> > > > Broadcom kündigt SoC für G.fast an

Broadcom kündigt SoC für G.fast an

Veröffentlicht am: von

broadcomDer Netzwerkspezialist Broadcom hat während dem World Forum in Amsterdam einen neuen SoC für G.fast angekündigt. G.Fast gilt als Nachfolger für die aktuelle DSL-Technik und die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt zukünftig auf diese Technik zurückzugreifen. Der Prozessor von Broadcom wird in Modems und Routern zu finden sein und mit der Modellnummer BCM63138 an den Start gehen. Laut Hersteller können durch G.fast Datenraten von über 1 Gigabit pro Sekunde über die Kupferleitungen übertragen werden, wobei bei bisherigen Demonstrationen nur rund 500 Mbit/s erreicht wurden.

Neben der Unterstützung von G.Fast soll der Chip auch mehrere Gigabit-Ethernet-Ports ansprechen können und auch die Unterstützung von WLAN nach dem 802.11ac-Standard wird integriert sein. Um die Rechenaufgaben kümmern sich zwei ARM Cortex-A9-Kernen. Diese sind mit 1,0 GHz getaktet und können laut Broadcom auch zum Aufbau eines NAS genutzt werden.

Der BCM63138 befindet sich bereits in der Serienproduktion und erste Router und Modems mit dem Chip dürften bald angekündigt werden. Noch ist nicht bekannt welche Hersteller auf die SoC zurückgreifen werden. Da auch eine Abwärtskompatibilität zu ADSL, VDSL sowie Vectoring gegeben ist, kann der Chip theoretisch auch schon bei den aktuellen Anschlüssen eingesetzt werden. 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]