> > > > Telekom ermöglicht Glasfaseranschluss auf eigene Kosten

Telekom ermöglicht Glasfaseranschluss auf eigene Kosten

Veröffentlicht am: von

telekom2Die Internetversorgung in Deutschland lässt an manchen Orten weiterhin manchen Nutzer verzweifeln, da nur eine langsame Verbindung zur Verfügung steht. Mit dem Programm „Mehr Bandbreite für mich“ möchte die Deutsche Telekom dies allerdings ändern, zumindest wenn der Kunde selbst die Kosten für einen Glasfaseranschluss trägt.

Demnach sei es laut der Deutschen Telekom möglich, in den Ausbaugebieten von VDSL sich einen eigenen und gleichzeitig schnellen Glasfaseranschluss FTTH (Fiber to the Home) verlegen zu lassen. Um sich einen ersten Kostenvoranschlag machen zu lassen, verlangt der Anbieter eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro. Diese wird nach einem erfolgreichen Vertragsabschluss zurückerstattet. Das Angebot richtet sich vor allem an Hausgemeinschaften, aber natürlich können auch Privatpersonen mit dem nötigen Kleingeld diese Möglichkeit nutzen. Die Kunden können dabei auch Eigenleistungen wie zum Beispiel das Verlegen von Leerrohren auf dem eigenen Grundstück erbinringen, um die Kosten zu senken. Als Schätzwert gibt die Telekom an, dass pro Meter etwa mit Kosten von 50 bis 100 Euro zu rechnen seien. 

Nach den Netzarbeiten sollen bis zu 50 Nutzer an einem Glasfaser-Verteiler im Haus die Leitung nutzen können und dabei mit einer Geschwindigkeit von 200 MBit/s im Download und bis zu 100 MBit/s im Upload surfen. Die Telekom verspricht allerdings, dass die Geschwindigkeit in den kommenden Jahren noch auf bis zu 1 GBit/s ansteigen soll. Hierfür seien lediglich neue Endgeräte nötig und keine weiteren baulichen Maßnahmen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (33)

#24
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Zitat SuLux;24579175
Telekom HVT Standorte - Olaf Selke

Wie aktuell die Liste ist kann ich nicht beurteilen....


Danke, das kannte ich schon. Scheint in meinem Gebiet leider nicht aktuell zu sein.
Ich finde hier im Umkreis von 10km keinen einzigen.
Kann das sein?
#25
Registriert seit: 12.12.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1236
Zitat Brainorg;24582684
Danke, das kannte ich schon. Scheint in meinem Gebiet leider nicht aktuell zu sein.
Ich finde hier im Umkreis von 10km keinen einzigen.
Kann das sein?

Ja, denn die Outdoor DSLAMs oder MSANs bringen die Technik aus der Vermittlungsstelle näher an den Endkunden.
Eine Karte von Outdoof DSLAMs und MSANs gibt es im Netz nicht.
#26
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3144
wenn sich einer glasfaser legen lassen will,würd ich erstmal alle nachbarn aussenrum fragen wer dabei wäre um kosten aufzusplitten.somit könnte man die strasse nur einmal aufreißen,bzw die hardwarekosten fürn dslam aufteilen.
#27
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7408
Glasfaser und DSLAM... du merkst deinen Fehler? bei FTTH wird kein DSLAM mehr verbaut.
#28
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3144
ui dann wirds teuer,zurecht.komisch was du schreibst.bei uns geht das glasfaser vom hvt im dorf zum dslam und von dort per glasfaser ins andere dorf.japp es is unterbrochen.meinste die werden glasfaser nochmal neu legen wenns ins haus geht? ausser der kunde möchte es.
#29
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1672
Dir scheint nicht klar zu sein was wofür DSLAM steht. Für FTTH muss ein zusätzlicher Gf-NVT errichtet werden, den stellt die Telekom einem Komplett in Rechnung, allein das sind 8000€ und da ist noch kein Meter Glasfaser verlegt.
#30
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3144
dieser Gf-NVT sitzt aber dann im gleichen kasten oder? sonst würde das Nachbardorf kein inet bekommen =)
ok dann nennen wir es multifunktionsgehäuse. für mich sind das DSLAMs :) sry wenns falsch verstanden wurde.
#31
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Zitat mtbriderlm;24582947
Ja, denn die Outdoor DSLAMs oder MSANs bringen die Technik aus der Vermittlungsstelle näher an den Endkunden.
Eine Karte von Outdoof DSLAMs und MSANs gibt es im Netz nicht.


Wieso ja?
Wenn bei dem Haus 50Mbit/s verfügbar sind, muss ja ein DSLAM bzw. MSAN in einem gewissen Umkreis stehen.
Ich denke, ich frage mal direkt bei der Gemeinde nach. Die sollten das ja eigtl. wissen.
#32
Registriert seit: 12.12.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1236
Die Gemeinde kann Dir die Auskunft geben, da die Technik (DSLAM / MSAN) zu 95% auf öffentlichen Flächen steht
#33
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1672
Zitat Gribasu;24584194
dieser Gf-NVT sitzt aber dann im gleichen kasten oder? sonst würde das Nachbardorf kein inet bekommen =)
ok dann nennen wir es multifunktionsgehäuse. für mich sind das DSLAMs :) sry wenns falsch verstanden wurde.


Wenn da noch Platz ist ja, sonst wird zusätzlich noch ein Gehäuse gesetzt und das ganze wird noch teurer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Asustor AS6104T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS6104T_TEASER

Asustor ist ein weiterer NAS-Hersteller, der dank seines großen Produktportfolios für viele Anwendungsbereiche interessante Lösungen bieten kann. So kommt im aktuellen 4-Bay-Modell AS6104T mit dem Intel Celeron N3050 eine schnelle Dual-Core-CPU zum Einsatz, die bereits auch bei anderen... [mehr]