> > > > Eddystone: Google konkurriert bei Bluetooth-Beacons mit Apple

Eddystone: Google konkurriert bei Bluetooth-Beacons mit Apple

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google 2013Hierzulande sind Bluetooth-Beacons noch immer eine Seltenheit, vor allem in den USA wächst ihre Verbreitung jedoch rasant. Dort haben vor allem Händler, aber auch Betreiber von Kongress- und Ausstellungsinfrastruktur die Vorteile der kleinen Transmitter für sich entdeckt. Eine Rolle bezüglich der unterschiedlichen Akzeptanz dürfte die Verbreitung von iOS sein. Denn bislang spielt in der Öffentlichkeit vor allem Apples iBeacon-System eine Rolle. Dies will Google nun ändern und hat den Konkurrenten Eddystone vorgestellt.

Zwar kann der neue Standard die gleichen Aufgaben wie auch iBeacon erfüllen, in einigen Punkten verfolgt Google aber völlig andere Ansätze. Hervorzuheben sind vor allem zwei Unterschiede: Zum einen ist Eddystone an keine bestimmte Plattform gebunden, zum anderen kann das System auch ohne spezielle Applikation genutzt werden. Ersteres bedeutet, dass neben Android und iOS jedes Betriebssystem genutzt werden kann, das Bluetooth Low Energy unterstützt, letzteres schließt hier nahtlos an – Entwickler müssen keine Ressourcen für diverse Ableger opfern. Möglich wird dies durch das Physical Web Project, das beispielsweise URLs senden kann, die im Browser des Empfangsgeräts aufgerufen werden können.

Ein erster Pilotversuch läuft laut Google bereits seit einigen Monaten in Portland. Dort hat man einige Haltestellen des Nahverkehrs mit den entsprechenden Beacons ausgestattet und versorgt die Nutzer auf diesem Wege und im Zusammenspiel mit Google Maps mit Echtzeitinformationen zu Fahrzeiten und anderem. In Kürze soll auch Google Now mit Eddystone umgehen können. Im Idealfall kann der Assistent dann in Abhängigkeit des Transmitters erkennen, welche Informationen derzeit für den Nutzer am wichtigsten sein könnten – in einem Restaurant beispielsweise die Speisekarte.

Einen weiterführenden Zeitplan hat Google noch nicht veröffentlicht, interessierte Entwickler können kompatible Beacons jedoch bereits bei sechs verschiedenen Herstellern erwerben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 55
Was sind Beacons? Da "Hierzulande .. Bluetooth-Beacons noch immer eine Seltenheit" sind und deshalb wahrscheinlich nahezu unbekannt, wäre eine kleine Erklärung was das ist, oder ein Link dahin doch sinnvoll! Z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/IBeacon
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]