er verkauft seit Jahrzehnten sämtliches Volkseigentum in Privatbesitz und fördert Unternehmen ohne Ende, mit dem Ergebnis dass die Qualität sämtlicher Infrastrukturen immer mehr nachlässt, die Preise aber steigen. Und das gilt nicht nur für die Bahn.

Es geht hierbei aber nicht nur um den "Staat" im formellen Sinne, sondern auch um die auf diesem Staatsgebiet herschende Kultur, die wertloser nicht mehr werden kann.
#18
customavatars/avatar48845_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006
Ba-Wü & WÜ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4302
Zitat Elmario;25244760
Er hat die Deutsche Bahn vielleicht verkauft? Und damit der Kontrolle durch reine Profigier übergeben, obwohl es sich dabei um eine für das Allgemeinwohl sehr wichtige Institution handelt. Das ist schon fahrlässige Dummheit, und Ladesverrat. Der Bürger zahlt mehr Steuern, und bekommt weniger zurück - wo ist das noch das Konzept "Staat"? Dieser Staat ist in der langsamen aber sicheren Auflösung begriffen. Eigentlich sollte das 1. KLasse Wissen sein...

Er verkauft seit Jahrzehnten sämtliches Volkseigentum in Privatbesitz und fördert Unternehmen ohne Ende, mit dem Ergebnis dass die Qualität sämtlicher Infrastrukturen immer mehr nachlässt, die Preise aber steigen. Und das gilt nicht nur für die Bahn.

Es geht hierbei aber nicht nur um den "Staat" im formellen Sinne, sondern auch um die auf diesem Staatsgebiet herschende Kultur, die wertloser nicht mehr werden kann.


Wo hat der Staat denn bitte die Bahn verkauft? Die Deutsche Bahn AG befindet sich komplett in Staatshand. Es gibt keine weiteren Anteilseigner außer dem deutschen Staat.

Grüße
Thomas
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]