> > > > Lesertest mit ASUSTOR: Das sind die Teilnehmer

Lesertest mit ASUSTOR: Das sind die Teilnehmer

Veröffentlicht am: von

asustorIn Zusammenarbeit mit ASUSTOR und Western Digital riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder in den letzten beiden Wochen auf, sich für unseren jüngsten Lesertest zu bewerben. Zur Verfügung gestellt wurden drei ASUSTOR AS5102T samt 8 TB Speicher. Als Two-Bay-Geräte nehmen sie zwei 3,5-Zoll-SATA-Festplatten auf und unterstützen damit eine Kapazität von maximal 16 TB. Die Festplatten oder SSDs können in verschiedenen RAID-Modi betrieben werden.

Dazu gibt es einen Intel Celeron J1900, welcher über vier Rechenkerne verfügt und sich dabei mit einer Geschwindigkeit von 2,0 bis 2,41 GHz ans Werk macht. Dem Prozessor stehen ab Werk 2.048 MB Arbeitsspeicher zur Seite, der sich dank SO-DIMMs-Slot auf maximal 8 GB erweitern lässt. Eingesetzt werden können DDR3L-Riegel. Damit steht ausreichend Rechenpower zur Verfügung, um mehrere Desktop-Rechner und Notebooks sichern zu können und um Videos in verschiedenen Formaten kodieren zu können. Ins Netzwerk integrieren lässt sich das NAS-System über zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse. Externe Festplatten oder USB-Sticks können über insgesamt drei USB-3.0-Schnittstellen, zwei ältere USB-2.0-Ports und sogar über zwei eSATA-Schnittstellen angeschlossen werden. Wer das NAS direkt an seinen Fernseher anschließen möchte, kann dies über einen HDMI-1.4a-Port tun. Dafür gibt es dann auch einen S/PDIF-Ausgang sowie einen Infrarot-Port für eine Fernbedienung.

Um die Kühlung der Hardware kümmert sich ein 70-mm-Lüfter, welcher auch unter Volllast sehr leise zu Werke gehen soll. Die Leistungsaufnahme gibt der Hersteller in Verbindung mit einer einzelnen 6-TB-Festplatte mit 17,7 W an, im Hibernation-Modus soll sich das System hingegen mit 8,7 W begnügen, während die Leistungsaufnahme im Sleep-Modus bei nur 1,8 W liegen soll. Das ASUSTOR AS5102T besitzt nicht nur zahlreiche Backup-Funktionen für verschiedene Betriebssysteme, sondern lässt sich auch mit einem eigenen Mail- und einem VPN-Server ausrüsten, sondern auch als Foto- und Videostation nutzen. Sogar ein Überwachungssystem für Kameras kann installiert werden. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Cloud-Diensten wie Google Drive, OneDrive oder Dropbox wird ebenfalls unterstützt. Auch als iTunes-Server kann das NAS fungieren. Zur Sicherheit kann ein AntiVirus-Programm installiert werden. Dank verschiedener Smartphone-Apps kann auch auf unterwegs auf die Daten zugegriffen werden.

In unserem Preisvergleich werden für das ASUSTOR AS5102T derzeit etwa 400 Euro fällig.

Festplatten von Western Digital

In der Regel werden NAS-Systeme ohne Festplatten ausgeliefert. Unsere drei Tester bekommen aber trotzdem welche für ihren Test mit dazu geliefert. ASUSTOR entschied sich hier für Western-Digital-Festplatten der NAS-Reihe mit jeweils 4 TB Speicher. Sie arbeiten mit 5.400 Umdrehungen pro Minute, besitzen einen 64 MB großen Cache und wurden vor allem auf einen geringen Stromverbrauch und eine lange Laufzeit getrimmt. Laut Western Digital sollen die Laufwerke im Betrieb 4,5 W aus der Steckdose ziehen, während es im Leerlauf etwa 3,3 W sein sollen. Die Lautstärke wird mit 25 bis 28 dB(A) angegeben. 

Die drei Tester bekommen je zwei Modelle mit 4-TB-Speicher zur Verfügung gestellt. In unserem Preisvergleich kostet die WDBMMA0040HNC aktuell rund 166 Euro.

asustor lesertest15 5102t 08 k
Die Western Digital NAS HDD

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns nun zusammengesetzt, die zahlreichen Bewerbungen gesichtet und uns an die Auswahl der Tester gemacht. Jeweils ein NAS und zwei Festplatten erhalten unsere Leser "Henn1", "DieMichaelGames" und "Violent_Saint". Sie werden in Kürze per privater Forennachricht benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert.

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 11. November 2015
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 16. November 2015
  • Testzeitraum bis 20. Dezember 2015

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von ASUSTOR und Western Digital sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx 
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2743
Vielen Dank für euer Vertrauen. Freu mich schon riesig und wünsche auch den anderen beiden Auserwählten viel Spaß beim testen.
#2
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Erlangen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Ein großes Danke auch von mir! Freue mich schon total auf den Test.
Viel Spaß auch an Henn1 und DieMichaelGames.
#3
customavatars/avatar206184_1.gif
Registriert seit: 15.05.2014

Matrose
Beiträge: 17
Freue mich ebenfalls das NAS + Festplatten testen zu dürfen. Wünsche Henn1 und Violent_Saint ebenfalls viel spaß mit den dingern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Asustor AS6104T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS6104T_TEASER

Asustor ist ein weiterer NAS-Hersteller, der dank seines großen Produktportfolios für viele Anwendungsbereiche interessante Lösungen bieten kann. So kommt im aktuellen 4-Bay-Modell AS6104T mit dem Intel Celeron N3050 eine schnelle Dual-Core-CPU zum Einsatz, die bereits auch bei anderen... [mehr]