> > > > Apple will keine WLAN-Hardware mehr herstellen

Apple will keine WLAN-Hardware mehr herstellen

Veröffentlicht am: von

apple logoDie Diskussionen rund um die Ausrichtung bei Apple mit und durch die neuen MacBook Pros ist noch lange nicht abgekühlt, da meldet Apple öffentlich, dass man keine Monitore mehr entwickeln und vorstellen wird. Das Thunderbolt-Display wird damit vorerst das letzte Produkt in dieser Kategorie sein und Apple vertraut auf Dritthersteller wie LG und Eizo, um die passenden Monitore anbieten zu können.

In diese Abkehr von der Kernkundschaft von Apple, so die Einschätzung vieler, sticht nun die Meldung, dass Apple auch die Router-Sparte vollständig auflösen möchte. Damit dürfte es auch keine weiteren AirPort-Produkte mehr geben. Bereits im Laufe des Jahres soll sich dieser Schritt angekündigt haben, da Apple mehr und mehr Mitarbeiter aus der AirPort-Sparte in andere Bereiche des Unternehmens abgezogen hat. Nun sollen auch die restlichen Bereiche dieser Sparte aufgelöst werden.

Ähnlich wie bei den Monitoren kommt dieser Schritt nicht ganz unerwartet – unabhängig von den Meldungen zu einer Umstrukturierung in diesem Bereich. Bereits seit einigen Jahren gab es keine Neuerungen mehr bei den WLAN-Routern und Time-Machine-Basisstationen. Zuletzt wurde die AirPort Extreme und Time Capsule aktualisiert und beide arbeiten immerhin mit WLAN nach 802.11ac, wenngleich nicht mit 4x4 MIMO sondern einem etwas einfacheren Antennendesign. Die AirPort Express ist gar seit 2012 unverändert geblieben und unterstützt WLAN nach 802.11ac noch gar nicht.

Bisher hat sich Apple nicht offiziell zur Auflösung der AirPort-Abteilung geäußert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1700
Zitat monstar-x;25089421
Geht doch schon längst, z.B mit einer Synology.


Aber soweit ich weiß geht es nicht auf jedes x-beliebige Netzwerklaufwerk. Und wenn ein NAS keinen TM-Server drin hat, war man bisher auf Bastelei angewiesen.
#8
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 1022
Zitat Chiller3333;25089808
Aber soweit ich weiß geht es nicht auf jedes x-beliebige Netzwerklaufwerk. Und wenn ein NAS keinen TM-Server drin hat, war man bisher auf Bastelei angewiesen.


Mag ja sein, nur...

Ein Time Capsule mit 2 TB kostet laut idealo ab 270€, für 3 TB werden 350€ fällig.
Für das Geld kann man sich ohne Probleme auch ein Synology DS 116 für 145€ kaufen und verbaut wahlweise eine WD Red 2 TB für 90€, oder halt 3 TB für 110€.

Damit hat man nicht nur mehr Leistung und Möglichkeiten, sondern spart auch noch Geld gegenüber der TimeCapsule. Und jeder der eine Anleitung befolgen kann wird das einrichten der DS 116 zum Zwecke der Sicherung hinbekommen.
#9
customavatars/avatar7187_1.gif
Registriert seit: 19.09.2003
Marl
Oberbootsmann
Beiträge: 1023
Tja, das ist echt schade, es war immer sehr angenehm eine All-in-One Lösung für WLAN und Backup zu haben. Nun, die neuen Köpfe bei Apple scheinen nicht mehr die gleiche Ideologie zu verfolgen, die Steve Jobs damals für sein Unternehmen als Ziel hatte.
#10
customavatars/avatar201430_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Berlin/65
Kapitänleutnant
Beiträge: 1941
Zitat Chiller3333;25089808
Aber soweit ich weiß geht es nicht auf jedes x-beliebige Netzwerklaufwerk. Und wenn ein NAS keinen TM-Server drin hat, war man bisher auf Bastelei angewiesen.


TimeMachine nimmt problemlos jeden AFP-Share als Speicherort an. Ein Samba-Share geht auch, aber nur mit Umwegen. Wenn du Plug&Play willst, dann nimm ein Synology oder Qnap und schalte einen AFP-Share bzw. die TimeMachine-Funktion an. Geht schon seit Jahren so..
#11
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7275
Bin schon erstaunt, dass die nicht wenigstens die Time Capsule fortführen. Mal gucken, wie die das dann in Zukunft mit der Software lösen werden.
#12
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5126
Zitat HLuxx;25089849
Mag ja sein, nur...

Ein Time Capsule mit 2 TB kostet laut idealo ab 270€, für 3 TB werden 350€ fällig.
Für das Geld kann man sich ohne Probleme auch ein Synology DS 116 für 145€ kaufen und verbaut wahlweise eine WD Red 2 TB für 90€, oder halt 3 TB für 110€.

Damit hat man nicht nur mehr Leistung und Möglichkeiten, sondern spart auch noch Geld gegenüber der TimeCapsule. Und jeder der eine Anleitung befolgen kann wird das einrichten der DS 116 zum Zwecke der Sicherung hinbekommen.


Soll Leute geben die haben keine Lust auf Bastelei und wollen einfach etwas, was funktioniert und zwar direkt nach dem auspacken. Denen sogar der Mehrpreis schei?egal ist ;)
#13
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3621
Diese Leute haben wohl k3ine Ahnung was Stundenlohn bedeutet... .
Keine 1h und es rennt.
#14
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5126
oder können es sich aufgrund ihres Stundenlohns leisten ;)
#15
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 431
Jeder hat's verstanden: Sind schon ganz besondere Leute.
#16
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Bootsmann
Beiträge: 720
Was ist nur mit Apple los? Das ehemalige Kerngeschäft ist praktisch nur noch nebenbei am laufen und man verrent sich in immer dünner und größer? So ein Mist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]